Guten Morgen ihr Lieben!

Hach … ich freu mich gerade Mega, denn ich habe euch tolle und vor allem interessante News aus der Welt Cupiditas mitgebracht.

Ihr habt ja schon ein paar Einblicke in den Auftakt „Wünsch Dir was: Der erste Wächter” von Kirsten Storm bekommen können.

Und bevor ich nach Cupiditas reise hier nochmal der Tourplan für euch. :-)

Von Romy wissen wir ja, das sie von dem Wächter Aydem nach Cupiditas gebracht wird und ich war am Überlegen wie ich die Reise dorthin bewerkstelligen sollte. Vor allem da ich nicht scharf darauf war, mit dem Fischnetz unterwegs zu sein.

Nichts gegen das ausgeklügelte System. Aber zum einen bin ich nicht wirklich eine Wasserratte und zum anderen, soll es für Menschen ja nicht gerade ausgelegt sein. Also nein Danke.

So musste ein Notfallplan her, den mir Aydem doch prompt erfüllte, indem er mich mit Romy kurzerhand selbst abholte, quasi per Luftpost.

Nun, nachdem wir auf geflügeltem Weg und zu Pferde in die Welt eingetaucht sind, war ich sprachlos. Cupiditas erinnerte mich an eine mittelalterliche Welt, in der es aber viel Wundervolles zu entdecken gibt.

Pixabay

Bei unserer Ankunft erwartete uns auch schon die Chimäre Lümian.

Ein Frechdachs, der mir mit seiner quirligen Art gefällt. Aber da ich ja mehr über die Meinungen der Bewohner dieses wundervollen Landes erfahren wollte, ohne Romy und Aydem im Schlepptau, musste ich ihnen hoch und heilig versprechen, mich nicht zu weit zu entfernen oder gar auf ein Schiff zu steigen.

Nun gut, mein Eifer war geweckt und ich machte mich Richtung Stadt auf. Cupan heißt der schöne Ort am Fuß des Palastes.

Kaum dort angekommen traf ich auf eine ältere Dame.

Hallöchen gute Frau, mein Name ist Susanne. Darf ich fragen, wer Ihr seid?

Mein Name ist Rijhann. Ihr mutet seltsam an, Eure Kleidung, Eure Wortwahl. Sagt, woher stammt Ihr?

Ich komme von der Erde und möchte eine Umfrage machen. Würdet ihr mir ein paar Fragen beantworten?

Gerne, meine Liebe.

Wie findet ihr die neue Misaya-Anwärterin?

Ich habe sie noch nicht persönlich getroffen, aber ich habe gehört der Sucher Aydem hat sie auf der Erde gefunden. Unglaublich, nicht wahr? Ich kenne ihn sehr gut und es freut mich sehr für ihn, dass er nun zum ersten Wächter dieses Landes aufsteigen wird.

 

 

Aus den Augenwinkeln sehe ich einen Mann auf uns zukommen.

Wen hast du denn da aufgegabelt, Rijhann? Sieht mir nach einer Fremden aus.

Freut mich, Euch kennenzulernen. Nun, ich mache eine Umfrage und finde die Sichtweise des Volkes immer sehr interessant. Was gibt es für Neuigkeiten in diesem Land? Habt ihr da was gehört?

Oh, da habt Ihr Glück. Eine Gelehrte vom Orden der Neun ist derzeit in der Stadt. Eine bessere Wissensquelle könnt Ihr Euch nicht erhoffen. Außerdem hat sie heute Morgen eine Botschaft vom Fischkönig erhalten. Wenn er persönlich eine Nachricht schickt, kann allerdings nichts Gutes darin stehen.

Warum sagt Ihr das denn nicht gleich? Ich werde sie sofort aufsuchen. Ihr könnt gerne mitkommen, Weltenwanderin. Bestimmt wird Eure Neugier dort befriedigt.

Okay, da bin ich ja mal gespannt. Die beiden nehmen mich mit zu dieser weisen Frau.

Nun erzählt mir doch mal mehr von Cupiditas solange wir unterwegs sind. Hier ist das bevorzugte Mittel zu Fuß wie ich feststellen muss.

Wie kann ich mir diese Welt vorstellen?

Cupiditas ist eine Welt der Magie. Ihr lauft übrigens gerade neben der mächtigsten Magierin von ganz Noriat, wenn Ihr meine Meinung wissen wollt.

Wie bitte?

Rhijann lacht keckernd. Da könntet ihr Recht haben. Aber ich prahle nicht damit.

Aber ich dachte, der größte Magier des Landes dient im Palast.

Ja, der größte, integre Magier. Aber diese Eigenschaft habe ich vor langer Zeit verspielt. Ich bewege mich mit meinen Zaubern in einer moralischen Grauzone, wenn Ihr versteht was ich meine. Sie zwinkert.

Jetzt ist mir doch ein wenig mulmig. Was habe ich denn da für eine Bekanntschaft gemacht? Ich sollte besser nichts essen, was sie mir anbietet.

Der Mann lacht. Lasst Euch davon nicht einschüchtern! Ich hingegen bin ein einfacher Bauer und stolz darauf.

Habt ihr auch einen 24 Std Tag und wie läuft euer Leben so ab?

Ha! 24 Stunden und noch ein paar mehr. Die Arbeit eines Bauern reicht für zwei Leben.

Die letzte Misaya weilt ja leider nicht mehr unter euch. Wie kam das und was hat sich seitdem verändert?

Die letzte Priesterin der Wünsche ist vor sieben Jahren gestorben, ja. Sie war eine wunderbare Misaya, aber ihr natürlicher Lebensfaden hat sich dem Ende geneigt. Ihr damaliger erster Wächter ist nach ihrem Tod verschwunden. Ich nehme an, dass er sich vor Kummer über ihren Verlust völlig zurückgezogen hat. Es geht an niemandem spurlos vorüber, wenn er 400 Jahre lang mit jemandem zusammenlebt. Unser geliebtes Noriat hat seit ihrem Tod gelitten. Zwei Dürren haben uns heimgesucht. Es gibt immer mehr Übergriffe aus den Nachbarländern. Vor allem aus Tantresh. Der Mintao dort ist ein schwacher Herrscher, will mir scheinen.

Ein Mintao?

Das männliche Gegenstück zu einer Misaya.

Ach so. Gibt es davon mehrere?

Viele Länder in Cupiditas haben einen Misaya oder einen Mintao. Aber wir in Noriat hatten bisher immer das Glück, uns einer besonders begabten Misaya zu erfreuen. Ich hoffe, das wird sich nicht ändern.

Ich hoffe es für Euch. Ah, ich sehe das Amtshaus, das muss es doch sein, oder? Treffen wir dort die Gelehrte? Gibt es hier auch …

Eine junge Frau mit einem Horn auf der Stirn und Hufen an den Füßen rennt aus dem prächtigen Gebäude auf uns zu.

Rijhann, beeilt Euch, die Weise vom Orden der Neun hat nach Euch schicken lassen. Welch ein Glück, dass ich Euch gerade hier antreffe.

Wir kommen schon. Beeilen wir uns.

Der Bauer verabschiedet sich und schlägt einen anderen Weg ein, als wir der jungen Nis´jan-Frau in das kühle Gemäuer folgen.

Die Gelehrte: Seid mir gegrüßt, Rijhann. Aber wer seid Ihr, edle Dame? Oh, lasst mich raten. Ihr stammt von der Erde, nicht wahr?

Ja, aber woher wisst ihr das?

Ich war dort schon einige Male zu Besuch und Euer Staunen ist nicht übersehen. Außerdem tragt Ihr einen S. Oliver Pullover. So etwas ist hier schwer zu bekommen. Sie grinst.

Oh, der Pulli ist sehr verräterisch, ja… Wer seid Ihr?

Wenn ich mich vorstellen darf. Ich bin Obata, eine Priesterin vom Orden der Neun. Mein Bestreben gilt dem Bewahren von Wissen. Und es erfüllt mich mit Stolz, dieser Profession nachzugehen.

Vielleicht wisst ihr bereits, was für eine erstaunliche Welt Cupiditas ist. Unsere Evolution dauert schon seit Tausenden von Jahren an und deren gesamtes Wissen wird seither gesammelt und archiviert. Ich gehöre zu den Hütern dieses Wissens und wenngleich ich es liebe, meine Nase in Bücher zu stecken und die Geheimnisse der Vergangenheit zu erkunden, bin ich doch der Gegenwart verhaftet.

Ihr Menschen von der Erde, die ihr einer vergleichsweise jungen Evolution angehört, würdet mich vielleicht als Reporterin betrachten. Dieser Tage bin ich auf der Jagd nach Neuigkeiten und streife durch das Land Noriat. Heute mache ich hier in Cupan Station. Daher freut es mich ungemein, Euch anzutreffen.

Es ist eine Zeit des Umbruchs, denn die ehrwürdige Misaya dieses Landes ist vor wenigen Jahren gestorben und man hat die Suchenden ausgeschickt, ihre Nachfolgerin zu finden. Erst kürzlich erreichte mich die Botschft, sie sei endlich entdeckt worden, jedoch nicht hier in dieser Welt. Der Gedanke, die neue Misaya könne aus einer anderen stammen, beunruhigt und erfreut mich zugleich.

Warum beunruhigt Euch das?

Weil ich nicht weiß, was es für diese Welt bedeutet? Wird ihre Fremdartigkeit uns neue und revolutionäre Umwälzungen bringen oder könnte ihre Unwissenheit und Andersartigkeit uns schaden? Die Zukunft ist ein Buch mit sieben Siegeln und es bleibt abzuwarten.

Ich habe Romy schon getroffen und ich glaube, dass sie eine super Wahl ist.

Das freut mich zu hören, Weltenwanderin.

Aber weshalb habt ihr mich rufen lassen, Obata?

Verzeiht, Rijhann. Eine schreckliche Nachricht erreichte mich kürzlich. Die armen Seelen aus Bélat haben uns um Hilfe ersucht. Ein ätherischer Sturm hat dort gewütet, der Schlimmste seit Jahrzehnten. Er hat ein ganzes Dorf ausgelöscht. Es gab nur eine Handvoll Überlebende.

Bei den Heiligen!

Was ist ein ätherischer Sturm?

Eine grauenhafte Naturgewalt, Weltenwanderin. Dies ist ein Sturm, den man mit bloßem Auge nicht zu sehen vermag. Kein Luftzug streift dein Haar, wenn er dich berührt. Nein, dieser Sturm tobt im Äther und er reißt deine Seele mit sich davon, lässt nur eine leere Hülle zurück. Normalerweise erliegen ihm nur Ungeborene oder ganz kleine Kinder, Alte und Schwache. Doch dieser Sturm war so mächtig, dass er selbst starke und gesunde Männer und Frauen dahingerafft hat. Das kommt einer Katastrophe gleich. Bélat, eines der an Noriat angrenzenden Länder leidet zwar seit jeher unter den Stürmen, doch derart schrecklich waren sie noch nie.

Woran könnte das liegen?

Ich weiß es nicht, meine Liebe. Doch wir sollten Nachforschungen anstellen.

Sehr gut, ich beauftrage Euch damit, Rijhann. Ich weiß, wie fähig Ihr seid.

Aber damit nicht genug. Der Fischkönig warnt uns in seiner Nachricht vor Verbrechern und Kindesentführern, die aus Tantresh hier eindringen. Manche von Ihnen geben sich als Händler oder Schausteller aus. Zwei Halunken konnten schon festgenommen werden, doch es hat den Anschein, diese Verbrecher kriechen aus einem bodenlosen Schlund hervor.

Ich habe einige Informationen für die Wache, um ihnen zu helfen, diese Schurken dingfest zu machen.

Sehr gut, ich kann die Nachricht mit einem meiner Botenvögel zum Palst schicken, wenn ihr wollt.

Oh, ich dachte, ihr verwendet Fische, um zu kommunizieren. Ich glaube, ich habe da mal was von dem Fisch- Kommunikationsnetz gehört.

Ganz genau. Es ist ein ungeheuer fortschrittliches System, doch die Fische sind leider auf die Wasserläufe beschränkt, um ihre Botschaften weiterzuleiten. Wir ergänzen die letzten Stücke des Weges meist durch Laufburschen. Oder man geht einfach selbst an einen Bach oder Fluss, um seine Nachrichten entgegenzunehmen.

Ich werde der Weltenwanderin gerne noch ihre Fragen beantworten.

Danke, Obata, dann mache ich mich an die Arbeit.

Die Magierein verabschiedet sich. Auf Wiedersehen, Rijhann!

Auf Wiedersehen. Es hat mich gefreut. Oh, aber bevor ich es vergesse. Das hier möchte ich Euch schenken. Sie reicht mir ein Armband aus orange schimmernden Steinen. Solltet Ihr auf Eurer Heimreise in Gefahr geraten oder auch nur vermuten, Ihr könntet verfolgt werden, dann zieht das hier über und versteckt Euch. Es wird euch schützen, solange ihr Euer Versteck nicht verlasst.

Oh, danke sehr. Aber ist das wirklich notwendig? Ist es hier so gefährlich?

Leider ja, meine Liebe. Es wird höchste Zeit, dass die neue Misaya ihr Amt antritt. Was mich ganz und gar schockiert ist der Frevel der Hexer. Sie stehlen den Einhörnern ihre Magie, indem sie sie jagen und ihrer Hörner berauben. Damit verdammen sie diese armen Tiere zu einem Schattendasein.

Aber wieso tun sie das? Das ist ja entsetzlich!

Diese Hörner sind magisch, die Hexer und Hexen missbrauchen sie für ihre dunklen Zauber und richten damit Schreckliches an. Unter anderem statten sie Meuchelmörder damit aus, die dann über grauenhafte Fähigkeiten verfügen. Das macht es fast unmöglich, ihren Anschlägen zu entgehen.

Aber wen greifen sie an? Was sind das für Leute?

Sie senkt die Stimme. Wir sind ihnen auf der Spur. Überall wird der Name Rasondriél geflüstert. Behaltet das Armband in Ehren. Wer weiß, vielleicht rettet es Euch das Leben.

Das werde ich. Ich komme mir gerade vor wie bei Game of Thrones.

Gibt es hier auch verschiedene Adelshäuser? Ich meine, von einem gewissen Graf Selden weiß ich. Aber der rangiert auf meiner Liste im untersten Keller des Kellergewölbes.

Graf Andorin Selden. Er ist ein ungestümer und ehrgeiziger Mann, doch die Frauenherzen fliegen ihm zu. Was veranlasst Euch, ihn so gering zu schätzen?

Nur so eine Ahnung.

Lasst mich Euch auch noch einen guten Rat für Euren Heimweg mitgeben.

Aber gerne.

Nehmt Euch in Acht vor Chimären. Solltet Ihr eine treffen oder gar von einer angesprochen werden, sagt kein Wort, fasst sie nicht an und ignoriert sie am Besten. Es könnte Euch sonst übel ergehen.

Oh, ich habe schon eine Chimäre kennegelernt, die ich sogar ziemlich mag.

Bei den Heiligen! Haltet Euch bloß fern von dem Biest. Ich hoffe, Ihr seid nicht schon verflucht.

Ich glaube, das hätte ich gemerkt. Trotzdem danke für Euren Rat. Ich gehe anderen Chimären besser mal aus dem Weg.

Eine gute Entscheidung. Nun muss ich mich leider auf den Weg machen, Weltenwanderin. Zwei Tumendi Krieger erwarten mich, die mich in die Handelsstadt Dubris eskortieren werden. Ich wünsche Euch, dass die Heiligen ihre Hand über Euch halten. Lebt wohl.

Pixabay

Vielen Dank, das wünsche ich Euch auch.

 

Sehr interessant geht es mir durch den Kopf. Vor allem was wird Romy und Aydem dazu sagen. Ob sie von den News hier wissen.

 

Ich mache mich mal auf den Rückweg und hoffe das Armband hält was es verspricht.

Aber zuvor habe ich noch ein paar tolle Gewinne mit dabei für euch, für die ihr in den Lostopf hüpfen dürft.

 

Wie ihr in den Lostopf hüpft!

Beantwortet einfach täglich die Gewinnspielfrage unter den jeweiligen Beiträgen und schon seid ihr im Lostopf. Ihr könnt euch jeden Tag ein Los sichern!!!

Wer nicht hier drunter kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail an mich senden (Bücher aus dem Feenbrunnen)

Mail: Firebird800@web.de

Betreff: Blogtour ,,Wünsch Dir was!”

Aber nun zu der Gewinnspielfrage!

Was denkt ihr, geht in diesem verwunschenen Land alles vor sich??

 

 

Teilnahmebedingungen

  • Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
  • Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand der Gewinne innerhalb Deutschland
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb von einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
  • Das Gewinnspiel läuft vom 04.Mai 2018 – 13. Mai 2018 um 23:59 Uhr
  • Jeder Teilnehmer der auf allen Blogs der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 10Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
  • Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 14. Mai 2018 bei Bücher aus dem Feenbrunnen im Laufe des Tages.
Loading Likes...

8 Comments

  1. karin

    8. Mai 2018 at 6:57

    Hallo und guten Tag,

    wahrscheinlich eine ganze Menge, von denen Außenstehende keine Ahnung oder ihre Bedeutung nicht kennen.
    Zum Beispiel wieso soll man sich unbedingt von Chimären fernhalten.
    War doch eine klare Ansage, die mit dem Interview hier vermittelt wurde…nicht anfassen, reden…vielleicht verflucht.
    Da sollte man extrem vorsichtig um Umgang mit Mensch, Wesen oder egal was auch immer sein, weil hinter alles und jedem vielleicht eine mögliche Gefahr für Außenstehende stehen könnte und man so schnell in gefährliche/unangenehme Situationen kommen kann..

    LG…Karin..

    Reply
  2. Manuela Schäller

    8. Mai 2018 at 7:39

    Huhu, guten Morgen.

    Da scheint manches vor sich zu gehen und es ist schon ein bisschen unheimlich. So atemberaubend es auch aussieht man bekommt doch ein bisschen Gänsehaut.
    Was ist eine Chimäre? Man bekommt ja Angst wenn ein starker Wind aufkommt, kann man sich da verstecken, irgendwo unter schlüpfen?

    Ich bin sehr neugierig auf das Buch.

    LG Manu

    Reply
  3. Jenny Siebentaler

    8. Mai 2018 at 15:55

    Lustig aber auch interessant finde ich die Sache,das Fische verwendet werden , um zu kommunizieren! :-)
    Das Fisch- Kommunikationsnetz interessiert mich somit sehr denn wie dies in der Geschichte verflochten ist und beim lesen herüber kommt interessiert mich schon und ob es mit der Handlung auch passt!

    Ansonsten glaube ich ist die Geschichte sehr abwechslungsreich und mystisch!

    LG Jennyx

    Reply
  4. Elias

    8. Mai 2018 at 18:34

    Hallo,

    was da alles vor sich geht lässt sich gar nicht begreifen. Es ist ganz schön unheimlich, woran erkennt man nun was gut und was schlecht ist.

    Ich bin gespannt was einen alles erwartet.

    Grüße Elias

    Reply
  5. Ilona

    9. Mai 2018 at 6:23

    Was hat es mit Chimären auf sich? Fische zum Kommunizieren? Und noch so einiges mehr…?
    Da geht so einiges unerklärliches vor sich.

    Ich bin schon sehr gespannt auf das Ganze.
    Ilona

    Reply
  6. Daniela Latzel

    11. Mai 2018 at 17:52

    Also, ich denke einiges geht da vor von dem wir nicht mal was erahnen können. Magie, Liebe, Morde , Falsches Spiel, Hexensprüche usw. auf jeden Fall klingt es sehr sehr spannend alle.

    Liebste Grüße Daniela

    Reply
  7. Daniela Schubert-Zell

    12. Mai 2018 at 12:09

    Da scheint einiges vor sich zu gehen. Da werden Meuchelmörder erschaffen und den armen Einhörnern die Magie gestohlen. Mit den Chimären ist auch merkwürdig. Ich bin jetzt schon gespannt, was da alles passiert.

    Reply
  8. Angela H

    13. Mai 2018 at 18:25

    Hallo,

    vielen Dank für deinen tollen Beitrag.
    Diese Welt ist sehr interessant und auch etwas unheimlich.
    Ätherische Stürme die ganze Dörfer auslöschen ohne dass die Leute etwas mitbekommen, sehr gruselig, ob diese Stürme künstlich von jemandem verstärkt werden?
    Ich glaube da zieht jemand im Hintergrund die Fäden um an die Macht zu kommen bevor die neue Misaya sich in ihre Aufgabe einfindet.

    Liebe Grüße
    Angela

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO