Preis: 14,99€ [D, GB] & 11,99 € [E-Book]
Seitenzahl: 416
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Vom Hersteller empfohlenes Alter:
10 – 12 Jahre
erschienen am: Juli 2018
ISBN:  978-3522505659

Reziexemplar!

Kurzbeschreibung

Die 13- Jährige Emily Bones erwacht im Dunkeln. Sie ist schockiert, als sie feststellt, dass sie in einem Sarg steckt. Zuerst denkt sie an einen Streich ihrer besten Freundin Lisa. Allerdings ist Emily wirklich Tod, und erwacht auf dem Friedhof Père Lachaise.
Geschockt bringt sie ihre Todesursache in Erfahrung und die lautet Mord.
Sie macht sich auf die Suche nach Antworten und will ihren Mörder stellen. Aber in der Zwischenzeit muss sie erst einmal ihren neuen Aufgaben nachkommen für die sie eingeteilt wurde.
Wie die Grabpflegekolonie und die Therapiesitzungen.
Eine aufregende Zeit mit Vampiren, Toten und Wiedergängern beginnt, und Blumen die nicht gerade gut gelaunt sind.

 

 

Cover

 

Das Design von Felicitas Horstschäfer gefällt mir sehr gut, und ist nicht nur stimmig zum Inhalt, sondern auch zur Story. Liebevoll außen und innen gestaltet.

 

 

 

Schreibstil

Die Autorin Gesa Schwartz hat einen wundervoll bildhaften Schreibstil der mich hier in die Düstere Welt der Toten entführt und mich fasziniert an Emilys Leben nach dem Tod teilnehmen lässt. Dabei lernt man ein taffes junges Mädchen kennen, das in ihrem Herzen den Funken der Liebe und gleichzeitig ihrer Stärke trägt, sich den Gefahren zu stellen. Sie will, und sie kann nicht tatenlos zusehen, wie ihr Mörder durch die Stadt streift auf der Suche nach neuen Opfern, wie sie eines war und will sich ihm entgegenstellen.
Die Idee ist super, und auch wie sie neue Freundschaften findet und sich selbst weiterentwickelt. Sie ist wissbegierig und hat ein gutes Herz. Dazu immer den Mut einer unerschrockenen Kriegerin, wenn auch diese Pläne nicht wirklich ausgereift sind.

 

 

Meinung

Wenn Dein Tod nicht das Ende bedeutet …

Dann sind wir bei der 13- Jährigen Emily Bones, die nach ihrer Ermordung als Untote auf dem Friedhof Père Lachaise  in Paris erwacht.
Nach dem ersten Schock und den Infos zu ihrer Ermordung, will sie ihren Mörder zur Strecke bringen.
Allerdings darf kein Toter den Friedhof zum Schutz vor sich und anderen verlassen. Den selbst bei den Toten herrschen strenge Regeln, die unter dem Gremium, und dem ersten Vorsitzenden Sisterius strengstens eingehalten werden.
Da Widerworte nicht geduldet werden. Wird Emily kurzerhand zur Grabpflege- Kolonie eingeteilt und muss zu den Therapie Sitzungen.
Dabei lernt sie nicht nur den gutaussehenden und unausstehlichen Valentin kennen, der sie mit seiner Art auf die Palme bringt, sondern auch viele andere interessante Charaktere.
Zum Glück bekommt sie die Infos und die Hilfe von dem ihr zugewiesenen Irrwicht Cosimo, den der verrät ihr das man hier deshalb nicht raus darf, da die Schergen von Fürst Dhrogo aus der Anderweit Jagd auf die Magie der Toten machen. Die Vampirpolizei versucht dies zu unterbinden, aber der Kampf ist ungleich fair und Dhrogo gewinnt an Macht. Genau einer dieser Wiedergänger, hat Emily das Leben genommen.

Eine sehr interessante Idee und wunderbar umgesetzt, Wenn Emily eines hat, dann einen Dickkopf und geht nicht, gibt es nicht, scheint ihr Motto zu sein.
Gefällt mir und macht Lust das Geistermädchen zu verfolgen.

 

 

Fazit

Absolut empfehlenswerte Story, die einen mitnimmt in die Welt der Toten!
Ein Tod der aller Anfang ist.

 

 

5 von 5 Sternen

 

Loading Likes...

2 Kommentare

  1. karin

    5. August 2018 at 8:42

    Hallo Susanne,
    hm, erst ein bißchen gruselig , dann ein wenig spassig oder so könnte man die Handlung doch zusammenfassen oder?

    LG..Karin

    Antworten
    • Solara

      7. August 2018 at 20:55

      Hallöchen Karin,

      ich finde das Buch regt zum Nachdenken an.
      Zum einen, wegen der gruseligen Athmosphäre und zum anderen wegen des Lebens das verloren ist. Einfach so zerplatzt wie eine Seifenblase.
      Dazu gefällt mir die Hauptprotagonistin sehr gut, die mit ihrem Funken im Herzen nicht nur taff ist, sondern auch für das was sie liebt kämpft.
      Spassig sind manche Szenen, aber mir gefällt eher das Augenmerk der Veränderung der Umgebung und ihrer Entwicklung.

      Lg Susanne

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO