Preis: 3,99€ [E-Book]
Seitenanzahl: 230
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Impress
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
erschienen am: September 2017
ISBN:  978-3-646-60392-7

 

Kurzbeschreibung

Eine Prinzessin die es nicht leicht hat mit den strengen Regeln ihrer Familie.
Die 17- Jährige Sarafina ist die Prinzessin des Inselstaates Bahía Dorada.
Sara wie Sarafina auch mit Spitznamen heißt liebt ihr Volk, aber auch ihre Freiheit, die ihr genommen werden soll.
Zum einen da sie einen völlig fremden Heiraten soll und zum anderen das ihre Eltern nicht mit sich reden lassen.
In der Königlichen Familien Geschichte ist es normal, dass die Tochter auch Zwangsverheiratet wird.
Das Saras beste Freundin Prinzessin Isabella auch kurz Izzy genannt, eine geniale Idee hat. Denn zuvor sollen Saras Eltern einem Austauschprogram zustimmen.

Eine interessante Zeit wo Sara mal eine ganz einfache High-School Schülerin sein darf beginnt …

 

Cover

Das Cover gefällt mir hier mit der jungen Frau vorne drauf, die für mich Sarafina darstellt mit ihren neuen frecheren Haarschnitt den sie für die USA Reise verpasst bekommt.

 

Schreibstil

Die Autorin Annie Laine hat einen interessante Geschichte verfasst, die zwar nicht neu ist, aber gut umgesetzt wurde. Ich musste mehr als einmal schmunzeln, da mir Sarafina mit ihrem Zwiespalt, eine gut erzogene Tochter und gleichzeitig eine taffe junge Frau zu sein, gut gefallen hat. Sie weiß was Regeln und Strenge sind und gleichzeitig hat sie ein tolles Benehmen, das sie vor manch Situationen rettet, vor allem am Anfang mit ihrer Gastschwester Joanna. Sarafina entwickelt sich mit ihren Eindrücken und auch Geschehnissen und wird Reifer. Ich muss sagen, jeder hat so seine Regeln und auch Pflichten und ich kann das ausbrechen aus dem goldenen Käfig in der Sarafina sitzt nachvollziehen und freue mich schon auf mehr von der Autorin.

 

Meinung

Eine Auszeit mit Überraschungen …

Wen eine junge 17 – Jährige Prinzessin auszieht um ihre Freiheit vor der Hochzeit zu genießen.

Nun dann…

Ja dann sind wir bei der 17- Jährigen Sarafina Estella Romero Vazques de la Bahía Dorada, die mit ihren Eltern dem Königspaar von dem Inselstaat Bahía Dorada einen Tausch ausgehandelt hat. Denn sie soll als Prinzessin des Landes schon in eine paar Monaten den Prinzen Joffrey heiraten. Den kennt sie weder, noch ist sie begeistert von der Idee, kaum ihre Freiheit zu erhalten mit der Volljährigkeit und sie gleich wieder abzugeben für einen wildfremden.

Saras Eltern stimmen einem Austauschprogramm für ihre Tochter zu und leiten alles in die Wege, das Sara wie Sarafina mit Spitzamen heißt nach New Mexico in die Kleinstadt Alberquerque zieht.

Dort hat Sara nicht nur eine tolle Gastfamilie die sie erwartet, sondern auch eine Gast Schwester die eine absolute Zicke ist.
Aber Sara ist nicht aus dem Konzept zu bringen, den das erste Mal darf sie auf eine normale High-School und freut sich auf die Erfahrungen die vor ihr liegen.
Schon gleich am ersten Tag lernt sie auch einen neuen Mitschüler kennen, der auch zum Austausch hier ist und Leo heißt. Er fasziniert sie nicht nur mit seinem Aussehen, sondern auch mit seiner Art die sie nicht nur zum Lachen bringt, sondern sie auch fasziniert.

Eine Zeit des Lernens und wo Sara Freunde findet, prägt sie und bereitet sie vor. Denn am Ende ihres Austausches wartet noch immer der Hochzeitsplan ihrer Eltern.

Ich muss sagen Klasse umgesetzt, auch wen es vorhersehbar ist, kann man es nur empfehlen.

 

Fazit

Absolut Empfehlenswerte Geschichte!
Wenn die Freiheit ruft und die Liebe vor der Tür steht.

 

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

Preis: 14,95€ [D, GB] & 5,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 400
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Papierverzierer Verlag
erschienen am: August 2017
ISBN: 978-3959620178

Kurzbeschreibung

Eine Reise beginnt, in dem Fall aber nicht nur eine, sondern gleich mehrere.
Denn ein mysteriöser Meteor zieht die längst verlorenen oder verschwundenen Sagengestalten zu einem bestimmten Ort. Dem Erlebnisort Reden im Saarland, wo gerade die Vorbereitungen für die FaRK stattfinden. Genau dort kam der mysteriöse Gesteinsbrocken an.

Jeder dieser Fabel und Sagengestalten wird magisch von diesem Gesteinsbrocken angezogen und alle erleben ihre ureigene Geschichte auf dem Weg dahin.
Die Frage ist nur, was wird jeder einzelne am Ankunftsziel herausfinden.

 

Cover

Das Cover ist einfach nur genial gestaltet und fällt ins Auge. Sei es von der bunten Aufmachung bis hin zum Titel.

Man sieht nicht nur einen Mensch, sondern auch die verschiedensten Gestalten die aus einer anderen Welt entsprungen sein könnten und einen langen Weg wie es scheint vor sich haben. Sehr passend und für mich ein Eyecatcher.

 

Schreibstil
Ein absolut gelungenes Werk und als Anthologie super umgesetzt. Man bekommt von den Autoren die Fanatischsten Reisen der Fabeln und Sagengestalten erzählt und ich hätte gerade so weiterlesen können. Absolut gelungen.

Die Anthologie wurden von folgenden Autoren verfasst in wundervollen Kurz- Geschichten. Wolfgang Hohlbein, Christoph Marzi, T. S. Orgel, Tommy Krappweis, Ju Honisch, Christian von Aster, Christoph Hardebusch, Anja Bagus, Ann-Kathrin Karschnick, Luci von Org, Henning Mützlitz, Judith Vogt, Carsten Steenbergen, Isa Theobald, M. H. Steinmetz, Mike Krzywick-Groß, Sonja Rüther, Melanie Vogltanz, Martin Ulmer, Sandra Baumgärtner, Stephanie Kempin, Benjamin Kiehn, Gesa Schwartz.

 

Meinung

Eine Reise steht bevor …

Und zwar nicht nur für die Fabelwesen, sondern auch für mich.
Ich wurde in die Vergangenheit meines Vaters mitgenommen, der in Reeden damals unter Tage arbeitete. Deshalb hab ich ihn gleich mal befragt und muss sagen sehr interessant, auch wenn man mich nicht unter Tage bekommt, jedenfalls nicht mit dem Transportmittel. Ich beschreibe euch mal den Einstieg der mit den Zwergen anfängt, die mittlerweile in den verlassenen Stollen wohnen und arbeiten. Tolle Gesellen und sie haben mich mehr als einmal zum Lachen gebracht. Jedenfalls bei denen herrscht gerade eine immense Aufregung da Alberich Grausstein noch nicht weiß, was er von Grisslies Aussage dass ein komischer Stein mitten auf dem Gelände des Erlebnisortes Reeden gelandet ist halten soll und der für jede Menge Aufregung sorgt. Allerdings nicht nur bei den Zwergen unter Tage, sondern auch bei den Menschen die mitten in der Vorbereitung der FaRK sind.

Also durch die Infos meines Dads, habe ich erfahren das man mit einem Korb der ca. 4 M. Lang und 1,50 M. Breit in die Tiefe von 900 Meter gelangte und das da s ca. 18 Leute draufpassten.
Nein danke…. Ich mag da nicht runter dachte ich, auch wenn es faszinierend ist. Den unten angekommen geht es zu wie in einem unterirdischen Bahnnetz. Von dort kam man dann mit dem Seilfahrtszug Richtung Flöz z.b. wo die Kohle ist fahren. Auf so einem Kuli werden übrigens 30 Leute transportiert in etwa. Mein Dad war aber auch durch dieses Straßennetz nicht nur an der Kohle, wo durch Batteriebetrieben Kopflampen und Elektrolampen alles erhellt wurde, sondern musste auch unten in die kleinen Seen. Dort standen Pumpen die er und andere warten mussten. Da war es schon mal gang und gebe, dass man hinschwimmen musste.  So ein See war aber zum Glück nicht   tief ca. 1,50 m.

 

Interessant fand ich das und war umso gespannter auf die Geschichte aus Sicht des Buches. Aber nun wieder zu den Zwergen, ich finde es wurde sehr gut umgesetzt und harmoniert mit der Geschichte.
Nachdem die Zwerge immer noch am Rätseln sind und auch die Geschichten abwechseln lernte ich den Nachtmahr kennen, der sich in Mia verliebt eine Hellsichtige. Oder Gregor der sich gerne verwandelt. Interessante Charaktere die übrigens die Autoren zugelost bekamen und daraus Geschichten zauberten die mich zum Lachen brachten.

Einfach Klasse und ich kann nur schreiben ich bin begeistert und kann dieses Werk nur jedem ans Herz legen.
Übrigens die FaRK gibt es wirklich und ist alle zwei Jahre. Letztes Jahr waren wir wieder dort und ich kann nur sagen immer wieder ein wundervolles Erlebnis das ich nicht mehr missen möchte.

Fazit

Ein Werk das begeistert und fasziniert mit wundervollen Geschichten einer Anthologie und tollen Autoren.

 

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

Messebericht LBM2018

Freitag

Wieder ist ein Jahr vorbei und die Leipziger Buchmesse öffnete ihre Pforten. Früh um 10 Uhr ging’s los, gleich nachdem ein Rucksack voll Snacks und Getränke in das Auto geflogen war. Auf der Autobahn war es erstaunlich übersichtlich und nur ein paar Schneeflöckchen (und laute Musik) begleiteten mich auf der Reise. Nach dem obligatorischen Kampf um einen Parkplatz und dem Papierkram am Presseeinlass, hieß es, sich erst einmal einen Überblick verschaffen.

Die Messe war gut, doch aushaltbar besucht und so konnte ich mir ohne Rangeleien einen ersten Überblick verschaffen. Die Hallen waren thematisch gut aufgebaut, es gab sogar ein größeres Areal für Onlinedruckereien, was besonders für Selfpublisher, die erwägen ihre Buchbabys mal als Taschenbuch selbst herauszubringen, interessant sein dürfte.

In der Glashalle tummelten sich wieder die kunterbunten Cosplayer, da das Licht dort am besten für gute Fotos geeignet ist. Allerdings haben einige Fotografen erneut ein halbes Studio mitgebracht, was sehr viel Platz einnahm. Den hätte man auch für Besucher nutzen können, zumal der Außenbereich durch das Winterwetter nicht wirklich nutzbar war. Das war etwas anstrengend, zumal man auch ohne solchen Equipment sehr gute Bilder machen konnte.

Zwischendurch habe ich andere BloggerkollegInnen getroffen – mal zufällig, mal verabredet. Da sie alle über Deutschland verstreut sind, ist es immer wieder schön, wenn man sich mal begegnet. Manche von ihnen leben allerdings in der gleichen Stadt wie ich und da sehen wir uns echt fast NIE! Da muss man erst auf eine Messe fahren – Sachen gibt’s… 😛

 

Samstag

Nachdem ich mich träge aus dem Bett gerollt hatte, begrüßte mich vor der Tür ein Winterwunderland. Die öffentlichen Verkehrsmittel waren dadurch leider völlig lahmgelegt. Eine ziemlich schwache Kür der Betriebe, denn die Schneedecke war nicht besonders hoch. Weichenheizungen gab es anscheinend nicht und so gab es keinerlei Möglichkeit vom Rand Leipzigs zur Messe zu kommen – glücklicherweise konnte ich mit einem Leihwagen hinüberschlittern. Viele Autoren steckten allerdings fest, vermutlich noch mehr Besucher.

Zwar war die Messe sehr voll, aber keineswegs so gut besucht, wie normalerweise am Samstag. Das war andererseits ganz okay, nur habe ich dadurch manche Leute nicht treffen können – entweder kamen sie gar nicht erst an, oder waren vieeeeel zu spät, sodass es mit anderen Terminen zusammenfiel. 🙁
Wenn ich jetzt schon mal meckere – seit JAHREN haben wir das Problem, dass das Handynetz sowie Internet zusammenbricht. Ich hatte einen Presselogin und trotzdem keine Chance jemanden zu erreichen. Dadurch habe ich spontane Treffen oder Terminänderungen nicht wahrnehmen können. Hier darf bitte nachgebessert werden – wirklich!

Ansonsten war Samstag wie immer der schönste Tag – viele Kollegen getroffen, noch mehr Autoren und vor allem die kleineren Verlage besucht:
Der Gedankenreich Verlag überzeugte mit Hardcovern und sogar einem Monitor, auf dem Buchtrailer liefern. Außerdem waren dort die Bücher alle ein wenig besonders, z.B. „Weltenmalerin“ von Jaqueline Kropmanns oder interessante Dystopien, wie z.B. „Perfection“ von Katharina Groth, welche sich unsere Sozialen Medien kritisch zur Brust nimmt. Der Mantikore Verlag, welcher auch Spielebücher veröffentlicht, hatte ein spannendes Sortiment. Dort stach mir „Opfermond“ von Elea Brandt mit einem goldenen Skarabäus auf dem Cover ins Auge, das düstere orientalische Setting überzeugte mich dann ganz. Bald wird auch eine Alice-im-Wunderland-Adaption erscheinen – davon bin ich sowieso immer Fan! Der Sternensandverlag strahlte mit herrlichen Covern von Alex Kopainski, alle im Look von alten Hardcover-Prägungen, jedoch als Taschenbuch umgesetzt. Bei Drachenmond gab es lange Warteschlangen von begeisterten Lesefans, die ihre Lieblings-Autoren treffen wollten.

Der Stand des Selfpublisherverbandes war dieses Jahr gut 3mal so groß wie sonst! Das war wirklich wunderbar. Hier hatten die ganzen eigenständigen Autoren die Möglichkeit, ihre Werke zu zeigen, Flyer und Leseproben auszulegen oder gar Signierstunden zu ergattern, wenn sie im Vorfeld mit ihren Distributoren gesprochen hatten. Bei Skoutz habe ich natürlich auch vorbeigeschaut. Hier konnte man das neue Bewertungssystem mit den Fieberkurven kennenlernen und sich auch gut über die DSVGO erkundigen.

Ich hatte eigentlich vor auch in die Mangahalle zu gehen, doch die Zugänge waren derart brechend voll, dass ich es nicht gewagt habe und mir fest für den Sonntag vorgenommen hatte.

Sonntag

Wie geistig geplant, ging es auf die Manga-Comic-Con. Neben den kreischend bunten Merch-Ständen, fanden sich auch kleinere Verlage, deren Sortiment mich umgehauen hat. Hier möchte ich gern den Splitter-Verlag erwähnen. Er bringt Comics, als große Hardcoverserien heraus. Doch nicht nur gängige Superhelden, sondern Klassiker wie H.P. Lovecraft oder auch Edgar Alan Poe. Manche Spiele wurden auch umgesetzt, wie z.B. Bioshock, welches in authentischem ArtDeco daherkam. Die Zeichnungen sind unglaublich atmosphärisch und die Qualität ist den etwas höheren Preis wert.

Bei den Zeichnern tummelten sich dieses Mal auch vermehrt klassische Künstler – also jene, die nicht digital arbeiten, sondern auch mit Tusche und Aquarell. Das war sehr erfrischend und die Motive und Handwerkskunst bezaubernd.

Mir wurde jedoch von einigen Cosplayern zugetragen, dass sie dieses Jahr öfter nicht wie zahlende Gäste (was sie nun mal sind) behandelt wurden, sondern wie eine unschöne Last. Natürlich gibt es immer welche, die sich daneben benehmen, doch viele wurden scheinbar von der Security gegängelt. Das beginnt schon mit der Tatsache, dass man in Kostüm nicht den normalen Eingang benutzen durfte, selbst wenn es kein Aufwendiges war – man wurde von vorneherein abgesondert. Absolutes No-go für mich, zumal dieses Jahr die Messe unter dem Motto „Toleranz“ stand. Die kostümierten Fans beleben meiner Meinung nach die Messe sehr und bringen Schwung in die Sache.

Falcon-Cosplay

An diesem Tag habe ich es auch geschafft, all jene zu treffen, die mir vorher entfleucht waren. Entweder weil ich etwas essen war (wie konnte ich es wagen! :P) oder weil man mich wegen dem Handynetz nicht erreichen konnte. Mit dabei war Teja, Bella, Martina, Ann-Sophie, Susanne – um einige zu nennen. Es waren jedoch noch vieeeeeel mehr und irgendwann beschloss mein Hirn den Maximal-Input zu verdrängen. ^^°

Fazit

Eine gelungene Messe, wenn auch mit einigen Kritikpunkten. Wenn man als einfacher Besucher hindurchschlendert (wenn man denn ankam) ganz wunderbar – so wie jedes Jahr.

Loading Likes...

Guten Morgen ihr Lieben!

Erst einmal vielen lieben Dank für euer Interesse und die lieben Kommentare.
Ich muss sagen ich war begeistert und ich will euch ja nicht länger auf die Folter spannen, wer nun unsere drei glücklichen Gewinner sind.

Trommelwirbel

 

1. Preis
1x E-Book “Nixenherz” im Wunschformat
1x Fimo Modell der Nixe Yrssa
1x Signiertes Lesezeichen

geht an ….

Alisia Clark

***

2. Preis
1x 1 E-Book “Nixenherz” im Wunschformat
1X Erdbeermarmeldade und Minibaisers
(Yrssa liebt solche Süssigkeiten)

geht an ….

Elias

***

3. Preis
1×1 E-Book “Nixenherz” im Wunschformat

geht an ….

Karin

****

Und GANZ WICHTIG!!!!! 

Die Gewinner haben eine Woche Zeit sich bei mir unter Firebird800@web.de zu melden.

Betreff: Blogtour “Nixenherz”

Denkt daran mir dann eure Mail und euren Formatwunsch bei E-Book mitzuteilen.

GANZ WICHTIG Euren Nickname unter was ihr gepostet habt mit senden… sonst geht das große Suchen los…

Liebe Grüßle Eure Susanne

Loading Likes...

Preis: 11,00€ [D, TB] & 9,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 608
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Piper
erschienen am: September 2017
ISBN: 978-3492281225

 

Kurzbeschreibung

Nach den Ereignissen gibt es einen neuen Koordinator von dem Konsortium, der nach einer aktuellen Nachricht in Sorge ist.
Auf dem Planet Kerberos wurde ein Anschlag auf ein Labor verübt, das zur Folge hatte, dass ausgerechnet das geheime Projekt Doppel – M fliehen konnte. Diese intelligente sich anpassende Lebensform scheint eine Gefahr darzustellen.
Allerdings ist diese Gefahr das größere Übel oder kommt da noch etwas Größeres auf die Bewohner zu.
Eklund spürt als Heiler schon in jungen Jahren das hier etwas im Gange ist, das nicht so einfach erklärbar scheint, aber dennoch größere Auswirkungen haben kann.
Nur reicht dieses Wissen aus.

 

Cover

Das Cover zeigt wie für einen Science – Fiction Roman charakteristisch, wieder die Weiten des Alls in all seinen Facetten. Sei es von dem Planeten oder den Raumschiffen. Dazu der gelbliche Schimmer der wie durch die Sonne angeleuchtet scheint hinter dem Planeten. Passt zur Reihe, wobei ich persönlich das blau vom ersten bevorzuge.

 

Schreibstil

Der Autor Andreas Brandhorst hat hier eine fantastische Fortsetzung nach den Ereignissen um die Kanataki gewählt, der mich Neugierig gemacht hat und ich muss schreiben, ich freu mich auf den nächsten Band.
Hier lernen wir nicht nur wieder neue Protagonisten kennen, die durch verschiedenen Handlungsstränge und Perspektiven der Geschichte einen immer neuen Verlauf geben. Man stellt sich die Frage was wohl als nächstes passieren wird und dabei wird die Umgebung wie das gesamte Setting hier wieder bildhaft beschrieben.
Für mich ein Schreibstil, der einen mitnimmt in die Tiefen des Weltalls und seinen Geheimnissen.

 

Meinung

Ein Aspekt kann alles verändern wie ein Flügelschlag …

Aber von vorne.
Wir sind auf dem Planeten Kerberos den wir hier kennenlernen dürfen.
Dort wurde gerade ein Anschlag auf ein geheimes Labor verübt, aus dessen Tiefen das Aktuelle streng geheime Projekt Doppel – M fliehen konnte.
Begeistert sind die Mitarbeiter nicht, da dieses Projekt sich nicht nur selbstständig weiterentwickeln kann sondern eine Gefahr darstellen könnte, für den Globaldirektor und das besiegte Konsortium.
Nachdem Valdorian verschwunden ist, nimmt Lukert Turannen seinen Dienst als Koordinator und Generaldirektor von New Human Design auf. Der Auftrag wurde von NHD in  Auftrag gegeben, das dieser Metamorph erschaffen wurde.

Das dies ein Geheimnis ist, das folglich auch Auswirkungen auf die Allianz haben könnte, versucht er die Sache zu vertuschen und des Wesens habhaft zu werden.

In der Zwischenzeit wie man es von Herrn Brandhort gewohnt ist lernt man auch andere für die Story wichtige Charaktere kennen, wie zum Beispiel Eklund, der als Kind herausfindet Heiler Fähigkeiten zu haben und bei den Mitgliedern der Aufgeklärten Gemeinschaft unterkommt.
Er wie auch viele anderen betrifft die Aktuelle Situation auf Kerberos, auch wenn sie es noch nicht ahnen. Ich liebe die Ideen von der Geschichte und ich muss sagen, es gibt immer wieder unerwartete Wendungen die es nicht nur spannend von Anfang bis Ende gestalten sondern auch auf Band drei Neugierig machen.

 

Fazit

Absolut empfehlenswerte Fortsetzung!!!
Ein geheimes Projekt und einer der Folgen die den Planeten erwarten.

Die Reihe
Diamant: Die Kantaki-Saga 1
– Der Metamorph: Die Kantaki-Saga 2
– Der Zeitkrieg: Die Kantaki-Saga 3
– Feuervögel: Die Kantaki-Saga 4
– Feuerstürme: Die Kantaki-Saga 5
Feuerträume: Die Kantaki-Saga 6

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

Preis: 19,99€ [D, GB] & 14,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 448
Meine Wertung: 5/5
Verlag: FISCHER FJB
erschienen am: August 2017
ISBN: 978-3841440051

 

Kurzbeschreibung

In London lebt und arbeitet Mercy Amberdale, die froh ist unerkannt und allein zu leben, nach schrecklichen Ereignissen die sich vor ein paar Jahren zugetragen haben.
Bei diesen Ereignissen, verlor sie nicht nur einen Freund sondern auch ihre Liebe.
Mercy weiß, dass in der Buchwelt nicht alles so einfach ist und dass sie als Bibliomantin extrem aufpassen muss. Den sich in Sicherheit zu wähnen wäre ein großer Fehler.
Schon bald wird in dem Bezirk Cecil Court, wo die Straße der Buchhändler ist, ein Mann aufgefunden der verbrannt wurde und das mitten zwischen seinen geliebten Büchern.
Wieso das Feuer nur ihn und alles andere unangetastet ließ, lässt einen unangenehmem Beigeschmack zurück, der die restlichen Bewohner der Buchhandlungen in Angst und Schrecken versetzt.

Deshalb ist Mercy dabei, Antworten einzuholen auf Fragen die noch längst nicht vergessen scheinen.

 

Cover

Das Cover gefällt mir mit seiner Schlichtheit und dem Blick in die Straße der Häuser und der Geschäfte und der goldenen Schrift vorne drauf.

 

 

Schreibstil
Der Autor Kai Meyer hat einen wundervollen Schreibstil, der einen entführt in die Welt der Bücher und ihren Eigenheiten. Hier geht es nicht nur um das geschriebene Wort, sondern auch um viel mehr. Man ist sehr schnell in der Welt der Bibliomanten und vor allem den Gefahren ein Buch für einen Sammler zu beschaffen.
Für mich wundervoll umgesetzt mit einem bildhaften Schreibstil, der einen hier gleich in das Prequel der Trilogie “Die Seiten der Welt” entführt.

Man ist fasziniert von der Lebendigkeit der Sprache die hier umgesetzt wurde und ich freu mich schon auf den nächsten Band der Im Herbst 2018 erscheinen soll.

 

Meinung

Wenn man Lehrgeld bezahlen muss …

Ein Lichtblick wenn man sich überschätzt ist, das man daraus etwas lernt, nur wie schmerzhaft dies sein kann, lernt die junge Mercy Amberdale am eigenen Leib.

Aber nun zum Anfang.
Man lernt hier Mercy mit ihren Freunden kennen, die bei einer sehr mächtigen Frau einbrechen wollen um etwas zu stellen. Leider missglückt dieses Vorhaben gänzlich und ein besonderer Mensch für Mercy stirbt dabei.
Voller Trauer und Selbstvorwürfen versucht sich Mercy seitdem zu verstecken vor dieser grausamen Frau und nimmt nur kleinere Aufträge an, Sammlerstücke für Kunstliebhaber zu stehlen.

Was sie dabei nicht ahnt ist das ausgerechnet ein mysteriöser Mord sie wieder ins Spiel bringt. Denn ein Buchhändler den sie als Kind noch gekannt hatte und der den Buchladen ihrer Familie die ganzen Jahre mitfinanzierte wurde brutal getötet und vor allem auf mysteriöse Art und Weise.
Die Frage ist nur, wer ist zu so etwas im Stande und warum?

Mercy sucht nach Antworten und trifft nicht nur auf alte Freunde, sondern auch auf neue.
Eine Zeit in der alles woran Mercy glaubte in Frage gestellt wird und es Zeit ist, sich aus seinem Versteck zu trauen.

Für mich sehr gelungen und ich bin auf die Fortsetzung mit den Protagonisten die mich mit ihrer Stärke und ihrem Mut begeistern konnten gespannt.

 

Fazit

Absolut empfehlenswert umgesetzt!
Eine Zeit die bevor steht weißt dir den rechten Weg.

Prequel zu der Reihe
– Die Spur der Bücher
– Der Pakt der Bücher (Vö Herbst 2018)

Die Reihe
– Die Seiten der Welt
– Die Seiten der Welt (Nachtland)
– Die Seiten der Welt (Blutbuch)

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

Preis: 10,99€ [D, TB] & 9,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 592
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Piper
erschienen am: August 2017
ISBN: 978-3492281218

Kurzbeschreibung

Im Jahr 2017 verändert sich das Leben der Menschen weitreichend.
Die Kantaki treten in ihr Leben und helfen Ihnen zu fremden weit entfernten Planeten zu kommen. Denn die Kantaki beherrschen Raumschiffe die Raum und Zeit sehr viel schneller durchqueren können als andere.
Inmitten dieser Herrschaft teilen sich zwei Großmächte die Herrschaft auf. Das Konsortium und die Allianz.

Inmitten dieser Bündnisse lebt der Anführer des Konsortiums Valdorian, der durch eine Kantaki die er einst liebte den Vorteil für sich erschaffen möchte. Sie soll ihm helfen Ewig zu leben.
Dabei scheint ein neuer Krieg bevorzustehen und die Temporalen wollen an die Macht.
Ein Krieg der alles verändert und erst beginnt steht bevor und wird alles verändern …

 

Cover

Das Cover ist mit dem Blau sehr schön gestaltet und passt in den Science- Fiction Bereich.
Zum einen sieht man Weltraumschiffe und zum anderen ein Magnet /Kraftfeld.

 

Schreibstil
Der Autor Andreas Brandhorst hat einen flüssigen und sehr interessanten Schreibstil hier mit einer Geschichte verbunden, die einen fasziniert mitnimmt, in die neuen Möglichkeiten wo die Menschen nach Krieg, Tod und Verwüstung umsiedeln. Dabei lernen wir die Kantaki kennen, die ihrem Kodex folgen und die anders als die Menschen mit ihren Raumschiffen weite Strecken in kürzester Zeit zurücklegen können.
Hier trifft man wie man es vom Autor gewohnt ist, auf eine bildhafte Sprache die bei mir Kopf Kino auslöst und vor allem auf verschiedene Perspektiven wie Aspekte, die alles in allem eine Verkettung größeren Ausmaßes auslösen können.
Durch die verschiedenen Sichtweisen bekommt man nicht nur die Protas vorgestellt, sondern auch ihre ganz eigene Charakteristika die sie ausmacht.
Für mich eine Science- Fiction Reihe die mit “Diamant” absolut begeistern konnte.

 

Meinung

Wenn ein Diamant alles verändert …

Dann sind wir bei einer Geschichte über vergangenes Glück, eine Liebe und die Frage nach dem überleben. Den genau das wird hier Thema. Sei es jetzt wo die Menschen unterkommen und mit wessen Hilfe, wie auch die Kantaki die ihnen helfen. Man lernt das Konsortium kennen, insbesondere Valdorian und auch Lidia die Kanatki Pilotin.
Beide waren mal verliebt ineinander und Jahre danach will Valdorian von Lidia Hilfe.
Gleichzeitig wird man Zeuge über die Machtverhältnisse die gefährlich ins Wanken geraten und einer neuen größeren Bedrohung, die bevor steht.

Hier gefällt mir nicht nur wieder die einzelnen Schicksale die hier beleuchtet werden, sondern auch das große Ganze.

Sei es jetzt von der Frage was genau passierte und vor allem wo es hinführt.

Ich freu mich jetzt schon auf mehr vom Autor.

 

Fazit

Absolut empfehlenswert und Science – Fiction vom feinsten!
Eine Reise, viele Gefahren und die Frage nach der Zeit.

Die Reihe
Diamant: Die Kantaki-Saga 1
Der Metamorph: Die Kantaki-Saga 2
Der Zeitkrieg: Die Kantaki-Saga 3
Feuervögel: Die Kantaki-Saga 4
Feuerstürme: Die Kantaki-Saga 5
Feuerträume: Die Kantaki-Saga 6

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

Hallöchen ihr Lieben!?

 

Gestern hattet ihr ja schon einen interessanten Einblick in das Thema “Die Herrin vom See & seine Bewohner” bei Jaqueline von Line’s Bücherwelt und heute geht es bei mir weiter.

Ich darf euch einen kleinen Einblick in die Protagonisten geben, die mich mit ihrer ganz eigenen Charakteristika begeistert haben.

Zum einen wegen der Vielfalt ihrer Gefühle und zum anderen wegen ihrer absolut unvergleichlichen Persönlichkeiten.
Für mich ist es wichtig eine Weiterentwicklung zu sehen, da man sich im Laufe der Erfahrung ja auch weiterentwickelt und das wurde hier wunderbar umgesetzt.

Wer jetzt mehr erfahren will.

Hier kommt ihr zu meiner Rezi.

Und denkt daran das es morgen weitergeht bei Bianca von Bibilotta mit dem Protagonisten Interview.

                                                                                ****

Aber nun zu den Protagonisten und ihrer Charakteristika!

Bei unserer Geschichte treffen wir zum Beispiel auf Yrssa die einst eine wahre Schönheit war aus Schaum geboren und als Herrin des Sees bekannt.
Wohl gemerkt liegt hier die Betonung auf einst.
Denn jetzt ist Yrssa als Seele in der jungen Menschen Frau Ningal.
Ningal ist nicht nur Hübsch und hat Feuerrote Haare die sie umwehen, sondern durch Yrssas Augen auch noch einen besonderen Grünton, der manches Mal nach Stimmungslage extrem leuchtet oder wenn sie mit ihrer Magie in Kontakt kommt. Dabei hat sie auch Sommersprossen die für Yrssa am Anfang noch gewöhnungsbedürftig sind.
Dabei weiß Yrssa sich am Anfang noch nicht so gut zu bewegen, denn zwei Beine sind bei weitem nicht so schnell wie ihre Schwanzflosse als Nixe.
Ich muss sagen die roten Haare passen für mich hervorragend zu der Flussnixe. Den Temperament hat sie und Feuer. Seit Yrssa in dem Körper von Ningal ist, hat sie auch deren Gefühle übernommen. Und dass die alles gehörig auf den Kopf stellen, könnt ihr euch vorstellen. ?

 

 

Nun kommen wir zu dem Formori Ljanaan der Yrssas Mentor ist und einfach immer einen Tipp hat oder mit Rat und Tat zur Seite steht.
Er sieht aus wie ein großer Stein, ist aber ein Schildkröten Monster und einfach zu genial, wenn er sich auf einmal nicht als Stein entpuppt und sich der Größe nach aufrichtet. Der Überraschungs moment ist ihm somit immer sicher. ?

                                                                                   ****

Dann kommen wir zu dem Kelpie Avin der zwar noch jung ist, aber mit seinen 1, 68 cm und seinen blonden Haaren und den Wasserblauen Augen einen gefangen nehmen kann. Er ist noch Hitzköpfig in manchen Situationen, aber er versucht sich zu bessern.ER schaut aus wie ein 13- Jähriger Junge von der Statur her.

                                                                                   ****

Dann kommen wir zu Ningals Bruder Bran. Er scheint der Besonnene und vor allem ist er sehr auf die Sicherheit seiner Schwester bedacht. Weiß er doch in welcher Gefahr sie schweben könnte und macht sich immer darauf ihr beizustehen. Von seinem Charakter her gefällt er mir sehr gut und stellt für mich nicht nur einen Beschützer dar.
Mit seinen braunen Haaren und den Blauen Augen und seiner Kräftigen Statur ist er ein Mann zum anlehnen.

                                                                                     ****

Prinz Aslard.
Nun er ist ein Eyectacher mit seiner Statur und seiner Haltung der man ansieht dass er von edlem Stand ist. Dazu seine Schwarzen Haare die ihm gut stehen und der intensive Blick mit seinen Blau Grünen Augen.
Er ist im Gegensatz zu seinem Zwilling Daland ein gutmütiger und Hilfsbereiter Mann.

                                                                                     ****

Prinz Daland hingegen ist das genaue Gegenteil. Ein Zwilling vom Aussehen her, aber nicht vom Herzen und der Einstellung. Er liebt es anderen zu schaden und nutzt sie für seine Vorteile oder um seinen Willen durchzusetzen. Er ist eine Bedrohung und nimmt auf keinen Rücksicht. Am wenigsten auf Aslard.

Ihr seht es hört sich nicht nur Interessant an, sondern birgt auch Geheimnissse und Schicksale die einen mitnehmen.

Denn der See ist der Beginn eines ganz besonderen Schicksals.

Aber ich habe nicht nur tolle Infos für euch mir dabei, sondern auch noch Klasse Gewinne.

Wie ihr in den Lostopf hüpft!

Beantwortet einfach täglich die Gewinnspielfrage unter den jeweiligen Beiträgen und schon seid ihr im Lostopf. Ihr könnt euch jeden Tag ein Los sichern!!!
Wer nicht hier drunter kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail an mich senden (Bücher aus dem Feenbrunnen)

Mail: Firebird800@web.de

Betreff: Blogtour ,,Nixenherz”

Aber nun zu der Gewinnspielfrage!

Wer von den Protagonisten gefällt euch?

Teilnahmebedingungen

*Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
* Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
* Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
* Keine Haftung für den Postversand
* Versand der Gewinne innerhalb Deutschland
* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
* Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
* Das Gewinnspiel läuft vom 06. April 2018 – 15. April 2018 um 23:59 Uhr
* Jeder Teilnehmer der auf allen Blogs der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 8 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
* Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 16. April 2018 bei Bücher aus dem Feenbrunnen im Laufe des Tages.

Der Tourplan

 

Fr. 06.04.2018
Buchvorstellung
Astrid
von Letannas Bücherblog

 

Sa. 07.04.2018
Reportage über das Königreich Arbon
Julia von Büchersalat

 

So. 08.04.2018
Die Magie
Anja von Bambinis Bücherzauber

 

Mo. 09.04.2018
Die Herrin vom See & seine Bewohner
Jacqueline von Line’s Bücherwelt

 

Di. 10.04.2018
Charaktervorstellung
Bei mir! 😉

 

Mi. 11.04.2018
Prota Interview
Bianca von Bibilotta

 

Do. 12.04.2018
Das Königshaus
Katharina von Booksline

 

Fr. 13.04.2018
Autoreninterview
Mareike von Charming Books

 

Sa. 14.04. – So. 15.04.2018
Ist der Lostopf noch geöffnet

 

Mo. 16.04.2018
Gewinnerbekanntgabe
Bei mir! 🙂

 

Und nun heißt es für mich euch noch Viel Glück zu wünschen.

Liebe Grüßle Eure Susanne

Loading Likes...

Preis: 15,00€ [D, Broschiert] & 12,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 544
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Piper
erschienen am: Mai 2017
ISBN: 978-3492704267

Kurzbeschreibung

Im neuesten Auftrag von Omni verschlägt es Jasper mit seiner Tochter Jasmin auf die Reise zu dem weit entfernten Planeten Arkonadia, wo ein seltsames Phänomen untersucht werden muss.
Auf Arkonadia herrscht alle 453 Jahre eine seltsame Anomalie. Die nächste soll schon wieder in Vier Jahren und ein paar Monaten stattfinden, was nicht nur Omni auf den Plan ruft.
Auch die Bewohner des Planeten rüsten sich für das Nerox und bereiten sich vor.

 

Cover

Das Cover gefällt mir mit den Weiten des Alls und dem Raumschiff, das zu seinen Erkundigungen unterwegs ist.
Für mich wieder ein passende Eyecatcher.

 

Schreibstil

Der Autor Andreas Brandhorst hat hier eine wundervolle Story verfasst, die an Omni anschließt und doch ein separater Roman an sich ist.
Man trifft hier wieder auf alte Bekannte wie zum Beispiel Jasper und seine Tochter Jamin, die von Omni rekrutiert wurden und nun im Auftrag für sie herumreisen.
Jasmin ist mit ihrer Empathischen Kraft sehr viel stärker geworden und ist bei den laufenden Ermittlungen im Fall von dem Planeten Arkonadia eine Hilfe.
Die Protas haben sich weiter entwickelt seit Omni und das gefällt mir, das man mit ihrer ganz eigenen Charakteristika und den verschiedenen Perspektiven wird in ein Abenteuer mitgenommen wird, das viel größer ist als am Anfang gedacht.

Ich muss sagen ich freu mich jetzt auf die Tiefe der Zeit, die im Text erwähnt wird.

 

Meinung

Planet Arkonadia und seine Geheimnisse …

Genau dort befinden wir uns auf dem Planeten Arkonadia, auf der Zirzo der Werkzeugmacher lebt und arbeitet.
Bei einem unerwarteten Besuch von General Tailos, soll er ihm ein Werkzeug erschaffen das seinem Sohn Lotin hilft ins Nerox zu gelangen und so der nächste Herrscher zu werden.
Zirzo weiß das er dieses Angebot des Generals der für seine Launen bekannt ist nicht ablehnen kann und macht sich mit seiner Tochter Alonna auf den Weg.

Was ihn erwartet ist aber nicht nur das der General und sein Sohn mehr zu wissen scheinen von dem Orakel Tingla, sondern das dem Trupp schon jede Menge Verfolger auf den Fersen sind.

In der Zwischenzeit ist auch Omni damit beschäftigt Jasper und Jasmin auf den Fall anzusetzen. Denn diese Anomalie auf Arkonadia scheint älter zu sein als alles Dagewesene und zwar Milliarden Jahre alt.
Was es ist und was es demjenigen für Macht gibt, der es schafft hinein und wieder lebend hinauszukommen ist allerdings noch nicht geklärt.

 

Für mich sehr interessant was auf Arkonadia und seinen Bewohner für ein Unmut herrscht. Hier spielen nicht nur die Machtverhältnisse eine Rolle, sondern auch die einzelnen Schicksale die einen nicht nur interessieren sondern auch die Stimmung und die Welt einfangen konnten.

 

Fazit

Eine gelungen Geschichte die überzeugt!
Eine Anomalie, ein Planet der dieses Geheimnis hütet und die Frage nach dem Warum führen verschiedene Protas zu einem Finale zusammen.

 

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

Preis: 19,00€ [D, GB] & 9,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 464
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Dressler
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 14 Jahre
erschienen am: März 2018
ISBN: 978-3791500423

Kurzbeschreibung

Nach den dramatischen Ereignissen findet sich Jess wieder der Tatsache gegenüber das Cayden sie belogen hat.
Zutiefst enttäuscht versucht sie sich aus dem Angelegenheiten der Götter rauszuhalten und Cayden aus dem Weg zu gehen.
Allerdings hat Jess nicht mit Agrios und Gaia gerechnet, die sie nicht in Ruhe lassen wollen. Den der Ehrenstab ist verschwunden und somit Agrios Macht unvollständig.
Dazu kommt auch noch das ihr Cayden immer öfter begegnet seitdem er ein Mensch ist und ihr seine Beweggründe erklären will.
Nur können die an Jess Entscheidung etwas verändern …

 

Cover

Das Cover ist wieder ein gelungener Eyectacher wie schon bei Band eins und zwei und gefallen mir sehr gut von der Aufmachung her.
Für mich zeigen sie Jess die Taff zur Seite schaut. 🙂

 

Schreibstil

Die Autorin Marah Woolf
hat einen wundervollen Schreibstil, der einen mitnimmt in die Welt der Götter und der Menschen.
Ich war wieder völlig gebannt von der Story und wurde hineinversetzt nach Monterey und Mytikas wo es rund geht. Die Spannung startet hier von Anfang wieder bis Ende und hat mich öfter um die Leben verschiedenster Protas bangen lassen ob Mensch oder Gott.
Ich war Hin und weg von der Charakteristika der Protas wie bei Jess, die  richtig taff geworden ist und sich auch durchzusetzen weiß. Ein starker Charakter der mir sehr gut gefällt und der ihrem Instinkt und ihren Gefühlen folgt.
Auch wenn das Gefühlswirrwarr um Cayden sie gerade in ein Dilemma stürzt, ist Jess nicht nur eine Diafani sondern sie ist auch Stur dazu.
Aber auch die Götter wie Hermes oder Apoll sind mir ans Herz gewachsen und ich freu mich schon auf mehr.
Da muss es ja weitergehen, den da sind noch so viel über die ich gerne lesen würde. 🙂

 

Meinung

SPOILERALARM!!!!

Wenn du Dein Schicksal in den Händen hälst …

Puuhhhhh … ich muss sagen ich bin hin und weg.
Zum einen die dramatische Rettung von Jess und Cayden und dann wäre er ohne den Deal von Jess mit dem Gott Hades fast gestorben. Ich war schockiert und zum einen froh dass es nicht soweit kam. Aber ich kann auch Jess Gefühlswirrwarr verstehen. Zum einen wurde sie von den Göttern angelogen und Missbraucht für ihre Zwecke und ausgerechnet Cayden dem sie ihr Herz mehr als einmal geschenkt hat, hat sie enttäuscht.
Das ist absolut verständlich für mich und sehr verletzend für Jess.

Zum Glück hat sie gute Freunde die ihr hier auch wieder zur Seite stehen in Form von Leah und Josh. Zum Glück kann ich nur sagen. Den anstatt das es jetzt vorbei wäre, geht es jetzt erst richtig los. Nachdem Jess den Ehrenstab versteckt hat und es niemanden sagen soll, vermuten Gaia und Agrios das Jess ihn hat.

Da war ich nicht verwundert, den selbst wenn Jess es nicht weiß, wäre sie ein guter Angriffspunkt, wobei ich Zeus manches Mal hätte schütteln können.

Zum Glück hat Jess Hilfe von manch anderen Göttern und mit ihrer Gabe kann sie sogar welche aus Mytikas retten. Den sie ist eine der wenigen die es noch beherrscht sich hinein zu portieren und wieder hinaus. Leider steht aber der Finale Kampf schon an und in der Zwischenzeit erwartet Cayden neben ihr auch noch eine Schule und vor allem schockverliebte Mädchen die Cayden immer noch gerne seine Zeit versüßen würden.

Jess weiß das sie viel zu tun hat, aber die Eifersucht macht sich manches Mal breit, auch wenn man das Verhalten ihrer ehemals besten Freundin Robyn ansieht, die es immer noch nicht lassen kann gegen Jess zu hetzen oder sich an Cayden ranzumachen.

Aber der Kampf selbst steht bevor und die Frage ist, wer stellt sich auf welche Seite ich kann nur sagen ich war überrascht den auch im Haus der Götter gibt es einen Verräter und ich ich war sprachlos und hätte nicht damit gerechnet.

Lasst euch entführen und begeistern.

 

Fazit

Absolut begeistert und für mich SUCHTFAKTOR die Reihe!!!
Ein Kampf um alles hat gerade erst begonnen …

Die Reihe

– GötterFunke. Liebe mich nicht
– GötterFunke – Hasse mich nicht!
– GötterFunke – Verlasse mich nicht!

 

5 von 5 Sternen

Loading Likes...