*** Rezensionsexemplar ***

Hier kommt ihr zum Buch “Elbendunkel: Kein Weg zurück” bei Amazon.

(Erster Band einer Elben-Dilogie)

Kurzbeschreibung
zu
Elbendunkel: Kein Weg zurück

Ein Leben in einer Seifenblase.
Genau solch ein Leben lebt das Upperclass- Mädchen Luz, das die Tochter des hiesigen Chefs der Elbensicherheitsbehörde ist.
Allerdings auch ein Mädchen, welches zur Frau heranreift hat einen Wunsch.
Ein Date mit ihrem Schwarm und genau selbiges hat Luz mit Niall, mit dem sie, statt bei ihrer besten Freundin zu Besuch zu sein, im Elben-Ghetto auftaucht.
Dort angekommen ist Luz fasziniert.
Bevor sie aber etwas genaueres ergünden kann, wie das Gefühl für den Poetry Slamer Darel, der gerade auf der Bühne steht, in ihr hervorruft gibt es eine Razzia und Luz wird verhaftet.
Was Luz nicht ahnt ist, dass genau dieser Vorfall ihr ganzes bisheriges Leben verändern wird, denn auf dem Revier kommt ein Geheimniss ans Tageslicht das sie zur sofortigen Flucht veranlasst.
Hilfe bekommt sie dabei von ungeahnter Seite.

.

Mein erster Eindruck

Ich liebe gute Fantasy Storys die mich in ihren Bann ziehen können und genau solch eine Story als Auftakt einer Dilogie haben wir hier.
Hier geht es gesellschaftskritisch und düster zur Sache. Die Klassenunterschiede zwischen Elben und Menschen sind groß und somit auch der Hass der auf beiden Seiten lauert und viele Unschudige mit hineinzieht.

.

Meine Meinung
zu
Elbendunkel: Kein Weg zurück

Was wäre wenn ….
Wenn dein bisheriges Leben eine Luftblase war gefüllt mit Lügen?
Dann genau dann … geht dein Leben los nachdem du deine Wahrheit erfährst.
Zumindestens bei Luz, die nach einer Verhaftung mehr über sich erfährt als ihr lieb ist.

Denn ihr Vater der Elbensicherheitschef der Behörde ist, ist für seinen Hass gegen die Elben bekannt und nennt sie abfällig Aschefresser.
Für ihn sind sie nur als dummes Hauspersonal geeignet wenn überhaupt. Seine Frau Glenda ist da anders und weiß von seiner Art und von seinem versteiften Blickwinkel.

Dabei gibt es auch wie bei den Menschen für Elben Regeln, allerdings denken die Menschen sie müssten die Elben unter Kontrolle halten mit jeder erdenklichen Sicherheitsvorkehrung.

Sehr gut beschrieben erzählt die Autorin von den krassen Vorurteilen, den Klassenunterschieden und einer Welt die Grausam sein kann auch zu den Unschuldigen und das es nur einen Weg gibt zu überleben.
Kämpfen

Genau das muss Luz lernen, wie sie auch lernen muss, dass Fremde zu Freunden werden können und Freunde zu Feinden.

Sehr cool, dramatisch, düster und für mich eines meiner Lese-Highlights diesen Jahres.

.

Fazit

Ein gelungener Auftakt!

Mehr Informationen
Planet!
Facebookseite der Autorin Rena Fischer.

.

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO