***WERBUNG***

Reziexemplar!

Preis: 13,00€ [D, Softcover] & 4,99€ [ebook]
Seitenanzahl: 328 Seiten
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Amrûn
erschienen: August 2018
ISBN: 978-3958693494

Diese Rezension enthält geringfügige Spoiler für die „Feuerjäger“ Trilogie.

Darum geht’s:

Das Königreich ist gerettet, der böse Zauberer besiegt, die neue Königin ist gerecht und freundlich und allseits beliebt. Alles ist gut in Abrantes. Oder etwa nicht?

Krona, die Kriegerin mit dem ausgeprägten Durchsetzungsvermögen, hat nach all den Strapazen endlich den verdienten Posten der Heermeisterin erhalten und steckt mitten in den Vorbereitungen für hohen Staatsbesuch. Doch seit kurzem wird sie von seltsamen Visionen heimgesucht, in denen sie – oder eine andere Krona – in üblen Schwierigkeiten steckt und das abrantinische Reich mit dazu.
Eine Erklärung für die Visionen ist schwer zu finden, zumal Krona inzwischen sogar ihre innige Freundschaft mit dem Zwergenschnaps aufgegeben hat. Doch dann passiert, was passieren muss: jemand hat eine furchtbar dämliche Idee, die unvergleichliches Chaos anrichtet. Krona und Wolfram stecken plötzlich in einer düsteren Zukunftsversion fest, in der einfach alles schiefgegangen ist.
Noch können sie Abrantes vor dem sicheren Untergang bewahren, doch dazu müssen sie der lebensfeindlichen Umgebung trotzen und irgendwie den Heimweg finden.

Meine Meinung dazu:

Ich bin schwer begeistert! Nach der „Feuerjäger“-Trilogie und den beiden Abrantes-Romanen („Das Spielmannslied“, & „Der Sternenritter“) hätte ich nicht gedacht, dass es noch besser geht. Aber Susanne Pavlovic konnte mich auch hier wieder überraschen und hat einen phänomenalen Abschluss der Reihe erschaffen.

Zum Stil der Autorin muss man nicht mehr viele Worte verlieren, denn wer so weit gekommen ist, hat schon längst sein Herz verloren. „Die Herren von Nebelheim“ ist wie die übrigen Romane auch vom warmen, humorvollen Erzählstil geprägt und auch hier liegt der Fokus wieder auf den wunderbar authentischen Figuren, die man mit der Zeit so liebgewonnen hat. Das Buch ist spannend, die Handlung mitreißend und es ist so einfach, mit Krona und Wolfram mitzufühlen, die sich inzwischen wie alte Freunde anfühlen.

Aber dieses Buch ist düsterer und unheimlicher, als alles zuvor. Es gibt gruselige Gänsehautszenen, beklemmende Momente, Trostlosigkeit und furchtbar viele Erinnerungen an traurige Ereignisse, die auf gar keinen Fall geschehen dürfen. Mittendrin hat mich tatsächlich die Angst gepackt… Was wenn es nicht gut ausgeht? Da musste ich eine Lesepause einlegen. Ich wollte ja ohnehin nicht, dass die Geschichte überhaupt endet!

Ich bin so begeistert, von der ganzen Reihe und besonders vom Abschlussband! Es fühlt sich an, als sei ich in dieser Fantasy-Welt schon immer zu Hause gewesen und ich freue mich schon sehr darauf, die Bücher noch mal zu lesen. In der Zwischenzeit findet „Nebelheim“ ein für-immer-Zuhause in meinem Regal – ich behalte nicht viele Bücher nachdem ich sie einmal gelesen habe – und einen festen Platz in meinem Herzen.

Vielen Dank, liebe Susanne Pavlovic, für diese wundervolle Geschichte! ♥

Fazit

Herausragender Abschluss der Abrantes-Reihe!

 

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO