Rednecks

by , on
Mai 12, 2019

Preis: 14,99€ [D, TB] & 4,99€ [E-book]
Seitenanzahl: 293 Seiten
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Redrum Books
erschienen: März 2019
ISBN: 978-3959578493

***WERBUNG***

Reziexemplar!

Genre: Horror

Kurzbeschreibung

Ein großer Deal mitten in der Wüste.
Was kann da schon schief gehen?
Theoretisch nichts, denn in der Wüste, in einem abgelegenen Trailerpark, wo es nur Prostituierte und ein paar Trailer zum Vermieten gibt, kann doch nichts passieren wenn sich die Redneck Biker ” White Stars of South Texas” mit dem Kartell „Los Maltidos“ treffen.
Genau das haben die beiden geplant, allerdings haben sie nicht mit dem Gegenwind der Prostituierten gerechnet, geschweige denn, wenn das Böse entfesselt wird.

Schreibstil

Die Autoren M.H. Steinmetz und Faye Hell haben hier eine blutige, extrem knallharte Story verfasst, die  krass dargestellt ist.
Ich muss sagen, beim lesen konnte ich mir alles bildhaft vorstellen und war gespannt, wie es den Protagonisten, wenn sie denn überlebten ergehen würde, und die verschiedenen Perspektiven, die man hier kennenlernt, zeigen gleichzeitig auf, wer hier alles bei diesem Deal betroffen sein wird.
Die Charakteristika von manchen ist gruselig. Zwar ist sie auch oft interessant und man stellt sich unweigerlich die Frage, wie sie zu dem werden konnten was sie sind, dabei fand ich am interessantesten die Proatgnisten Angel, Dust, Marla und Wayne, wie auch Butch.
Interessant geschrieben.

Meinung

Wenn die Wüste sich in eine heißes Pflaster wandelt …

Das Cover war das erste, welches mir bei dieser Story auffiel und ich war gespannt was das Autorenduo hier neues erschaffen hat, vor allem da hier die Autorin Faye Hell mit dabei ist und ich muss sagen, die beiden haben hier ein Horrorszenario erschaffen, dass mich teils sprachlos machte.

Ich war gespannt, wie mich dieses Buch reizen würde und hier ist fast alles an absoluter Grausamkeit dabei.
Die Grenze zwischen Geschmacklosigkeit und gleichzeitiger Spannung geben sich hier die Hand, man wusste nie was als nächstes passierte.

Hier muss ich aber erwähnen, dass es zu der Story und zu dem Genre passt.
Es ist zwar nicht ganz meins, aber geschrieben und rein von der Art her, wie die Menschen dort ticken hervorragend bildhaft umgesetzt.
Dazu kommt, dass man hier die Lebensumstände anreißt und gleichzeitig die Zukunftsaussichten für manche düster sind, und manche sich freiwillig für das eben erwählte Leben entschieden haben und manche mit einer Grausamkeit hineingezwungen wurden.
Hier lernt man, wie abgrundtief böse manche Menschen sind und gleichzeitig, dass es noch etwas wesentlich böseres unter der Sonne gibt.

Die Fragen die mir im Kopf herumschwirrte sind: Wer wird überleben und was passiert als nächstes?
Die Szenerie dabei war grandios und man sah die Ausweglosigkeit mitten im Nirgendwo, wo niemand sich darum schert, was passiert, außer in diesem Trailerpark “Grab the Pussy” selbst.

Für mich ein interessanter Einblick, wenn auch nicht meins.
Deshalb rein von der Umsetzung für Horror vier Sterne, aber weil es nicht vollständig meinen Geschmack trifft zieh ich einen Stern ab.

Fazit

Eine verdammt interessante Reise!
Ein Trailerpark in der Wüste mitten im Nirgendwo und ein Deal, der nicht nur das Böse zum Vorschein bringt, sondern sogar weckt.

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO