Preis: 11,00€ [D, Taschenbuch], 9,99 € [E-Book]
Seitenzahl: 576
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Piper
erschienen am: 01.09.2016
ISBN:  978-3-492-28123-2

Reziexemplar!

Diese Rezension enthält möglicherweise Spoiler zu den ersten drei Bänden der Kantaki-Saga.

 

Kurzbeschreibung

Der zweite Zeitkrieg ist fast zu Ende und die Temporalen, durch Valdorians Hilfe aus dem Exil befreit und nun auf dem Höhepunkt ihrer Macht, haben gewonnen. Sie beherrschen  das Universum – alle Versionen davon. Durch massive Manipulationen der zahllosen Zeitlinien ist es den Temporalen gelungen, nach wie vor unentdeckt zu bleiben.
Das Universum ist versklavt und steuert auf sein Ende zu und kaum jemand weiß davon. Doch einige erinnern sich. Die sogenannten Kognitoren, zu denen auch die Kantaki-Pilotin Diamant gehört, erkennen die Veränderung und die dadurch drohende Gefahr.
Eine Gruppe von Widerstandskämpfern stellt sich entschlossen gegen den übermächtigen Feind um das Universum zu retten.

 

 

Cover

© by Piper Verlag

Das Cover ist grün, was meine Lieblingsfarbe ist und mir daher gut gefällt. Ansonsten sieht es aus wie immer: Planeten im Hintergrund, Raumschiffe im Vordergrund.

 

 

Schreibstil

Wie man es von Andreas Brandhorst gewohnt ist finden sich auch in “Der Zeitkrieg” umfassende und anschauliche Beschreibungen von Schauplätzen und Figuren, wie immer mit ausreichend Lücken, die von der Fantasie des Lesers gefüllt werden können.
Der Roman springt zwischen zahlreichen verschiedene Zeitlinien hin und her, die immer sehr gut unterscheidbar sind, dank knapper Hinweise zu Beginn jeden Kapitels sowie übersichtlicher Kapiteleinleitungen. Selbst nach längerer Lesepause kann ich problemlos wieder einsteigen, obwohl mein Gedächtnis bei solchen Dingen nicht das beste ist.

Bei so vielen Sprüngen in fremde “Dimensionen”  findet sich der Leser natürlich auch hin und wieder in abstrakten und surrealen Umgebungen wieder, die der Autor hervorragend beschreibt.

 

Viele Figuren aus Band eins und zwei tauchen auch in diesem Roman wieder auf. Einige von ihnen lassen aufgrund ihrer Erlebnisse drastische Veränderungen erkennen, was stets nachvollziehbar und glaubhaft beschrieben wird.

 

Meinung

Nachdem mir Band 2 “Der Metamorph” nicht ganz so gut gefallen hatte, war ich erfreut festzustellen, dass der Abschluss der Diamant-Trilogie wieder eher meinem Geschmack entspricht.
Obwohl ich aufgrund verschiedener äußerer Umstände weder lange “am Stück” noch täglich lesen konnte, hatte ich Spaß beim Lesen und habe nie den Anschluss verloren.

Bei der Reise durch die alternativen Zeitlinien, gewinnt der Leser tiefere Einblicke in die Persönlichkeiten bereits bekannter Figuren und kann deren Motive und Entscheidungen nun besser nachvollziehen. In vielerlei Hinsicht wird auf den ersten Band “Diamant” Bezug genommen, was mir gut gefällt und meiner Meinung einen sehr passenden Abschluss der Reihe darstellt. Einige interessante, teils gewagte Wendungen sorgen für Spannung und ungebrochenen Lesefluss.

Was mir besonders gefällt: Andreas Brandhorst gelingt es in diesem Roman auf hervorragende Weise die umfassende Macht und Bedrohlichkeit der Zeit manipulierenden Temporalen darzustellen ohne dabei unglaubwürdige, unlogische Situationen zu schaffen.

Alles in allem ein toller Roman und eine spannende Trilogie.

 

 

Fazit

Großartiger Abschluss der Diamant-Trilogie!

Rezensiert von Monja Stock.

Loading Likes...

4 Kommentare

  1. karin

    14. Juli 2018 at 9:17

    Hallo und guten Tag Susanne,

    wer oder was steuert da eigentlich auf den Planeten zu? Würde mich mal interessieren….

    LG..Karin…

    Antworten
    • Solara

      14. Juli 2018 at 16:36

      Hallöchen Karin,

      da ich noch nicht im dritten Band bin, werde ich die Frage gerne an Monja weiterleiten.

      Liebe Grüßle Susanne

      Antworten
    • Monja Stock

      14. Juli 2018 at 17:00

      Hallo Karin!
      Meinst du die Raumschiffe auf dem Cover? Schwer zu sagen… Das Titelbild ist meiner Meinung nach eher symbolisch zu verstehen und bezieht sich vermutlich nicht direkt auf eine bestimmte Person(engruppe) im Buch. Wenn ich raten müsste, würde ich aber auf auf Schiffe der Temporalen tippen. Ich finde sie sehen ziemlich bedrohlich und einschüchtern aus 😉
      LG, Monja

      Antworten
  2. karin

    15. Juli 2018 at 12:25

    Hallo Monja Stock,

    hm, auf die Idee das es sich um Raumschiffe handelt bin ich noch gar nicht gekommen……wenn ich mir etwas vorgestellt hätte …wären es vielleicht Satellit oder eine Miniraumstation gewesen…grins….

    O.K dann sind es halt Raumschiffe auch recht….
    Danke für die Info dazu…LG..Karin…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO