*** WERBUNG ***
Interview

Interview mit Caroline R. Collins

Hallöchen ihr Lieben Leser,

heute habe ich eine Autorin zu Gast, die mit tollen Storys zum Träumen einlädt.

Denn die liebe Caroline, ist einer unserer tollen Sponsoren unseres Valentins-Specials.

Liebe Caroline Herzlich Willkommen, ich freue mich dass du heute hier bist.

Caroline: Danke, dass ich hier sein darf! Da freu ich mich wirklich sehr darüber!

Mit deinem neuesten Werk „Sexy Bastards“ hast du genau meinen Lesegeschmack getroffen und ich liebe es wenn die Fetzen und die Funken fliegen. Die Anziehungskraft in deinen Büchern zwischen den Protagonisten kann man förmlich greifen.
Wie kann man sich das vorstellen wenn du schreibst? Bist du dann abgetaucht, geht es nach Plot oder entwickeln deine Protagonisten ein Eigenleben?

Caroline: Bei mir steht am Anfang eine Idee und was dann daraus wird, entscheiden meine Protagonisten. Die machen meistens nicht das, was sie sollen und bringen mich oft zur Verzweiflung 😉
Wenn ich schreibe, bin ich ganz in die Geschichte vertieft, denn schließlich will ich ja auch wissen, wie es weiter geht. Manchmal fallen ihnen aber auch ganz verrückte Sachen ein und dann muss ich erst einmal das Internet befragen, ob das denn überhaupt so funktionieren kann😊

Hast du für deine Protagonisten reale Menschen in deinem Umfeld als Charaktervorbild genommen?

Caroline: Bewusst mache ich so etwas nicht, aber ich bemerke schon manchmal – gerade bei meinen Bösewichten – wie da ein Gesicht in meinen Gedanken Gestalt annimmt. Da kann ich dann ordentlich Dampf ablassen und schaffe es bei der nächsten Begegnung mit besagter Person sogar, diese (teuflisch 😉) anzulächeln.

Ich liebe deine Ideen und wie kommst du auf diese?

Caroline: Das meiste ergibt sich bei mir erst beim Schreiben! Am Anfang entsteht bei mir der Buchtitel, mit dem ich dann gleichzeitig schon grob weiß, wo die Geschichte spielen wird und erste Ideen für die Hauptcharaktere entstehen. Dann lese ich mich erst mal ein, wie es denn in der Gegend aussieht und was man dort alles machen kann. Dann geht es auch schon los und ich lasse mich einfach selbst überraschen, was alles passieren wird 😉

Liebe Caroline, bist du gerade an einer neuen Story dran und kannst du uns schon etwas verraten, auf was wir uns im Jahr 2020 von dir freuen dürfen?

Caroline: Ich arbeite gerade am zweiten Teil meiner Sexy Bastards. Die Reihe wird aus vier Büchern bestehen und diese werden alle noch in diesem Jahr erscheinen. Was danach kommt, davon lasse ich mich dann selbst überraschen.

Thema Selfpublsiher versus Verlag.
Wie sieht deine Meinung dazu aus aus Selfpublisher Autorensicht?

Caroline: Ich bin sehr gerne Selfpublisher, da ich so alles selbst bestimmen kann. Ich entscheiden, wann mein Buch erscheinen wird, wie das Cover aussieht und auch, wie viel es kosten wird. Ich kann so viele Gewinnspiele und Aktionen machen, wie ich will und wenn ich einmal mehr Zeit für ein Buch brauche, dann ist das auch nicht tragisch. Ein Verlag hat natürlich auch ganz viele Vorteile und man muss sich über manche Sachen wie zum Beispiel Lektorat keine Gedanken machen … Ich denke, dass beides Vor- und Nachteile hat und es ist gut, dass es beide Möglichkeiten gibt!

Vielen lieben Dank und ich freu mich schon auf mehr aus deiner Feder.

Caroline: Danke für deine Mühe und das tolle Interview!

Hattet ihr schon mal ähnliche Gedanken bei einem zusammentreffen oder beim schreiben.
Wer weiß, vielelicht verbirgt sich ja hier der ein oder andere Autor unter meinen Lesern.
Lasst mir eure Gedanken zum Thema da oder beantwortet mir die Frage ob ihr Männer die Dominant sind attraktiv findet?
Bitte mit 2- 3 Sätzen beantworten.

Die Teilnahmebedingungen gelten vom Valentins-Special.

Liebe Grüßle Eure Susanne

Loading Likes...

14 Comments

  1. Elke H.

    17. Februar 2020 at 10:11

    Dominante Männer mag ich nicht. Ich möchte immer mitbestimmen und meine Meinung kundtun. Unterordnen würde ich mich nicht. Im wahren Leben mögen wohl die wenigsten Frauen dominante Männer.

    Reply
  2. Alexandra Kremhoff

    17. Februar 2020 at 10:18

    Guten Morgen und danke für das tolle Interview, sehr informativ. Oh nein, ich mag sie nicht. Ich möchte immer mitbestimmen, denn ich habe eine eigene Meinung. Und unterordnen, nein danke

    Reply
  3. Franci Becker

    17. Februar 2020 at 11:33

    Hallo. 😊 Sehr tolles Interview.

    Hm. Ja. Tatsächlich ja. Jedoch nicht in allen Punkten – Gleichberechtigung ist mir sehr wichtig ebenso wie meine Eigene Meinung & Akzeptanz derer.
    Aber sexuell gesehen (entschuldige) finde ich dominante Männer sehr anziehend, da ich ein recht devoter Typ bin.

    Reply
  4. Melanie kurt

    17. Februar 2020 at 12:29

    Hallo!
    İch mag dominante Männer in Büchern und im Bett dürfen sie auch etwas dominanter sein *grins* aber im Alltag sollte es schon auf Gleichberechtigung hinauslaufen! Also lautet meine Antwort jein *lach*
    Liebe Grüsse

    Reply
  5. Karin

    17. Februar 2020 at 12:39

    Hallo und guten Tag,

    Danke , liebe Susanne für das geführte Interview mit dieser interessanten Autorin.
    Ich persönlich bewundere Menschen, die ihren eigenen Weg auch verlagsmäßig gehen. ….Selfpublisher!

    Überall begegnet man dominaten Menschen/Männern , da muss ich mir in meinem persönlichen Bereich niemand suchen oder gar wollen. …wenn es sich vermeiden lässt.
    Vertrete gerne meine , eigene Meinung und dabei soll es auch bleiben…

    LG..Karin..

    Reply
  6. elke schlechtiger

    17. Februar 2020 at 12:40

    Danke für das tolle Interview mir Caroline.

    Bei mir ist Gleichberechtigung in der Partnerschaft angesagt . Dominante Männer sind nicht so meins im wahren Leben.
    In Geschichte die ich lese kann es schon mal sein.

    Reply
  7. Tina Sack

    17. Februar 2020 at 14:11

    Hallo Susanne,

    ich bin selbst ein dominanter Mensch und brauche einen Mann, der sich dagegen behaupten kann. Aber es muss alles in einem Rahmen bleiben. Ich könnte in keiner Beziehung sein, in der einer den Ton angibt und der andere kuscht.

    LG Tina

    Reply
  8. Eugenia Hense

    17. Februar 2020 at 15:00

    Hallo
    Das war ein schöner Interview ❤️
    Zu der Frage sage ich nur Ja und nein in bett lasse ich mich fallen und lasse den Mann bestimmen aber ab und zu will ich auch das sagen haben
    Aber im Alltag da will ich auch was sagen meine meinung und auch bestimmen.
    Lg eugenia

    Reply
  9. Christina P.

    17. Februar 2020 at 18:23

    Hallo,
    da ich selbst nicht schreibe, kommentiere ich was zu dominanten Männern.
    Ich mag es, wenn ein Mann weiß, was er will und was ihm gefällt. Dominant bedeutet allerdings, dass er sich entweder über anderen sieht oder ein Egoproblem zu kompensieren versucht.
    Ein richtiger Mann hat sowas nicht nötig deswegen: Nein, dominante Männer mag ich nicht. Ebensowenig wie Opportunisten und Heulsusen ;-)
    LG Christina P.

    Reply
  10. Stefanie Aden

    17. Februar 2020 at 20:41

    Huhu,
    Ich finde in einer Beziehung sollte man auf gleicher Augenhöhe stehen und seine eigene Meinung hat. Im Schlafzimmer darf es dann aber auch mal dominanter werden. In Büchern liebe ich sie verdamnt gerne.
    Lg Stefanie

    Reply
  11. Hilly

    17. Februar 2020 at 21:01

    Wenn Männer ihren Macho raushängen lassen, ist mir das zuwider! Ich mag Männer mit Stil und Benehmen, die auch hilfsbereit sind.

    Reply
  12. Laura M

    17. Februar 2020 at 21:51

    Hallo Susanne,
    eine Beziehung sollte gleichberechtigt sein. Dominante Männer sind nicht so mein Fall. Ich kannn es nicht leiden, wenn jemand versucht mich unterzubuttern oder rumzuschupsen. Da kommt meine innere Furie raus.

    Viele Grüße
    Laura

    Reply
  13. Angela

    17. Februar 2020 at 22:45

    Hallo Susanne,

    danke für das interessante Interview.
    Ich mag dominante Männer, aber nur bis zu einem gewissen Punkt.
    Die Beziehung sollte auf Augenhöhe stattfinden, auf Gleichberechtigung, Toleranz und gegenseitigem Respekt beruhen und natürlich auf Liebe. ❤️

    Liebe Grüße
    Angela

    Reply
  14. Daniela Schubert-Z.

    17. Februar 2020 at 23:52

    In Büchern liebe ich dominante Männer. Im wahren Leben würde ich mir das nicht gefallen lassen. Sowas wäre für mich undenkbar.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO