***Werbung***
Interview!

📚Interview mit Marcella Fracchiolla! 📚

Guten Tag ihr Lieben,

heute habe ich eine Autorin zu Gast, die ein tolles Debüt letztes Jahr im November herausgebracht hat mit den Namen „Too good to be true: Woodland Academy I“
Der zweite Band kommt auch schon Mitte Februar.

Liebe Marcella, wie bist du auf die Idee zu deinem Debütroman gekommen?

Marcella:
Die Idee zum Eliteinternat Woodland Academy – das ist das Setting der Trilogie – spukte mir schon seit Jahren im Kopf herum. Doch erst nach einem romantischen Abendessen mit meinem Mann, bei dem er mich fragte, was ich schon immer mal machen wollte, aber nie getan hätte, und anschließendem Schreibkurs als Geburtstagsgeschenk, habe ich meinen Traum wahrgemacht und alles zu Papier (okay, zu Computer) gebracht.

Du hast schon sehr viel gesehen, als Weltenbummlerin und dabei bestimmt einige tolle Eindrücke sammeln können. Verarbeitest du diese Eindrücke in Büchern?

Marcella:
Ja, das tue ich tatsächlich. Mir fallen oft kleine Dinge auf, Szenen, die mich aus irgendeinem Grund faszinieren. Die schreibe ich dann sofort auf. Es hilft wahrscheinlich, dass wir ziemliche Weltenbummler sind, da fällt einem die Inspiration ja schon fast in den Schoß.

Das Thema, der Klassenunterschiede ist kein leichtes, sei es im Roman, wo die sozialen Unterschiede deutlich werden, wie auch im realen. Hast du hier eine bestimmte Inspirationsquelle zu dem Internat der Woodland Academy?

Marcella:
Ich habe eine bestimmte Inspirationsquelle zu dem Thema allgemein. Wir haben fünf Jahre lang in Mexiko gewohnt. Die Reichen dort sind super reich, die Armen sehr arm. Es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht und schwer vorstellbar für jemanden, der solche Länder vielleicht nur aus dem Urlaub kennt. Gewalt, Rassismus und Klassizismus, all das habe ich dort hautnah miterleben können, und das prägt.

Kommen wir zum Thema Schreibrituale. Gibt es da bestimmte bei dir?

Marcella: Ich brauche zum Schreiben Ruhe, und Kaffee mit ganz viel Milch. Beziehungsweise Milch mit etwas Kaffee drin 

Ich bin gespannt und auch neugierig. Auf was dürfen wir uns als nächstes freuen?

Marcella: Am 26.06. erscheint der dritte und letzte Teil der Woodland Academy-Trilogie, Anything for you. Und dann gibt es noch ein Überraschungsprojekt … aber das behalte ich noch ein bisschen länger für mich 

Gibt es bestimmte Genres in denen du noch schreiben möchtest?

Marcella: Bisher halte ich mich im Bereich Young Adult mit Tendenz New Adult auf. Ich denke, ich würde mich gerne noch etwas ausführlicher an Letzteres heranwagen.

Vielen lieben Dank, das du heute bei uns zu Gast warst.

Marcella: Herzlichen Dank, dass ich dabei sein durfte, es hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Wer neugierig geworden ist, darf gerne bei der lieben Marcella vorbeischauen.
Web
Facebook
Instagram
Pinterest

Aber nun ihr Lieben, kommen wir zur Gewinnspielfrage, wo ihr euch noch ein Los zu unserem Valentins-Special sichern könnt.

Seid ihr auch schon viel herumgekommen und was waren eure Eindrücke?
Bitte mit 2- 3 Sätzen beschreiben.

Die Teilnahmebedingungen findet ihr auf der Hauptseite unseres Gewinnspiel.

Liebe Grüßle Eure Susanne

Loading Likes...

13 Comments

  1. Franci Becker

    12. Februar 2020 at 16:41

    Hallo. (: Oaaaahr, wenn ich lese “Milch mit etwas Kaffee” muss ich an meine Mama denken. Für dieses Getränk, entschuldigt, aber ich finde “für diesen Kaffee” einfach unfair dem braunen Gold gegenüber, haben wir zu Hause auch einen Namen, aber den kann ich hier nicht posten… Wer weiß, wer das liest. :D

    Nein, ich bin leider nicht viel rumgekommen. Deutschland verließ ich z.B. noch nie.
    Zu meinem neunzehnten Geburtstag war ich das erste Mal für ein Wochenende in Berlin – & ich war überwältigt. Vollkommen. Die Lichter, als wir nachts ankamen, die ganzen Passagen, Gerüche, die Menschen & Möglichkeiten, das Angebot… es war der Wahnsinn. An der Ostsee war ich als Kind sehr oft, ich liebe das Meer, aber das letzte Mal ist leider schon 5 oder 6 Jahre her. Vor zwei Jahren war ich für eine Woche in Leipzig – & auch hier überwältigten mich die Möglichkeiten, die Auswahl, das Angebot – man merkt sicher, dass ich in einer Kleinstadt lebe, umgeben von Dörfern… Eines Tages werde ich definitiv in eine Großstadt ziehen, auch, weil ich ein Leben in anonymität, im ungesehen sein bevorzuge.

    Reply
  2. Stefanie Aden

    12. Februar 2020 at 17:01

    Huhu, das klingt richtig abenteuerlich als Weltenbummlerin. Vielen Dank für das Interview.

    Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Bislang war ich schon in Italien, der schiefe Turm war bombastisch, Thailand ist der Strand ein Traum, Spanien war die Busfahrt anstrengend, da ich beim Umsteigen umgeknickt bin (England, Belgien, Frankreich, Niederlande) war eine Schifffahrt, da waren die Sehenswürdigkeiten atemberaubend und dann noch Norwegen, Schweden, Dänemark auch eine Schifffahrt da waren die Königshäuser ein Highlight. Ich hatte schon in jedem Land eine kleine Erinnerung 🥰
    Lg Stefanie

    Reply
  3. Alexandra Kremhoff

    12. Februar 2020 at 17:30

    Vielen lieben Dank für das wunderbare Interview, sehr informativ und eine sympathische Autorin. Ich war schon ein wenig rum gekommen, aber nur innerhalb von Deutschland. Zb. Ida Obersten und im Harz, auf dem Brocken, da war gerade die Walpurgisnacht

    Reply
  4. Eugenia Hense

    12. Februar 2020 at 18:16

    Hallo
    Das war ein schöner Interview ❤️
    Ich reise nicht viel außer nach Russland meinen Geburtsort besuchen. Ich muss sagen als ich da war irgendwie war alles anders als hier in Deutschland von Tieren bis Menschen angefangen. Ich denke egal wo man hin fährt ist immer alles anders.
    Lg eugenia

    Reply
  5. Christina P.

    12. Februar 2020 at 18:25

    Moin!
    Mexico – Respekt! Für mich wär das nichts, zu groß, zu laut, zu stressig und zuviel Armut. Bin selbst kein Weltenbummler, fliege nicht so gern und benötige immer einige Zeit, bevor ich mich einigermaßen in der Fremde wohlfühle. Dann begeb ich mich gern unter die Leute, statt Touristentouren zu machen. Oder genieße die Natur. Metropolen reizen mich hingegen Nullkommanix. Salzburg zur Adventszeit war schön, endlich mal vernünftige Weihnachtsmärkte :-)
    LG Christina P.

    Reply
  6. Hilly

    12. Februar 2020 at 19:12

    Viel herum gekommen, das ist ja relativ….. (Aber meinem Gefühl nach – Ja…. auch wenn deutsche Ziele dominieren.)
    Wenn ich irgendwo – z.B. an anderen Urlaubsorten oder auf Ausstellungen Gäste bzw. Aussteller aus fremden Ecken Deutschlands kennenlerne, dann werde ich neugierig, die Region zu besuchen, woher sie kommen. Und das ist dann immer nett, wenn man dann in dieses Eck fährt, dann hat man schon einen “bekannten” Bezug zu der Örtlichkeit. Auch haben wir mal Darstellungen bei einer Modelleisenbahnanlage als “Das-müssen-wir-in-echt-sehen” als Reiseziel hergenommen. Das war dann echt gigantisch in der Realität :-) .
    Eindrücke in der Realität sind immer der Wahnsinn, da alle Sinne in den Genuss (oder Ungenuss [?!]) kommen.

    Reply
  7. Tina Sack

    12. Februar 2020 at 20:13

    Hallo Susanne,

    vielen lieben Dank für das tolle Interview. Ich habe den ersten Teil der Reihe vor kurzem gelesen und fand ihn richtig gut :)

    Zur Frage:
    Ich war bis jetzt in Texas (meine Großeltern haben fünf Jahre dort gewohnt), auf Fuerteventura, Irland, Frankreich (Disneyland), Italien, Österreich und Endland. Mein Traumtrip wäre noch Christmas Shopping in NY. Ansonsten fahren wir gerne mal nach Berlin und schnuppern Großstadtluft. Ich fahre oder fliege gerne weg, freue mich aber auch immer wieder auf Zuhause.

    Liebe Grüße
    Tina

    Reply
  8. Laura M

    12. Februar 2020 at 20:31

    Hallo Susanne,
    ich komme ein bisschen rum, bin aber definitiv keine Weltenbummlerin. Bis lang bin ich noch nie außerhalb von Europa gewesen. Prinzipiell reise ich schon gerne, aber mehr als 2-3 x pro Jahr schaffe ich nie.
    Ich mag es gerne zu Wandern. Eine Wanderreise durch den lake Distrikt kann ich dabei wärmstens empfehlen.
    Wie sieht es denn bei dir aus?
    Viele Grüße,
    Laura

    Reply
  9. Daniela Schubert-Zell

    12. Februar 2020 at 22:11

    Ich bin definitiv kein Weltenbummler. Bis auf Spanien, Italien und Prag bin ich noch nicht viel rumgekommen. Eher in Deutschland. Da war ich schon in so vielen Städten und Bundesländern. Aber nach Prag möchte ich unbedingt nochmal. Es heißt nicht umsonst die goldene Stadt.

    Reply
  10. elke schlechtiger

    12. Februar 2020 at 23:37

    Hallo,

    Danke für das Interview. Ich bin schon in so manchen Land gewesen, sind zwar nicht viele aber ich war überall sehr gern. War z.b. in San franzisco, Ungarn, Polen, Österreich und Italien und so manch anderen Land.

    Danke

    Reply
  11. Francoise

    12. Februar 2020 at 23:49

    Liebe Susanne,
    Danke für das schöne Interview.
    Gewohnt habe ich schon immer in Deutschland, aber ich liebe es zu verreisen.
    Ich war schon in Ägypten, Marokko, Türkei, Teneriffa, Mallorca, Italien, Spanien, Dänemark, Tschechien, Belgien, Niederlande, Österreich und Ungarn. In einigen Ländern schon mehrmals. Dieses Jahr geht es unter anderem nach Schweden Valberg.
    Liebe Grüße

    Reply
  12. Karin

    13. Februar 2020 at 6:46

    Hallo und guten Tag,

    Danke für das geführte Interview dadurch lernt man immer besonders gut die Menschen bzw. hier die Autorin kennen finde ich.
    Nun in meinem Leben habe ich schon einige andere Städte und Länder gesehen und besucht dürfen.

    z.B. Malediven….spannend und aufregend war z.B. da das ankommen auf unserer Urlaubsinsel…..viele Stunden war der Flug bis zur Hauptstadt…dann ging es mit dem Heli weiter …dabei gab es einen tollen Blick auf und über diese Inselwelt und dann ging es weiter mit dem Donny , einem einheimischen Boot ….bis zu unsere Trauminsel .
    Die wir 2 Wochen zusammen mit nur 20 Leuten geteilt haben..also kein Massentourismus und ohne Radio/TV .
    2 Wochen nur wir , die Natur…viele Krebse und das Meer.

    Besonders beeindruckt hat mich vor über 20 Jahren das Umweltbewusstsein der Menschen auf dieser Insel….denn jeder Besucher bekam vorab eine Tüte für seinen Müll ausgehändigt ..zum Sammel und auch wieder mit nach Hause nehmen!!
    Die wollten keinen fremden Müll entsorgen….

    LG..Karin…

    Reply
  13. fantasticbooks

    15. Februar 2020 at 20:37

    Hallo Susanne,

    ich bin noch nicht wirklich viel herumgekommen. Ein paar Länder in Europa, weiter war ich noch nie weg. Und so schön die Orte auch waren, die ich gesehen habe, am schönsten ist es doch zu Hause.

    Liebe Grüße,
    fantasticbooks

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO