Preis: 3,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 364
Meine Wertung: 4/5
Verlag: Dark Diamonds
Empfohlenes Alter:
Ab 16 Jahren
erschienen am: Januar 2018
ISBN: 978-3-646-30054-3

Reziexemplar!

Kurzbeschreibung

In Castra City lebt und arbeitet Peyton Chamberlain. Sie liebt es nicht gerade morgens aus dem Bett geklingelt zu werden, aber sie ist froh, dass ihr Mitbewohner und bester Freund Rufus Apple ihr dabei hilft, wenigstens ihren Job zu behalten.
Eines morgens, nachdem er sie an ihren Arbeitsplatz Bonnie’s Dinner abgesetzt hat, wartet ein seltsamer Gast schon auf Peyton, die nicht weiß was und vor allem wieso der Kerl etwas von ihr wollen sollte.
Zum einen scheint er gutaussehend und zum anderen erinnert seine Haltung irgendwie an das Militär.
Noch bevor sie es sich versieht stellt er sich als Eli Forrest vor, der ihr seine Karte gibt und sie bittet sich bei ihm zu melden, falls sie etwas Ungewöhnliches entdecken sollte.
Peyton ist sich sicher das der Kerl spinnt.
Aber mit was sie nicht gerechnet hat, ist die seltsame Erscheinung, die ihr und Rufus des Nachts auflauert …

Cover

© by Dark Diamonds

Das Cover gefällt mir sehr gut und zeigt für mich eine taffe junge Frau, die kampfbereit ihrem Schicksal entgegen zu blicken scheint. Dabei sieht man wie ich finde, die Anderswelt, die sich mit unserer im Zeichen des Hintergrunds vermischt.

 

 

 

Schreibstil

Die Autorin Tina Köpke hat hier eine  wundervolle Geschichte verfasst, die mich in ihren Bann zog.
Zum einen gefällt mir Peyton mit ihrer Art. Sie ist taff und hat aber auch eine verletzliche Seite, vor allem wenn diese auf das Thema Familie kommt. Dabei hat sich Peyton gut durchgeschlagen nach dem Tod ihrer Eltern und ihrer Großmutter. Aber auch die anderen Protagonisten, wie zum Beispiel Rufus und auch Eli, kann ich mir mit ihrer ganz eigenen Charakteristika bildlich vorstellen. Beide könnten nicht unterschiedlicher sein und doch haben sie eines gemeinsam, sie wollen Payton helfen.
Die Perspektiven und deren Sicht finde ich gut und so weiß man immer was Payton und Eli so denken.

 

 

 

Meinung

Eine Welt des Verborgenen …

Genau das wäre sie, wenn nicht eines Abends ein geflügeltes Monster, nach der Schicht von Peyton am Dinner auftauchen würde. Geschockt und kämpferisch kann Peyton es in die Flucht jagen.
Aber nach der Aktion will sie wie Rufus antworten und  meldet sich bei dem mysteriösen Fremden, Namens Eli Forrest, der ihr an dem Tag, vormittags seine Karte zusteckte.

Er meinte, er könne ihr helfen falls sie etwas Außergewöhnliches sieht.
Außergewöhnlicher als ein Monster kann es ja nicht sein.
Ich muss sagen, die Idee das Eli ein Hüter ist gefällt mir und auch das er Payton bittet sich zu melden, wenn sie möchte ist Klasse. Aber nu geht es weiter. Denn nachdem Peyton Blut genommen wurde um zu überprüfen ob sie die richtige ist, war ich gespannt, was dahinter steckt.

Eli begrüßt Payton, nachdem alles passte bei Liga Security, die sich als Zentrale für eine Geheime Organstation der Liga herausstellt.
Payton ist ein Nachfahre wie sie erfährt, von keinem geringeren als der Gebrüder Grimm und sie soll wie ihre Großmutter eine Erzählerin werden, die so etwas wie die Polizei zwischen den Welten ist.

Peyton soll beide Parteien, sei es Menschen oder Wesen beschützen und für Ordnung sorgen. Eli ist ihr Hüter der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht.
Mir gefällt diese Story sehr gut und erinnert mich an Buffy und die habe ich gesuchtet die Reihe.

Den hier trifft man auf viele aus der Märchen und Mythenwelt. Ich war total begeistert als ich die gute Fee sah und auch sonst kommt man hier voll auf seine Kosten.

 

 

 

Fazit

Gelungene Story die man einfach lieben muss!

Ein Abenteuer erwartet Dich.

4 von 5 Sternen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO