*** WERBUNG/BLOGTOUR ***
Blogtour zu den Sphären Chroniken

Guten Morgen Bookies!

Heute Morgen darf ich euch einladen mir in die Welt der Sphären zu folgen um dort Ruby Blayke und Finn Miles zu Treffen.

Neugierig?

Na ich hoffe doch, denn nach einem rasanten Start mit meinem Charger den ich aus Versehen zu schnell gedrückt habe bin ich auch schon mitten in der fasziniereden Welt aus Ruby Blayke und der Hauptstadt New Cisco.

Eine faszinierende Welt!

WOW …

Ist das erste das mir durch den Kopf schießt, nachdem ich mich nach New Cisco aufgemacht habe um Ruby zu treffen.
Die Hauptstadt die mich in Ruby Blayke neugierig gemacht hat auf die Welt der Sphären, den Green Impact und die daraus resultierenden genetisch veränderten Lysanth und die Uskrim.
Hier wo alles verfallen aussieht und je mehr man sehen kann sich zu festeren Bauten verwandelt.

Sehr cool. Ich sollte mich nur langsam orientieren, denn hier muss ich gestehen fehlt mir gerade der Durchblick.

Ruby wollte mich an dem Sphärentor in der Nähe der Zugverbindung treffen, aber in der Stadt der Sphärenforschung war ich mir fast sicher das hier mehr als ein Tor wartete.

Da blieb nur jemanden zu Fragen wo der richtige Weg war.

“Verzeihung …” sprach ich eine jüngere Frau an. “Wo finde ich denn das Sphärentor?”

Unbekannte: “Da müssen Sie zum Lake Merrit. Der Torplatz ist ausgeschildert und nicht zu verfehlen.”

“Ahhh ja, Dankeschön.” Freue ich mich jetzt endlich einen Hinweis zu haben wo ich hin muss.

Unbekannte: “Sehr gerne.”

Ich komme auf dem großen Torplatz an. Baumhohe Granitquader voller Gravuren rahmen den Platz ein, in dessen Mitte ein kleines Gebäude auf einem Podest steht. Darin ist eine glänzende Fläche: das Sphärentor.

Ruby sehe ich schon von weitem. Sie steht am Rand des Platzes und sie sieht aus wie aus meinen Erinnerungen aus der Story.

“Ruby, da bist du ja.”

Rufe ich ihr zu.

Ruby: “Hallo Susanne, schön, dass du da bist!”

“Wohooo …. das ist ja mal ein Ort, ziemlich seltsam sich hier aufzuhalten und irgendwie faszinierend. Wie bei uns die Lost Places, so komme ich mir gerade vor.

Ruby: “Ja, ich bin auch jedes Mal überwältigt, wenn ich es sehe.”

“Wo hast du denn Finn gelassen?”

Ruby: “Er müsste gleich da sein, er wollte uns ein Tuma-Eis holen.”

“Tuma-Eis? Was ist das denn?”

Ruby: “Tumas sind Früchte, die aus der USphäre importiert werden. Daraus kann man ziemlich viel machen. Das Eis schmeckt besonders gut.”

“Da werde ich doch auch eins probieren. Jetzt erzähl mir mal was von Dir. Du lebst eigentlich in Edenplace, aber seit einiger Zeit darfst du Ausflüge in die Stadt machen?”

Ruby: “Ja, seit ich eine Klasse überspringen durfte und in der Oberstufe aufgenommen wurde.”

“Wie ist es so unter Ordensfrauen aufzuwachsen?”

Ruby: “Sehr streng vor allem. Es gibt für alles Zeitpläne. Aufstehen, Beten, Essen, Lernen. Wir haben nicht viele Freiheiten. Dass ich nun an den Wochenenden gehen kann, wohin ich möchte, ist unfassbar schön.”

“Ja, New Cisco muss ziemlich krass sein im Gegensatz zu Revlins Port … oder?”

Ruby: “Allerdings. Revlins Port ist eine sehr kleine, arme Ortschaft.”

“Ja, da hast du recht. Den Eindruck hatte ich auch von Revlins Port, vor allem im Bezug auf so manche Ordenschwester die sich gegenüber anderen sehr schlimm verhalten. Aber schau mal, mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen, ich sehe Eis … und Finn natürlich.” Grinse ich wie ein Honigkuchenpferd.

Finn: “Hallo Susanne. Du warst ja überpünktlich. Ich habe uns allen noch Eis geholt.”

“Ahh … Hallöchen Finn. Vielen Dank.”

Finn: “Gerne. Wenn du den weiten Weg für uns machst. Ich habe dem Eisverkäufer letztes Wochenende mit einer Lieferung geholfen. Deshalb habe ich was gut bei ihm. Sonst kämen wir leider nicht in den Genuss so einer Köstlichkeit.”

“Dann werde ich es ganz besonders genießen. O ja, das ist sehr lecker. Ihr zwei seid ja durch Dick und Dünn gegangen kann man so sagen, vor allem wenn man an die schlimmen Sticheleien und Hänseleien von manchen Mitschülern denkt.”

Finn: “Vor allem Ruby hat darunter gelitten, ja. Ein Mädchen namens Cora hat ihr ganz besonders zugesetzt. Ich kann sie nicht leiden. Sie ist absolut selbstgefällig. Ich bin wirklich froh, dass Ruby jetzt in der Oberstufe ist. Schwester Emily hat sie jetzt unter ihre Fittiche genommen und das bremst Cora etwas aus. Ich passe natürlich auch auf Ruby auf. Sie ist wie eine kleine Schwester für mich.”

Ruby: “Ja, ohne dich wüsste ich gar nicht, wie ich es in Edenplace aushalten sollte.”

Finn lacht. “Ganz ehrlich. Ohne dich wäre ich schon längst von dort abgehauen. Oh, da drüben ist ja …” , Er sieht sich um.

Ruby: “Ach, du bist noch verabredet, oder?”

“Wie du musst schon wieder weiter? Das war aber ein kurzer Besuch Finn.”

Finn: “Tut mir leid. Ich bin tatsächlich noch verabredet und wir können uns nur 2-3 Stunde alle paar Wochen sehen. Leider sind die Zugfahrtickets nach Cisco ziemlich teuer. Deswegen können wir nicht jedes Wochenende hierher fahren.”

“Also gut, dann ab mit dir.” Und schon sehe ich ihn in Richtung einer jungen Frau flitzen.
“Ist der immer so schwer beschäftigt?”

Ruby: “Nein, eigentlich nicht. Aber er ist schwer verliebt. Na ja, schau, er hat es echt eilig. Aber ich gönne ihm das. Es ist schön, dass er jemanden gefunden hat, der ihm so viel bedeutet.”

Ich nicke. “Aber nun wieder zu Dir. Also, was sind deine Zukunftspläne?”

Ruby: “Oh, wenn ich die Gelegenheit auf ein Stipendium bekomme, würde ich gerne studieren.”

“Ein Stipendium?”

Ruby: “Ja, es gibt leider nicht viele Plätze, aber Schwester Emily meint, ich könnte es vielleicht schaffen. Jedenfalls lerne ich wie besessen. Die Bibliothek in Edenplace habe ich beinahe leergelesen.”

“Das hört sich interessant an und was möchtest du dann studieren?”

Ruby lacht. “Am liebsten alles. Mich interessiert so vieles. Mathematik, Physik, Geschichte, Sphärenkunde.”

“Jessas … Mathe ...” Ich seufze. “Damit hast du mich zu meiner Schulzeit jagen können. Deine Welt unterscheidet sich ja ganz schön von meiner. 2021 gab es noch keine Sphären, dafür aber eine Welt voller Tierarten.”

Ruby: “Das würde ich zu gerne sehen. Vielleicht ist ein Zeitsprung in deine Vergangenheit auch irgendwann möglich. Ich kenne die meisten Tiere nur aus Dokumentationsfilmen von früher. Die meisten sind ausgestorben, als unsere Welt von den Rift Influx heimgesucht wurde.”

“Das ist wirklich schlimm. Diese Stürme bestimmen das Leben hier auch stark, oder?”

Ruby: “Leider ja, aber wir haben …”

Plötzlich donnert es.

“Huch …. was passiert denn jetzt?”

Ruby: “Ein Rift Influx? Ich dachte, der nächste würde frühestens morgen kommen.”

“O Gott! Dann musst du wohl rasch in einen Schutzbunker, oder?”

Ruby: “Ganz genau. Aber du kannst zurück in deine Zeit reisen, um dich in Sicherheit zu bringen, nicht wahr?”

“Ja, dann verlasse ich dich jetzt besser. Pass gut auf dich auf und ich drücke dir die Daumen, dass es mit dem Stipendium klappt.”

Ruby: “Vielen Dank, komm auch gut nach Hause, Susanne!”


Dabei sehe ich nach recht wie Ruby in Richtung eines Schutzbunkers läuft und die ersten Regentropfen auf das Pflaster prasseln.



Wieder donnert es und ich schaue mir das Schauspiel an bevor ich meinen Charger drücke.
Es passiert nichts.

MOMENT … wie es passiert nichts ……

Ich wische mir die Regentropfen vom Gesicht und schaue auf mein Handgelenk.

Wie … da ist doch alles grün.

Ich schaue wieder nach oben und drücke auf meinem Charger rum während ich in Richtung Bunker zu rennen beginne.

Wenn ich heimkomme werde ich unserem Mechaniker Tom was erzählen. Kaum will ich gerade in den Bunker rennen, piepst es am Handgelenk und ich werde durch den Wirbel in die Zeit gezogen.

Meine Güte war das knapp.

Dann stehe ich mit einem Mal wieder zu Hause in meinem Wohnzimmer. Draußen scheint zu meiner Erleichterung die Sonne. Und ich bin zwar nass bis auf die Knochen, aber zum Glück daheim.

Home sweet Home

.

Gewinnspielfrage!

Wie findet ihr das leben von Ruby oder die Freundschaft mit Finn?
Oder habt ihr auch schon negative Erfahrungen in eurer Jugend mit Hänseleien und Sticheleien machen müssen?
(Bitte mit 2- 3 Sätzen kommentieren) Um in den Lostopf zu springen, müsst ihr nun einfach die tägliche Gewinnspielfrage beantworten. Wer nicht unter den jeweiligen Beiträgen kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail an (Bücher aus dem Feenbrunnen) senden.
Mail: admin@buecherausdemfeenbrunnen.de
Betreff: Die Sphären-Chroniken

.

Teilnahmeregeln

*Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
* Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
* Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
* Keine Haftung für den Postversand
* Versand der Gewinne innerhalb Deutschland
* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
* Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
* Das Gewinnspiel läuft vom 06. Februar 2021 – 14. Februar 2021 um 23:59 Uhr
* Jeder Teilnehmer der auf allen Blogs der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 9 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
* Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 15. Februar 2021 bei Bücher aus dem Feenbrunnen im Laufe des Tages.

.

Blogtour Fahrplan!

Sa. 06.02.2021
Buchvorstellung: Ruby Blayke
Bei Katharina von booksline

***

So. 07.02.2021
Eine Reise in die Welt
Bei Silke von World of Books and Dreams

***

Mo. 08.02.2021
Die Sphären
Bei Bianca von Bibilotta

***

Di. 09.02.2021
AquaLab, der Sport der Zukunft
Bei Michaela von Lesemamas zauberhafte Welt der Bücher

***

Mi. 10.02.2021
Ein interessantes Gespräch
Bei Susanne von Bücher aus dem Feenbrunnen

***

Do. 11.02.2021
Daimos, Gerüchte oder doch die Wahrheit?
Bei Floh Hoppchen von Pummelfeechens Lesezimmer

***

Fr. 12.02.2021
Buchvorstellung: Bendic Liras
Bei Nadine von Nadines bunte Bücherwelt

***

Sa. 13.02.2021
Die Gefahren der neuen Welt
Bei Teja von Gwynnys Lesezauber

***

So. 14.02.2021
Kirsten Storm im Interview
Bei Toni von Ruby- Celtic testet

***

Mo. 15.02.2021
Gewinnerbekanntgabe
Bei Bücher aus dem Feenbrunnen

Wir freuen uns auf euch.
Viel Glück!

XOXO Susanne

Loading Likes...

20 Comments

  1. Karin

    10. Februar 2021 at 6:53

    Hallo liebe Susanne,

    erst einmal Danke , dass Du einen Besuch in die Welt von Ruby gewagt hast und sogar mit ihr und Finn etwas sprechen konntest bevor der Rift Influx anrückte und Ruby in den Schutzbunker geflüchtet ist…

    Cora ist ein echtes Miststück, würde ich sagen mal . Die arme Ruby muss so viel erleiden durch Cora. Leider sind solche Leute auch nie alleine, denn immer finden sich willige Helferlein…
    Gut das es jetzt durch Schwester Emily einen kleinen Lichtblick in ihrem Leben gibt und sogar eine Möglichkeit für eine bessere Zukunft durch Stipendium.
    Die Freundschaft zu Finn ist sehr, sehr wichtig in Rubys Leben, denn es gibt ihr einen gewissen Halt ..ist ein kleiner Anker in der rauhen/schlimmen Schul/Cora/Nonnenwelt….

    Am Anfang dachte ich aus Finn und Ruby wird irgendwann mal ein Liebespaar….der Funken der Liebe springt über.
    Aber irgendwie vielleicht auch durch den Altersunterschied /mangelte Gelegenheit hat sich da nie etwas ergeben und so ist eine tolle Freundschaft…..Bruder/kleine Schwestersache entstanden .
    Mit der Ruby gut leben kann, besonders da Ruby weiß Finn wird immer für sie da sein, auch wenn er sich verliebt in ein, anders Mädchen als sie ….

    LG….Karin…

    Reply
    • Solara

      10. Februar 2021 at 7:36

      Moin liebe Karin,

      ja, genau das ist der Punkt es gibt immer wieder Mobber, die sich bei anderen als Hilfsbereit tarnen wie Cora bei den Nonnen und dabei treiben sie ein falsches Spiel und machen der armen Ruby das Leben hintenrum zur Hölle. Leider gibt es solche Menschen immer wieder, egal in welcher Zeit oder in welcher Welt, deshalb finde ich den Rückhalt durch Finn extremst wichtig für Ruby.

      Liebe Grüßle aus dem verschneiten Contwig,

      Susanne

      Reply
  2. Cornelia Witt

    10. Februar 2021 at 10:20

    Hallöchen :)

    Was für ein toller, bildliche Beitrag!
    Die Freundschaft mit Finn ist einfach toll!
    Ein großer Bruder, drauf die kleine Schwester aufpasst. Innig und echt.
    Auch ich wurde in der Kindheit hin und wieder gehänselt, leider bin ich ein Einzelkind ohne großen Bruder. Dafür hatte ich wundervolle Freunde, mit denen ich auch heute noch Kontakt habe :)

    Reply
    • Solara

      10. Februar 2021 at 16:05

      Hallöchen Cornelia,

      das ist toll und vor allem das man auch während der Schulzeit hinaus in Kontakt bleibt. Bei uns hat sich das alles mit den Jahren verlaufen.

      Liebe Grüßle Susanne

      Reply
  3. Eva

    10. Februar 2021 at 10:24

    Guten Morgen!

    Ich finde die Freundschaft zwischen Ruby und Finn wunderbar. Ich glaube, ohne diese Freundschaft hätte Ruby vermutlich irgendwann aufgegeben und sich von Cora und den anderen fertig machen lassen. So gibt er ihr Halt, den sie so dringend braucht, um sich zu einem wunderbaren starken Mädchen zu entwickeln!

    Ich bin froh, dass aus den beiden nie ein Liebespaar wurde. Ich finde das zeigt, dass Freundschaft eines der wichtigsten Dinge in unserem Leben ist. Wenn man gute Freunde hat, kann man alles schaffen, auch wenn sich die Welt vermeintlich gegen einen verschworen hat.

    Auch ich musste in meiner Schulzeit Hänseleien von anderen über mich ergehen lassen. Aber Gott sei Dank hatte ich immer Freunde, die mir geholfen haben, alles durchzustehen.

    Schönen Tag und liebe Grüße

    Reply
    • Solara

      10. Februar 2021 at 16:04

      Hallöchen Eva,

      ja, Freundschaften sind wichtig und vor allem wie bei Ruby geben sie einen enormen Rückhalt.

      Liebe Grüßle aus Contwig sende ich Dir,

      Susanne

      Reply
  4. Sabine Kettschau

    10. Februar 2021 at 11:13

    Hallo Susanne!
    Ganz schön mutig von Dir, in diese unbekannte Welt so ganz allein zu reisen… aber schön, dass man Dich so nett empfangen hat!
    Ich kann mir denken dass der Druck auf die Kinder und Jugendlichen groß ist, immer besonderes zu leisten, um nicht immer den Repressalien ausgesetzt zu sein! Umso besser, wenn man einen guten Freund an seiner Seite weiß! Da haben Ruby und Finn Glück gehabt!

    Vielen Dank, dass Du uns mitgenommen hast!

    Lieben Gruß

    Bine

    Reply
    • Solara

      10. Februar 2021 at 16:02

      Hallööchen Sabine,

      du kennst ja unsere Abenteuer. Ich glaube ich nenne mich Feentante Dangerous. Mein Name ist die Gefahr. ;)
      Freut mich sehr das ich dich mitnehmen konnte.

      Liebe Grüßle aus Contwig,

      Susanne

      Reply
  5. Alexandra Kremhoff

    10. Februar 2021 at 12:37

    Hallo Susanne, ja die Freundschaft von Finn ist einfach toll und rührend. Ich hatte in der Schule Glück, das ich nicht gemobbt wurde. Erstens hatte ich viele Freunde die zu mir gehalten haben. Ja und mein großer Bruder war auch noch da, er ging in der gleichen Schule wie ich. Hut ab vor deinem Mut, dich in dieses Abenteuer zu stürzen.

    Reply
    • Solara

      10. Februar 2021 at 16:01

      Hallöchen Alexandra,

      ja,das Thema Mobbing ist auch heute noch Top_Aktuell. Zum Glück war ich auch schnell aus diesem Abenteuer zurück. Mega interessant, aber die Stürme. Hut ab. Da hätte ich immer Angst ich wäre nicht schnell genug an einer Maske oder einem Bunker.

      Liebe Grüßle sende ich Dir,

      Susanne

      Reply
  6. Nadine Winter

    10. Februar 2021 at 13:10

    Liebe Susanne,
    wow, da hast du ja ein richtiges Abenteuer erlebt! Gott sei dank hat die Rückreise dann ja doch noch gut geklappt, auch wenn es knapp war. Ruby hingegen scheint in der aktuellen Situation ein eher ruhiges und vermutlich auch streng reglementiertes Leben bei den Nonnen zu führen. Ich hoffe es klappt mit dem Stipendium, damit sie aus dem Kloster herauskommt. Einen Freund wie Finn zu haben ist für ein Kind alleine im Kloster bestimmt ein wahnsinniger Vorteil. Jeder Mensch wünscht sich doch jemanden an seiner Seite, der einen beschützt.
    Ich glaube jeder von uns hat Erfahrungen mit Sticheleien in der Schule. Kinder können schon sehr grausam sein.
    Wirklich schlimm war es bei mir aber nie, wofür ich sehr dankbar bin.
    Liebe Grüße
    Nadine

    Reply
    • Solara

      10. Februar 2021 at 15:59

      Hallöchen liebe Nadine,

      ja Finn ist super, alleine das er mir schon so ein leckeres Eis mitbringt ist doch super lieb.
      Ja, das war knapp kann ich dir sagen.

      Liebe Grüßle aus Contwig,

      Susanne

      Reply
  7. Michaela Rödiger

    10. Februar 2021 at 14:15

    Hallo,

    ich denke Ruby hat es dort nicht einfach aber versucht das beste daraus zu machen.

    Ich hatte es als Kind auch nicht immer einfach, da ich ein sehr großes Feuermal habe was über
    mein ganzes linkes Bein inkl. Fuuß, die rechte Hand, Arm, Schulter und Rücken runter geht. Auch
    hatten wir nicht viel geld und ich musste von meiner Cusine Kleidung auftragen, ewig Hochwasserhosen
    und zu kurze Ärmel. War nicht immer leicht – aber es hat mich nicht zu einem Mitläufer gemacht sondern
    eher gegen jemand der kein Problem hat gegen den Strom zu schwimmen.

    Tschüss und schönen Restmittwoch

    Michaela Rödiger

    Rajets Fantastische Lesseite

    Reply
    • Solara

      10. Februar 2021 at 15:58

      Hallöchen Michaela,

      ja, dass kann ich bestätigen, ich bin auch aus der Rolle gefallen und war nicht wie die anderen. Zum Glück, kann ich da nur sagen … Zum Glück.

      Liebe Grüßle sende ich Dir,

      Susanne

      Reply
  8. Diana Synofczik

    10. Februar 2021 at 14:58

    Hallöchen,
    Heute bin ich etwas spät dran ☺️Frühdienst 🤷‍♀️
    Erstmal super lieben Dank, das du uns mit zu Ruby und Finn genommen hast.
    Da hattest du ja nochmal Glück gehabt, das du rechtzeitig weggekommen bist puhhhhh😳
    Ja das Finn an Ruby‘s Seite ist als ihr großer Bruder finde ich sehr schön. Denn Cora ist schon ein absolutes Miststück.
    Ich war schon immer sehr taff und habe mir so etwas nie gefallen lassen. Und den Schwächeren immer zur Seite gestanden.
    Lieben Gruß und noch einen schönen Resttag☺️ Diana Alemania Espana

    Reply
    • Solara

      10. Februar 2021 at 15:56

      Hallöchen Diana,

      das macht doch nichts, der Lostopf ist ja noch offen. ☺️
      Ja, da erging es dir wie mir. Dieser Mobber sind und waren schlimm und ich glaube die kennt fast jeder von seiner Schulzeit.
      Ja, das war knapp mit dem Wetterumschwung. 😳

      Ich sende dir liebe Grüßle aus Contwig,

      Susanne

      Reply
  9. Jutta

    10. Februar 2021 at 23:40

    Guten Abend Susanne =) ,

    vielen dank für den tollen Blogeintrag!

    Ich liebe die Freundschaft von Ruby und Finn und musste – sicherheitshalber sage ich hier einfach mal: “SPOOOILER Band 1” – bei seinem Tod sehrrr weinen, das war wirklich heftig und schwer zu verdauen.

    Rubys Leben ist unheimlich spannend, ich finde sie musste in ihrem jungen Leben schon sehr viel mitmachen (und ich bin gespannt, was noch kommen wird).

    Das heftigste Mobben war bei mir tatsächlich als junge Erwachsene im praktischen Ausbildungsjahr von einer Person. Aber auch aus dieser Zeit kann ich positives mitnehmen, weil sehr viele hinter mir standen – die auch erst dort kennen gelernt habe – und den Rücken gestärkt haben.

    Ich wünsche einen schönen Abend!
    Jutta

    Reply
  10. Jessica Schmid

    12. Februar 2021 at 9:51

    Guten Morgen,

    Sticheleien sind glaube ich mittlerweile fast überall zum Alltag geworden und genau deswegen ist es so wichtig jemanden an seiner Seite zu schätzen wissen, auf den man bauen kann. Ich bewundere die Freundschaft zwischen den beiden und freue mich mehr über sie zu erfahren.

    Reply
  11. Angela

    13. Februar 2021 at 16:49

    Hallo Susanne,

    danke für diese tolle Blogtour.
    Ruby hat ja wahrlich kein einfaches Leben, umso schöner finde ich die Freundschaft, zwischen Finn und ihr. Er kümmert sich um sie und gibt ihr den Halt den sie braucht.
    Ohne ihn wäre ihr Leben im Kloster noch grauer und trostloser gewesen wie es sowieso schon war.

    Liebe Grüße
    Angela

    Reply
  12. Ellen Wozniak

    14. Februar 2021 at 17:37

    Oh ja leider habe ich auch in meiner Jugend mit Mobbing zu tun gehabt, das ging leider bis zum Ende der realschulzeit so. Ich war aber auch immer eine sehr resiliente Person und konnte aus den negativen Erfahrungen immer positive Aspekte ziehen. Ich konnte eine super Entwicklung durchmachen und bin stolz auf die Frau, die ich mittlerweile bin und ich habe wunderbare Freunde und Familie um mich herum, die immer für mich da sind.

    LG ella

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO