Preis: 3,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 359
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Impress
Empfohlenes Alter:
Ab 14 Jahren
erschienen am: April 2018
ISBN: 978-3-646-60393-4

Reziexemplar!

Kurzbeschreibung

Ein Auslandsjahr steht zwischen Emma und Henry, die seit Kindertagen beste Freunde sind.
Nach einem Missverständnis, haben die beiden in diesem Jahr keinerlei Kontakt und Emma ist sich nicht sicher, was sie von Henry und ihrer Freundschaft halten soll.
Vor allem nachdem er unangekündigt zurückkehrt, mit einer gutaussenden Französin im Arm, als seine Freundin.
Emma ist verletzt und schockiert über die neuen Gefühle die ihr Henry hervorruft.

Nur können die beiden über ihre Gefühle sprechen, denn es scheint etwas vorgefallen, was Emma nicht greifen kann…

 

Cover

© by Impress

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut mit den zwei Protagonisten vorne darauf, die für mich Henry und Emma darstellen, die sich umarmen.

 

 

 

Schreibstil

Die Autorin Anna Savashat hier eine wundervolle emotionale Geschichte, über Freundschaft und die große Liebe verfasst, das mich die Seiten nicht mehr aus der Hand legen ließ.

Zum einen durch das Gefühlswirrwarr und zugleich durch die Missverständnisse, die über beiden zu schweben scheinen. Dazu kommt es, das die Protas mit ihrer Charakteristika richtige Dickköpfe sind und das Aussprechen nicht ganz so einfach verläuft.

Für mich eine wundervolle Geschichte über das Erwachsen werden und die Gefühle füreinander.

 

 

 

Meinung

Wenn Liebe nicht nur ein Wort ist …

Dann sind wir bei der 17- Jährigen Emma, die völlig perplex ihren besten Freund Henry wiedersieht bei einem Strandest. Warum das so überraschend für Emma ist, wollt ihr sicherlich wissen und ich erzähle es euch.
Zum einen, da ausgerechnet besagter Henry, übrigens im gleichen Alter wie Emma, über ein Jahr in Paris war und sich weder gemeldet hat, noch ihr bis jetzt erklärt hat, warum er sich noch nicht einmal von ihr verabschiedet hat.

Emma ist schockiert und wütend, das sie Henry anscheinend nichts mehr zu bedeuten scheint, da er ja seine neue Freundin, die aus Frankreich kommt mit Namen Chloe dabei hat. Die wiederum hat sich selbst für ein Austauschjahr bei Henrys Schule angemeldet.

Emma ist verletzt und doch läuft ihr Henry immer wieder über den Weg. Die beiden freunden sich wieder an, und doch bleibt da eine Distanziertheit die Emma verletzt. Erst nachdem sie sich mit Jack, dem besten Freund von Henry trifft, merkt sie, dass sie ihn nicht liebt und das sie nicht benennen kann, an was das liegt.

Dabei merkt sie, dass sie Henry und ihre Gedanken an ihn, seit Jahren in ihre Notizbücher schreibt, die sie von Henry jedes Jahr geschenkt bekommt.

Beide ahnen nicht, wie nah und doch wie fern sie sich sind. Und wie die Missverständnisse, die Wahrheit blockieren.

Für mich eine wundervolle Liebesgeschichte über zwei, die nicht ohne einander können, aber auch nicht miteinander.

 

 

 

Fazit

Eine wundervolle Liebesgeschichte!

Gefühle die sich nicht kontrollieren lassen.

 

 

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO