*** 𝓦𝓮𝓻𝓫𝓾𝓷𝓰 ***

.

Hallöchen meine lieben Bookies!

Der siebte Geburtstag ist rum und somit auch fast wieder der normale Alltags-Wahn eingezogen.
Und … ihr seid doch sicherlich neugierig wie die Geschichte ausgeht.
Übrigens fand ich eure Kommentare einfach klasse und habe mich riesig über die Glückwünsche und das Miträtseln gefreut.
Und nun … kommt die Auflösung.

.

Ein Escape Room … oder etwa doch nicht???

Oh mein Gott, wie soll mich dieses Zitat hier raus bringen?
Ich setze mich hin und überlege. Hmmmm Zu wissen was man weiß. Ich weiß, das heute Birthday Time ist. Right und ich weiß was ich tue, nämlich einen Wink finden, hier rauszukommen und diesem Larrefix … Grummel … Knurr … Grrrrr …
Aber was soll mir dieses Wissen bitte bringen???
Hmmmm…

Oder ist es anders gemeint?
Soll ich mir ein Gebräu wie bei Alice zusamenmixen und schrumpfen?
Moment mal.

Schrumpfen.
Vielleicht gibt es hier ja wirklich einen Trank.
Ich springe auf und suche die Regale und Tische ab nach einem Trunk mich zu schrumpfen. Zumindestens hoffe ich das es hier so etwas gibt.

Da sehe ich ein giftgrünes Fläschen auf dem Tisch stehen.

Na sehr beruhigend geht es mir durch den Kopf. Die Farbe erinnert mich an etwas giftiges.

Und das soll ich probieren?

Aber wer weiß, wer dieser Larrefix ist und was er meinen Freunden vielleicht antut?

Okay, ich straffe die Schultern und stürze todesmutig das seltsame Gebräu auf Ex runter und warte. Ich fühle nichts. Hmmm … Nope… rein gar nichts und dann plopp.

Wahhhhhhhhhhhhhhhhhhhh ….
Was zum Geier …
Wahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh …

Ich falle und komme auf dem Hintern auf, der ziemlich heftig protestiert mit einem ziehenden Schmerz.

Auaaa … immer meine Kehrseite …
Ich rapple mich hoch und schaue mich verdutzt um, denn ich bin ein Miniatur Mini.
Ich schüttle den Kopf, das meine geniale Idee geklappt hat, auch wenn ich nicht weitergedacht habe, als meine Nase lang ist, ich Doofie.
Na super, jetzt bin ich klein und nun …

Ich schaue mich um und laufe und laufe bis ich ein Mauseloch sehe.

Okay …. rede ich mir Mut zu.

Das heißt ja nicht, dass da jetzt eine Maus rauskommt und denkt, ich wäre ein Stück Käse oder so.
Essen Mäuse gerne Fleisch? Denke ich gerade, da höre ich ein Rascheln. Ich drehe mich vorsichtig um, während Gänsehaut meinen Nacken nach oben kriecht in dunkler Vorahnung.

Kennt ihr dass, wenn ihr wisst das die Kacke am Dampfen ist?
Genau solch ein Gefühl habe ich gerade.
Und was sehe ich da … Eine riesige Ratte mit rot glühenden Augen. Einen Aufschrei kann ich mir gerade so verkneifen, da ich eine Hand auf meinem Mund merke und einen Ruck der mich Rückwärts zieht.

Mhhmmmmmmmhhhh ….

“Ruhig, ich tu dir nichts. Aber keinen Mucks mehr sonst sind wir Rattenfutter.”
Ich nicke, auch wenn ich noch nicht weiß was hier abgeht.
Wirklich eine Wahl habe ich aber auch nicht.
Nach ein paar Meter lässt mich der geheimnisvolle Fremde los und ich erkenne doch wirklich einen alten Bekannten: Black.
“Black, was machst den du hier??
Und vor allem wo sind alle?”

Black: “Also erst einmal, wir sind hier noch nicht in Sicherheit und zweitens ist Larrefix uns auf den Fersen. Also erkläre ich dir alles nachher.”

“Moment … ich gehe nirgends hin. Also wer ist Larrefix und wo sind die anderen?”


Black: “Larrefix ist ein Fahrer den du damals beim Rennen um Kuri zu retten gedemütigt hast und jeder meinte er wäre von einer Frau vorgeführt worden und die anderen sind in einem Käfig.”

“Bitte … WAS????”

Black: “In einem Käfig. Sie wollten dich überraschen und da tauchte Larrefix im Brunnen auf versprühte mit seinen Helfern eine seltsame Flüssigkeit und jeder schrumpfte daraufhin so wie wir.”

“Du willst mich verarschen!?”

Black: “Nein, ganz und gar nicht.”

“Dieser …”

Black: “Genau. Also komm, wir müssen ihnen helfen und vor allem zurück in den Feenbrunnen.”

“Okay …” , kommt es von mir und wir machen uns auf.

Dazu müssen wir durch ein Tunnelsystem immer auf der Hut vor einer Ratte oder irgendwelchen krabbelnden Tieren sein, die ich nicht gerade so toll finde. Black hält dann abrupt an und ich höre Stimmen. Er gibt mir ein Handzeichen das wir hier richtig sind und ich merke, wir waren im Keller des Wahnsinnigen. Na Toll. In diese verdrehte Welt mit den seltsamen Wesen wollte ich eigentlich nie wieder hin.
Also dann los … Attackeeeee …

Beim eintreten sehe ich mich im diffusen Licht um und entdecke einen Vogelkäfig in dem meine Freunde eingeschlossen wurden.

“Black …” , flüstere ich. “Wie sollen wir die befreien und vor allem wie kommen wir hier weg?”

Black: “Nun, die Drachen sind auch hier. Wir können ja fliegen das ist die einzige Chance die wir haben.”

“Okay, na dann auf.” Ich klettere also mit Black an meiner Seite Richtung Vogelkäfig, wobei Klettern nicht der richtige Ausdruck ist. Ich hieve mich um jede Ecke oder Hinderniss und verfluche mich innerlich, nicht mehr Sport getrieben zu haben. Das ist echt der reinste Marathon.
Okay, wir kommen an und ….. Zum Glück bleiben meine Freunde ruhig bei unserem Anblick und wir können die Tür öffnen. Da gibt mir Black ein Zeichen, dass eines der Fenster einen Spalt aufsteht und wir dadurch entkommen können. Zum Glück für uns, das gerade Mittagszeit ist und Pech für die. Wir starten also und der Plan scheint aufzugehen, bis wir durchs Fenster entkommen und ein schriller ohrenbetäubender Lärm losgeht.
Geschockt schauen wir nach hinten und bemerken rasant schnell das man uns schon auf den Fersen ist. mit Vollgas fliegen wir und nehmen Fahrt auf. Ich schreie zu Black, das er die Drachen so posititionieren soll im Flug, das sie sich einen Moment berühren, bevor ich meinen Charger betätige und dann macht es plopp.

Im Feenbrunnen angekommen purzeln wir von den Drachen und ich renne im Eiltempo zum Baum des Lebens um dort eine Aktivierung zu betätigen die alle Eingänge verschliesst.

Dann ploppt es und wir haben alle unserer normale Größe wieder.

“Ja wie???” Will ich gerade Black fragen, da kommt er mir schon zuvor.

Black: “Alles gut, es hat aufgehört zu wirken.”
“Wie, das hatte nur eine begrenzte Wirksamkeit?”

Black: “Genau. Also alles wieder beim alten.”

“Nicht ganz …” , kommt es von mir und ich laufe mit meinem Feenstab Richtung Drachenhöhle und verschliesse den seltsamen Durchgang sicherheitshalber nochmal und bekräftige die Formel, das nur reindarf der uns nichts böses will oder persönlich eingeladen wurde.
Da ruft Kuri.

Feentante komm …

Ich trete vor die Höhle und sehe meine fleissigen Helfer eine riesige Tafel aufbauen. Und da ploppt es und unserer Freunde treffen ein.

Black tritt an meine Seite. “Ich weiß was du denkst.”

“Ja, das weißt du?” Grinse ich ihn an.

Black: “Oh ja … du willst mit Larrefix ein Hühnchen rupfen.”

“Nein, die armen Hühner. Nein, ich denke ich werde ihm ein Andenken senden.”

ENDE

Was da wohl noch passieren wird und ob überhaupt.
Lasst euch überraschen.
Im Mai erwarten euch vielleicht auch noch andere Buchige Überraschungen, man weiß nie.
Also Augen und Ohren offen halten.
Die glücklichen Gewinner findet ihr übrigens hier.

Herzlichen Glückwunsch ihr Lieben.

XOXO Eure Susanne




Loading Likes...

2 Comments

  1. Christina P.

    8. Mai 2021 at 18:07

    Puh, ging ja nochmal gut.
    Dem Larrefix könntest du mit Black heimlich eine Idiot- …. äh…Kindersicherung in sein Renngefährt einbauen, so dass er da erstmal nicht wieder rauskommt. Wer andere einsperrt, tz….
    LG Christina P. :-)

    Reply
  2. Karin

    9. Mai 2021 at 18:17

    Hallo liebe Susanne,

    ja Du hast es einfach drauf…..und rettest jede Situation…egal wie verzwickert/gefährlich /unsicher und unmöglich.
    Ein Hoch auf die Susanne….!!!

    Schönen Sonntag..LG…Karin..

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO