Preis: 11,00€ [D, Taschenbuch], 9,99 € [E-Book]
Seitenzahl: 576
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Piper
erschienen am: 01.09.2016
ISBN:  978-3-492-28123-2

Reziexemplar!

SPOILERGEFAHR!

Kurzbeschreibung

Nach den dramatischen Ereignissen im Universum, treffen wir wieder auf Diamant und Valdorian.
Die Kantaki Pilotin Diamant , die merkt das etwas mit Raum und Zeit nicht stimmt, auch wenn sie im Transraum , im Nov. 299 SN in Vater Grars Schiff verbunden ist.

Dabei sieht sie Schatten ihrer Erinnerungen.
Bilder von sich, als sie noch die Xeno Archäologin war, bevor sie Diamant wurde und ihre Erinnerungen an Valdorian. Der Valdorian der im Omnivor ist und dem ein Auftrag zuteil wird.
Denn der Krieg ist noch nicht vorbei.

 

 

Cover

© by Piper Verlag

Das Cover ist dieses Mal im Grünton gehalten und für mich eindeutig wieder passend zur Reihe mit den Rauschiffen und dem Planeten.

 

 

Schreibstil

Der Autor Andreas Brandhorst, hat hier einen gelungenen dritten Band verfasst, der mich wieder mitgenommen hat zu Diamant und Valdorian und ihren Perspektiven, in verschiedenen Zeitebenen und Planeten.
Dabei bekommt man mit, welche Entscheidung man getroffen hat, oder wie in Diamants Fall, ihr die Eliminatoren durch die Risse der Zeit gefolgt sind um sie umzubringen.
Dies allerdings hat ein Ende, als sie jemand rettet.
Sehr interessant diese Perspektiven und verschiedene Sichten, den alles gehört zu dem Krieg dazu.

 

 

Meinung

Entscheidungen die alles verändern …

In Raum und Zeit sind war keine Grenzen, aber sehr wohl Erinnerungen und auch Fehler, die man begangen hat und die man hier gezeigt bekommt.
Den man wird hier zu den verschiedenen Planeten mitgenommen und ihren Technologien, wie die der Xurr und der Horgh mit ihren überlichtschnellen Raumschiffen, wie auch in die Geschichte von dem Magnaten Sohn Valdorian und seiner Gier nach Macht und dem Besitz. Auch Diamant erinnert sich noch daran, weit zurück, als sie noch Lidia DiKastro war.

Interessant finde ich das Valdorian einen Weg gefunden hat mit der Omnivor Energie ins Jahr 5521 zu reisen und dort sich selbst zu begegnen als greiser alter Mann. Nur das er selbst da sehr viel jünger ist.
Mir gefällt die Idee, mit der der Autor hier spielt und umsetzt. Zum einen, das man mehr über die Protas und den Krieg zwischen den Kantaki und den Temporalen mitbekommt, wie auch die der Menschen die für ihre Seite gekämpft haben.

Vor allem da man schon Teil der Geschichte der beiden wurde.

Der Glossar und die Chronologie am Ende des Buches finde ich wie immer sehr hilfreich, da ich da selbst immer wieder nachschlagen muss.

 

Fazit

Absolut gelungener dritter Band der Reihe!
Wenn Zeit relativ ist.

Die Reihe

Diamant: Die Kantaki-Saga 1
– Der Metamorph: Die Kantaki-Saga 2
– Der Zeitkrieg: Die Kantaki-Saga 3
– Feuervögel: Die Kantaki-Saga 4
Feuerstürme: Die Kantaki-Saga 5

 

5 von 5 Sternen

 

 

 

 

 

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO