alt="Die von Otera: Golden wie Blut"
Namina Forna, Loewe Verlag

*** Rezensionsexemplar ***
Hier kommt ihr zum Buch “Die Göttinnen von Otera – Golden wie Blut” bei Amazon.
(1. Band einer epische Fantasy-Trilogie)

Ein neues Leben …

Genau das steht der 16- jährigen Deka aus Irfut bevor. Seit einem schrecklichen Unfall wird Deka als Ungeheuer angesehen. Denn sie hat goldenes Blut das bei den Nordländern und den anderen Völkern als verflucht angesehen wird. Deka ist für sie ein Dämon den es zu vernichten gilt. Deka muss, nachdem sie feststellt dass niemand ihr glaubt, einsehen das sie nur eines retten kann.
Ein Vorschlag der ihr von einer Gesandtin des Kaisers überbracht wird.
Mit diesem Pakt geht Deka in die Armee des Kaisers und wird zur Kriegerin ausgebildet gegen die Todesrufer die immer mehr Menschen umbringen.

Doch ist wirklich immer so alles offensichtlich wie das was Deka von Geburt an Tag ein und Tag aus gepredigt wurde, oder gibt es da mehr … wesentlich mehr zu entdecken.

.

Kurzbeschreibung
zu
Die Göttinnen von Otera – Golden wie Blut

Nichts kann sie töten

Bitte lass mein Blut rot sein, bitte lass mein Blut rot sein, bete ich.
Als goldenes Blut aus ihren Adern fließt, ist für Deka klar, dass sie nie dazugehören wird. Wegen ihrer dunklen Hautfarbe galt sie schon immer als Außenseiterin. Doch dann kennzeichnet ihr goldenes Blut sie als Alaki, als Dämon. Nur ein Dekret des Kaisers von Otera kann sie retten: Er stellt eine Armee aus den beinahe unsterblichen Alaki zusammen. Deka wird zur Kriegerin ausgebildet und lernt dabei nicht nur zu kämpfen, sondern auch die Gebote infrage zu stellen, durch die sie als Frau ihr Leben lang unterdrückt wurde.
(Ausug vom Loewe Verlag)

.

Meine Meinung

Ein fantastischer Auftritt der mich begeistern konnte.
Hier lernt man die junge Deka kennen, die sich wegen ihrer Hautfarbe schon als Aussätzige fühlt in ihrem Dorf und genau das ist sie auch, wie sie später mit Erschrecken feststellen muss.
Ausgerechnet Sie, wird als Dämon beschuldigt weil sie goldenes Blut hat. Dabei fühlt sich Deka wie immer und muss am eigenen Leib erfahren was die Menschen mit Alakis wie ihr machen.

Denn Alakis, auch Dämonen genannt, werden gefürchtet und gehasst.
Dabei ist es ausgerechnet eine Armee aus Alaki die die Menschen retten soll. Denn die Todesrufer sind auf dem Vormarsch und nur die Alaki scheinen stark genug sie aufzuhalten.
Eine Ausbildung als Kriegerin steht für Deka an und man merkt wie sie sich wandelt, taffer wird und vor allem in Frage stellt was man ihr jahrelang weißgemacht hat.
Sie entwickelt eine innere und äußere Kraft die mich beeindruckt hat.
Vor allem hinterfragt sie was passiert.


Ich liebe die Protagonisten wie Deka oder Keita und auch die Idee hinter der Story wie auch das gelungenes Setting. Das ist ein gelungener Auftakt der mich neugierig macht.

Ich freu mich schon auf die Fortsetzung der Reihe.

.

Fazit

Ein gelungener Auftakt der Lust auf mehr macht.

Mehr Informationen
Loewe Verlag
Homepage von Namina Forna.

.

5 von 5 Sternen


Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO