Preis: 8,99€ [D, TTB] & 0,99 € [E-Book]
Seitenzahl: 192
Meine Wertung: 4/5
Verlag: Books on Demand
erschienen am: August 2018
ISBN: 978-3744895637

Reziexemplar

Kurzbeschreibung

In dieser Geschichte lernen wir mitten in den bayrischen Alpen den jungen Dorfpfarrer Ferdinand kennen, der im Nirgendwo einer Gemeinde sein Dasein fristet.
Dort kommt noch nicht mal ein Pizzalieferdienst vor, was angesichts der Tatsache, dass Ferdinand nicht gerade ein guter Koch ist, mehr als schlecht für ihn ist. Normalerweise hätte er eine Haushälterin an seiner Seite, die aber leider vor ein paar Wochen über Nacht mit dem Köster durchbrannte und das nicht mehr im ganz jugendlichen Alter.
Seitdem hofft Ferdinand auf Ersatz und wird auch prompt erhört wie es scheint, als die quirlige Lilu Zukerkuss bei ihm reinschneit und alles gehörig auf den Kopf stellt, vor allem Ferdinands langweiliges Leben bis Dato. Dabei ist es nicht nur dieses langweilige Leben, dass auf einmal Fahrt aufnimmt, denn in seiner Gemeinde gehen unlautere Dinge vor, denen Ferdinand mit Hilfe von Lilu einen Riegel vorschieben will.

 

 

Cover

© by Odine Raven

Das Cover spricht mich leider so gar nicht an und ich muss sagen die Augen passen zwar zu der Geschichte, und auch der Hintergrund, aber es wäre kein Cover nach dem ich greifen würde.

 

 

Schreibstil

Die Autorin Odine Raven hat hier eine interessante Geschichte mit viel Humor, und Ideenreichtum gemischt. Zum einen, war ich neugierig auf die Pfarrerei und zum anderen auf den Dämon, der sich bis auf das, dass sie ein Succubus ist als ziemlich interessant herausstellt. Mir gefällt die Idee und auch die Vorurteile die das Wort Dämon erst einmal aufruft. Dabei gibt es verschiedene Dämonen laut Lilu. Im Alltag findet man ja auch oft Vorurteile, die hier gut aufgegriffen wurden. Dazu gesellt sich der Pfarrer, dem gar nicht bewusst ist, warum er sich hier mitten in der Einöde nicht wohlfühlt und weshalb das so ist. Toll gemacht und ich muss sagen, sie hat es gut umgesetzt. Einen Punkt Sternenabzug gibt es, da es nicht wirklich meines ist, aber von der Umsetzung her klasse gemacht wurde.

 

 

Meinung

Ein Pfarrer in Not ….

Oder doch nicht?
Ich war gespannt was mich hier erwarten würde und hatte vergnügliche Lesestunden, die mich mehr als einmal zum Grinsen brachten. Zum einen, lernt man den Pfarrer Ferdinand kennen, der inmitten der Alpen im Nirgendwo in einer kleinen Gemeinde lebt. Dort so abgeschieden es ist, vermisst er etwas.
Dabei musste ich schmunzeln. Ich würde die Krise bekommen ohne Pizza. Ich esse die zwar nicht täglich, aber bei Ferdinand ist es eher die mangelnde Kochkunst, und dann noch ohne Pizzalieferdienst. Das war zu gut. Dann lernt man seine neue Haushälterin kennen, die wirklich ein Succubus ist und  vor allem, ihm gehörig den Kopf zu verdrehen scheint. Aber wer jetzt denkt Ferdinand würde das so einfach zulassen der irrt. Denn der weiß um seine Pflichten und versucht Lilu die Hausarbeit beizubringen. Dabei passiert das ein oder andere Missgeschick und beide kommen sich näher.
Das an sich gefällt mir und auch die Tatsache, dass es in seiner Gemeinde rundgeht mit finsteren Machenschaften und die Leute in Not Hilfe brauchen.
Toll geschrieben und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen, da sich der Schreibstil flüssig lesen lässt.

 

 

Fazit

Eine interessante Story die mich zum Schmunzeln brachte!
Ein Pfarrer in Not, ein Dämon als Haushaltshilfe und das Chaos ist perfekt.

 

 

4 von 5 Sternen

Loading Likes...

2 Kommentare

  1. karin

    15. September 2018 at 15:43

    Hallo liebe Susanne,

    vielleicht hat bei der Covergestaltung jemand gedacht……auffallen um jeden Preis ..und dieser Versuch hat zumindest auch bei mir eindeutig seine Wirkung verfehlt und konnte somit bei mir auch keinen Pluspunkt erreichen….
    Mit der Rahmenhandlung Pfarrer mit Haushälterin geht es klassisch daher und ich bin froh, dass es hier um keine Verfehlungen an Kindern geht…..eher eine Mischung aus klassisch/ungewöhnlich mit einem Schuss Lustigkeit.
    Aber auch auf der Alm/Alpen gibt es Probleme und Sorgen…..

    LG…Karin….

    Antworten
    • Solara

      16. September 2018 at 15:42

      Hallöchen liebe Karin,

      ja hier geht es rund mitten in den Alpen und sehr inetressant und gut umgesetzt.

      Liebe Grüßle Susanne

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO