Hallo liebe Blog-Leser!

Zum Jahresende möchte auch ich mich kurz zu Wort melden und ein wenig über mein „Jahr in Büchern“ und die Aussichten auf nächstes Jahr plaudern.

Ich habe in diesem Jahr nicht ganz so viel gelesen wie üblich, da in meinem Privatleben ziemlich viel los war. Trotzdem habe ich meine Gedanken mal schweifen lassen und überlegt, welches denn das Highlights unter meinem Lesestoff war. Das war gar nicht so einfach! Deshalb hier meine Top 5 aus 2018:

Das Kartengeheimnis von Jostein Gaarder: Bei dem Roman handelt es sich um eine – wie man es von Jostein Gaarder kennt – philosophische Abenteuergeschichte, die mich vollkommen verzaubert hat. Anders als aber z.B. bei „Sophies Welt“ ist die Geschichte nicht so sehr angefüllt mit Fachwissen, es begegnen einem lediglich philosophische Gedanken sozusagen nebenbei. Der Rest ist ein verrücktes Abenteuer durch verschiedene Zeiten voller liebenswerter Figuren und Schmunzelmomente. Ein wirklich schöner Roman für alle, die ihrer Fantasie ein Leckerchen gönnen möchten!

Sturz der Titanen von Ken Follett: Als ich das Buch beendet hatte war ich ehrlich gesagt froh fertig zu sein, denn es ist ein wenig anstrengend zu Lesen. Damit meine ich natürlich keineswegs den Schreibstil von Ken Follett, der ist nämlich ganz wunderbar! Aber der Roman, der in der Zeit des ersten Weltkriegs spielt, erzählt völlig ungeschönt die Geschichten verschiedener Familien und deren ganz persönliche Dramen, die einem als Leser ungeheuer mitreißen. Das kombiniert mit realitätsnahen Schilderungen von Armut, Unterdrückung und Krieg lässt einem nicht kalt, insbesondere weil all das genauso passiert sein könnte. Sturz der Titanen ist ein wirklich guter, tiefschürfender Roman, der den Auftakt zu Ken Folletts dreiteiliger „Jahrhundert-Saga“ bildet.

Feuervögel von Andreas Brandhorst: Eine Space Opera wie ich sie schon lange nicht mehr gelesen habe. Bisher mein Favorit aus Andreas Brandhorsts bekannter Kantaki-Reihe. Zu meiner Rezension geht’s hier (LINK).

 

Cyberempathy von E.F.v. Hainwald: ein dystopischer Cyberpunkroman, der definitiv mal was Neues zu bieten hat. Müsste ich ein einziges „Lieblingsbuch des Jahres“ auswählen, wäre es dieses! Hier (LINK) findet ihr meine Rezension dazu.

 

Die kürzeste Geschichte der Zeit von Stephen Hawking und Leonard Mlodinow: Ja, ein Sachbuch! Genaugenommen ein Sachbuch, das seit Jahren in meinem Regal stand und sich schon mit den Staubflusen angefreundet hat. Es erschien mir auf den ersten Blick kompliziert und wenig unterhaltsam, aber wer den Stil von Professer Hawking kennt, wird schon wissen, dass ich mich geirrt habe. Die Entstehung des Universums wird hier so einfach wie möglich erklärt, und auf spannende Art berichtet Hawking über die Wege, die die Wissenschaft gehen musste um zu zu den aktuellen Erkenntnissen zu kommen. Wobei aktuell in diesem Fall bedeutet: Stand 2005. Aber ich denke für den interessierten Laien ist es immer noch ein guter Einstieg in die Materie.

Und wie geht es 2019 weiter?

Nun ja, da ist zuerst einmal ein gewisser SuB (Stapel ungelesener Bücher), der Aufmerksamkeit verlangt…. SEUFZ! Im Moment umfasst mein SuB irgendwas zwischen 50 und 100 Büchern – ohne die zahllosen Ebooks versteht sich. (Ich hatte die Print Bücher natürlich gezählt, dabei aber erst mal welche vergessen und dann sind noch neue dazu gekommen … … … und dann habe ich den Überblick verloren. Ihr kennt das sicher!)

Dazu gehören zB. noch einige Darkover-Bände von Marion Zimmer-Bradley, ein paar von Terry Pratchetts Scheibenwelt- Romanen und auch die letzten Bücher der Chroniken von Narnia.

Ich weiß nicht, was davon ich 2019 lesen werde, aber ich habe mir vorgenommen immer wenn ich ein neues Buch anfange, zuerst den SuB zu sichten, ob denn etwas dabei ist, was ich jetzt direkt lesen will. Ein Ziel setzen mag ich mir nicht, ich lese schließlich zum Spaß und nicht als Wettbewerb!

Auf jeden Fall werde ich mir aber die letzten beiden Romane der Kantaki-Reihe von Andreas Brandhorst vornehmen, da mir die Vorgänger schon so gut gefallen haben.

Und was ich mir auch fest vorgenommen habe, ist noch einmal Harry Potter zu lesen – dieses mal auf Spanisch! Die entsprechenden ebooks hatte ich mir schon gekauft, als ich mit dem Spanischlernen loslegte, sozusagen als Motivaton. Ich denke jetzt bin ich weit genug fortgeschritten um mitzukommen. Endlich zurück nach Hogwarts – ich freu mich schon drauf!

Und natürlich lese ich zuerst mal zu Ende was ich kürzlich angefangen habe, nämlich „Feuerjäger“ von Susanne Pavlovic. Den ersten Teil der Fantasy Reihe habe ich fast fertig, und er gefällt mir richtig gut. Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Teile!

Euch allen wünsche ich einen „guten Rutsch“ wie man so sagt. Fangt das neue Jahr gut an und lasst euch bloß nicht vom Lesen abhalten!

Viele liebe Grüße,

Monja

Loading Likes...

2 Comments

  1. Aleshanee

    5. Januar 2019 at 7:46

    Schönen guten Morgen Monja!

    Ohhhh was sehe ich denn da: Das Kartengeheimnis! Das hab ich vor Ewigkeiten gelesen und ich war damals so begeistert davon! Freut mich sehr das Buch nach so langer Zeit mal wieder zu sehen und auch noch als Highlight :D

    Von Cyberempathy hab ich ja schon einiges gehört und das Thema darin interessiert mich sehr, das möchte ich dieses Jahr sehr gerne auch lesen! Ebenso das von Stephen Hawking, ebenfalls ein total spannendesThema!

    Harry Potter auf spanisch ^^ okay :D Ich wäre schon froh, es endlich mal auf englisch zu lesen, das ist übrigens ein ganz fester Vorsatz für 2019. Mein englisch ist ja sehr eingerostet und ich hoffe, wenn ich alle sieben Bände durch habe bin ich bereit, auch mal mir fremde Bücher auf englisch zu lesen!

    Die Feuerjäger Reihe! Die fand ich ja auch großartig und ich möchte dieses Jahr auch ihre anderen Bücher lesen! Da gibts ja noch einige andere :D

    Ich wünsch dir ein wundervolles Jahr mit vielen schönen Lesestunden!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Jahresrückblick

    Reply
  2. Monja

    7. Januar 2019 at 19:41

    Hi Aleshanee!
    Da muss ich mir doch gleich mal deinen Jahresrückblick ansehen. Anscheinend haben wir einen ähnlichen Geschmack :)
    Bestimmt hilft dir das Lesen auf Englisch. So habe ich auch angefangen, mein Englisch zu verbessern: Mit Büchern, die ich schon fast auswendig kannte. Macht viel mehr Spaß, als einfach nur Vokabeln pauken. Ich hab zu Weihnachten auch noch Die Unendliche Geschichte auf Spanisch bekommen, mein absolutes Lieblingsbuch♥ Bis zum Ende des Jahres werde ich Spanisch hoffentlich rocken! ;) Ich drück dir die Daumen, dass das bei dir mit Englisch gut klappt!
    Dir auch ein tolles Jahr und viele gute Papier-und-Tinten-Freunde!
    Liebe Grüße, Monja

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO