*** Rezensionsexemplar ***
Hier kommt ihr zum Buch “Ophelia Nachtgesang: Die Dunkle Fee” bei Amazon.

.

Ein einfacher Auftrag …

Das denkt zumindestens Ophelia Nachtgesang die Augustus Pinlin ins Totenreich begleiten soll.
Aber … leicht, sollte sich als folgenschwerer Irrtum herausstellen.
Der 93-jährige Augustus schafft es nicht nur sie zu überrumpeln sondern ihr zum Gößtenteil ihre Magie zu rauben.
Allerdings nicht weil er ein böser Magier ist, sondern weil er Hilfe braucht und die Magie von Ophelia als Druckmittel benutzen will, damit sie ihm hilft.
Er wurde bestohlen von dem schlimmsten Schatten der Geschichte und genau dieser Schatten hat einen schlimmen Ruf, das weiß Ophelia, denn dieser war für den Tod ihres Bruders verantwortlich.
Ein Spiel gegen die Zeit beginnt in der die Dunkle Fee lernen muss auf sich selbst zu vertrauen und ihre Freunde.

.

Kurzbeschreibung
zu
Ophelia Nachtgesang: Die Dunkle Fee

Ophelia ist eine Dunkle Fee, die verstorbene Seelen ins Totenreich führt. Leider geht dabei so manches schief: Mal verliert sie die Seelen, mal lockt sie mit ihrem Gesang die falschen an. Der Schwarze Zirkel gibt ihr eine letzte Chance: Sie soll den 93-jährigen Augustus Pinlin ins Totenreich begleiten. Allerdings ist Augustus ein begnadeter Magier.
Und so passiert es, dass dieser einen Großteil von Ophelias magischen Fähigkeiten an sich nimmt. Und da der Alte noch eine Rechnung offen hat, bietet er ihr einen Deal an: Ophelia hilft ihm und bekommt im Gegenzug ihre magischen Kräfte zurück.
Und so beginnt ein Abenteuer, das sie sich in ihren kühnsten Träumen nicht hätte ausdenken können …
(Auszug von Planet!)

.

Meine Meinung

Nachdem ich diesen Titel sah war ich neugierig, sei es von dem sehr gelungenen Cover, bis hin zur Kurzbeschreibung die neugierig auf mehr macht.

Die Story hat mich mitgenommen zu Ophelia Nachtgesang, die allein in einem Baum lebt, wenn man von den zwei Haustierspinnen Hedwig und Konstantin absieht. Sie ist eine Dunkle Fee in Ausbildung, was für sie gar nicht so einfach ist und leider mit einigen Hindernissen und Fehlern einhergeht.
Nach einem dieser Fehler muss sie sich deshalb vor dem Schwarzen Zirkel einfinden und bekommt noch einen Auftrag sich zu beweisen. Sie soll den alten Augustus ins Totenreich begleiten. Leichter gesagt als getan. Denn dieser Auftrag hat es in sich und ehe sich Ophelia versieht hat Augustus zum größten Teil ihre Käfte und ihr bleibt nur eines. Ihm zu helfen einen der gefährlichsten Schatten, wenn nicht sogar der gefährlichste Schatten überhaupt ausfindig zu machen. Denn dieser Schatten hat Augustus etwas wertvolles entwendet.

Ich liebe die Idee hinter der Story.
Hier lernt man eine junge Dunkle Fee kennen, die noch nicht so recht mit ihren Kräften umzugehen weiß und die sich von den anderen Dunklen Feen abhebt, da sie nicht zu 100% zu ihnen passt. Ophelia ist anders, und anders zu sein ist immer noch ein Makel. Auch hier bei den verschiedenen Feen.
Aber Ophelia lernt mehr über sich, als sie jemals geahnt hätte.

Ich liebe die Weiterentwicklung der Charakteristika von Ophelia.
Das Thema Freundschaft wird hier sehr groß geschrieben und der Rabe Tiberius gefällt mir mit seiner Art und seinen coolen passenden Sprüchen. Er ist zur Stelle wenn man ihn braucht Aber auch Augustus ist super und ein Trupp der sich gegen die Dunkelheit stellt, auch wenn Angst hier ein Thema ist, das bei Ophelia tief sitzt.
Denn dieser Schatten ist für den Tod ihres Bruders verantwortlich.

Hier traf ich wieder auf eine spannende Story mit bildhaftem Schreibstil kombiniert und sehr interessanten Protagonisten mit einer sehr gut ausgearbeiteten Charakteristika die sich wie die Story wunderbar weiterentwickelt haben.

.

Fazit!

Eine fantastische Story die mich begeistern konnte.


Mehr Informationen:
PLANET!
Gesa Schwartz bei Instagram

.

5 von 5 Sternen

alt="Bewertung 5 Sterne"
Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO