WERBUNG/ Gewinnerbekanntgabe!

Hallöchen meine süßen Bookies!

Ich und Fliegen!???
Ich sag euch, da möchte ich mich am liebsten im Kaninchenbau verstecken.
Aber Black sieht mich aufmunternd an und nickt.
Ich seufze und gehe den Weg zum Schafott oder zumindest zum Zeppelin. Wider erwarten wird mir nicht übel bei dem Flug in luftiger Höhe, was wahrscheinlich daran liegt das Black einen Punkt gegen Übelkeit bei mir fixiert hält. Dass sowas funktioniert hätte ich auch nicht gedacht. Wobei …. dass ich hier am Oster-Montag mich in luftiger Höhe befinde, auch nicht. Nachdem die Anspannung etwas abfällt und ich mich umsehe erblicke ich vor uns eine Wolkenwand.
“Sag mal, wir fliegen doch wohl nicht da durch, oder?” Sehe ich Black fragend an.



Black: “Oh ja, da fliegen wir durch, da wir inmitten dieses Wolken-Ungetüms die Arena finden und Easterbay.” Grinst er mich vergnügt an.

“Easterbay! Was zum Teufel bitte ist Easterbay?”

Black: “Na, der Ort, der bei uns traditionell für die Osterspiele zuständig ist.”

“Wieso braucht man bitte einen Ort für Kämpfe?”

Black grinst und zeigt an mir vorbei, nachdem ich mich umgedreht habe verstehe ich auch warum.
Black: “Schau, wir sind da.”

Wow … Wow … ich sag euch, bei dem Anblick verschlägt es sogar mir die Sprache.
Hier mitten in der Luft liegt eine Insel, die aussieht wie aus einem Postkartenmotiv für Fantasy Liebhaber.
Ein Sandstrand wie an der Cobacabana und Luftschiffe die daran ihre Flugmaschinen vertäuen. Dazu eine Stadt, die Las Vegas alle Ehre machen würde und oben auf dem Berg, der hier existiert, steht ein riesiges Stadion.
Ich bin sowas von baff, dass ich gar nicht bemerke, dass wir schon am Anleger ankamen und Black mich an meinen Arm zuppelt.
“Susan … Hey Susan. Aufwachen.”

“Was?”

Black: “Wir sind da, komm.”
Ich folge Black über den Steg der gerne 20 Meter breiter sein könnte als die 2 Meter die er ist, da es links und rechts in die Tiefe geht, aber ich bin ja nur ein Passagier. Also setzte ich einen Fuß vor den anderen um sicher ans Ufer, in dem Fall den Strand, zu gelangen.

WOW … Echter Sand” …” , entfährt es mir und ich bücke mich um das flüssige Gold durch meine Finger rieseln zu lassen.

Black: “Ja, die sind hier sehr bedacht darauf alle Gemeinschaften zufrieden zu stellen bei dem Event.
Aber jetzt lass und mal schauen was es vor Ort gibt. Noch haben wir etwas Zeit und müssen vorher noch eine Kleinigkeit zu uns nehmen, die Kämpfe können manches mal andauern.”

“WAS? Mit vollem Magen kämpfen?
Das ist doch …”

“Glaub mir …” , fällt mir Black ins Wort. “In diesem Fall ist vorher Essen deine einzige Chance zu Überleben.”

“Okay …. aber nur, wenn du mir mehr über die Kämpfe erzählst. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass dies nicht einfach so ein Spaziergang werden wird.”

“Hmmm …. “grummelt Black.

“Black … ich sag dir, nur unter der Bedingung das du mir Infos gibst. Ansonsten bleibe ich hier bis die Kämpfe vorbei sind.”

“Okay …” , gibt er zerknirscht nach. “Aber verrate mich nicht an Mister Hasenpeel, du weißt ja nicht wie der drauf sein kann.”

“Ich kann mir das sehr gut vorstellen”, schmunzle ich und wir gehen Richtung Stadt. Eindrucksvolle Bauten, Hotels, verträumte Gassen, reihen sich aneinander und wir finden schnell ein Cafe, wo wir uns niederlassen können.


Also lasse ich mich auf den Deal ein und bestelle mir zwei leckere Tomaten- Mozzarella Sandwiches. Beim kauen sehe ich um uns herum die unterschiedlichsten Gruppierungen. Einmal läuft ein riesiger Hase an mir vorbei, der garantiert zwei Köpfe größer ist wie ich und da ich nicht gerade klein bin schaue ich ihm verdattert hinterher.
“Also mal ehrlich, wie passt der bitte in eine Kaninchenhöhle?” Frage ich Black, der meinem Blick folgt.

Black: “Ahhh … Nun sagen wir mal so, die Trabbler leben in Häusern und unterscheiden sich nicht wirklich von euch Menschen. Sie haben sich von der Gattung Hase weiterentwickelt und sind nicht so wie die Hasen auf eurem Planeten, wenn du das meinst.
Ich nicke, da ich hier von meinem Planeten ausging. Aber stimmt, hier wird mich bestimmt noch einiges überraschen.

Dann bebt die Erde.

“Was zum ….”


Rufe ich entsetzt aus bevor ich mir mein Wasserglas schnappe, damit es nicht vom Tisch segelt. Ich sehe mich um und entdecke einen Riesen. Moment mal … der schaut ja aus wie Hulk, nur in Rosa….

Rosaaaaaa … ???



Black: “Ahhh …. das war ein Bregger.”

“Ein Bregger…”, flüstere ich entsetzt. “Was ist ein….???”

Black: “Ein Steinmensch. Die sehen nicht nur sehr kolossal aus, sondern sind es auch. Mit so einem, wirst du es auch zu tun haben fürchte ich.”

“Du fürchtest???” Sehe ich immer noch schockiert dem Bregger nach.

Black: “Ja, aber der ist nichts gegen die Huriener.”

Huriener???


Black nickt. “Das sind Spinnenwesen die mit einer immensen Stärke und Schnelligkeit gesegnet sind. Deshalb der Anzug. Du musst ja wenigstens ein paar Vorteile haben um zu Überleben.”

Wie … Moment … Wie überleben????


Schreie ich ihn entsetzt an und ein paar Gäste drehen sich neugierig zu uns rum.

“Okay, also nö … vergiss es. Davon war nicht die Rede. Ich dachte an einen sportlichen Wettkampf und kein Arena Ringkampf ums überleben. Da bin ich aber sowas von außen vor.” Zeter ich Black nun an.

Black: “Nun ja, es ist auch ein Wettkampf, nur die Gegner werden sich nicht zurückhalten wenn es ums Gewinnen geht.”

“Ich glaube ihr spinnt. Also neee…


Wo sind denn die anderen Völker??”

Black: “Nun wir werden sehen wer mitmacht wenn wir nachher im Stadion vor Ort sind.”

“Ihr habt sie doch nicht alle.”

Black: “Susan vertrau mir, es gibt kein Entrinnen.”

“Ja, so kann man das beschreiben. Ich muss da also hin?”

Black: “Jap, ODER du wirst einfach Königin, wie Mister Hasenpeel sagte.”
Ich raufe mir die Haare. “Das ist doch … Also wirklich …” , rufe ich entnervt aus. “Also gut, dann lass uns mal los, ich will wissen was und vor allem wer auf mich wartet.”

Gesagt getan.

Stadionzeit … oder wie komme ich hier wieder lebend raus ….


Je näher wir dem Stadion kommen, desto mehr werden mir die erschreckenden Ausmaße bewusst und mein Herz schlägt höher, während mein Gefährte Black absolut relaxt wirkt. Zum Glück habe ich meinen Charger dabei. Nicht dass ich Angst hätte … Ich doch nicht … Eher ist es so, das ich am liebsten schreiend wegrennen würde.
Okay, hier wäre ich gern Mini. Ich hätte mir etwas von dem Schrumpftrank mitnehmen sollen. Blöder Mister Hasenpeel. Nun gut. Ich straffe die Schultern. Wird schon nicht so schlimm werden. Theorie und Praxis, mal schauen was hier zutrifft.

Bin ich hier bei den Avengers gelandet???

Kaum sind wir durch einen riesigen Seiteneingang getreten, dessen Tore monströs sind, stehen wir vor einem Tisch, an dem eine Maus sitzt, die so groß wie Kuri ist.
“Guten Tag” , spricht uns der Mäuserich an.
“Guten Tag” Antworte ich.
“Name?”
“Bitte?”
“Name ….” , schaut er mich genervt an während Black vortritt. “Susan
Herkunft: Planet Erde.”
“Ahaaaaaa …..” , der Mäuserich schaut neugierig an Black vorbei. “Sie sind also Susan, mein Cousin Elderich hat mir von Ihnen erzählt. Er hat sie für die Spiele trainiert. Nur keine Panik, wer dieses Lauftraining mit ihm überlebt hat, überlebt auch das hier …” , grinst er mich an. Dann flüstert er Black zu. “Na hoffen wir mal. Sieht etwas mau aus.” Ich will gerade etwas sagen, da schreit der kleine Kerl schon: “Der Nächste.”

Ich lasse mich von Black wegziehen, nicht ohne hinter mich zu sehen und zu erschauern. Eine riesige Spinne mit Haaren, die echt widerlich aussieht steht an meiner Stelle an der Anmeldung und ist bestimmt über vier Meter groß.
“Ähhh Black. Wieso sind die hier alle sooooo riesig?”

Black: “Nun das ist normal bei uns. Aber keine Sorge, die Fähigkeiten sind wie bei den Kleinen.”

Willst du mich verar …” ,will ich gerade ansetzten, da rennt uns fast ein Monsterwolf um. Er dreht sich um und knurrt. “Hey!” , schreit er mich an. “Kannst du nicht aufpassen? Lauf gefälligst jemand anderem in den Weg.” Dann dreht er sich um und trottet weiter.


“Ähh ja … Ich weiß irgend ein Monster. Ich will es gar nicht wissen …” , seufze ich und mache mich gedanklich bereit, sofort bei Anpfiff zu verschwinden. Ich bin ja vielleicht Irre, aber nicht lebensmüde.

Da ertönt ein lautes Geräusch, das sich anhört wie ein Horn und Black sieht mich an und nickt bevor er mich in Richtung eines Tores schiebt und mir zuflüstert: “Es geht los.”
Ich will meine Schuhe in den Boden graben aber Black schiebt mich einfach weiter. “Keine Angst, du schaffst das ….” , flüstert er mir zu. “Denk nur daran, du darfst keine Angst zeigen.” Mit diesen Worten öffnet sich das Tor.


Eine riesige Arena erstreckt sich vor mir und in dieser tummeln sich die anderen Kämpfer. Allerdings nicht mit irgendwelchen Waffen ,sondern sie stehen schon an der Startlinie zum Hürdenlauf.
Hmmmm … Wieso hatte ich nochmal solche Angst?
frage ich mich gerade, da sehe ich mir meine Gegner genauer an.
Alle sehen mich an, als wäre ich ein leckeres Frühstück, das sie zu verspeisen gedenken.
Mir läuft ein Schauer über den Rücken, vor allem da ich eine Frogoin entdecke, die gerade ihren Kiefer zu richten scheint.
Eine Dreckfresserin die Fleisch liebt ist nicht gerade dass, was man sich neben sich beim Hürdenlauf wünscht. Ich schlucke und stell mich in die Position.
Da ertönt auch schon der Startschuss und der Wolf, oder was auch immer, saust davon wie ein Wirbelwind, während die anderen auch nicht gerade langsamer sind,.
Die Einzige die hinterherhängt bin ich, bis ich eine Stimme in meinem Kopf vernehme.
“Keine Panik Susan, drück den Knopf auf der Innenseite deines Kragens, der Mechanismus hilft dir schneller zu werden. Viel Glück.” Vernehme ich Blacks stimme.

Will ich schneller sein???

Nun vielleicht bin ich ein Mensch, aber so leicht will ich jetzt nicht aufgeben, wo kommen wir denn da hin.
Ich drücke also besagten Knopf und meine Beine werden schneller.
Ich komme mir fast wie ein Vampir mit Hyperschallgeschwindigkeit vor.
Und unfassbarerweise überhole ich sie alle, springe ohne einen Fehler über die Hürden und komme als erste im Ziel an.

Ich fasse es nicht und grinse überglücklich.

Okay, ich muss sagen, dass meine Gegner mich jetzt nicht wie ihr Essen sondern wie eine Made anschauen.
Ich finde beide Optionen nicht gerade gut, bis mir die Spinne von der Seite zuflüstert.

“Mal schauen was du in der Luft drauf hast.”


Ich muss wohl nicht erwähnen das ich kein Spinnenfan bin.
Aber mehr noch, wie die Worte der Spinne, fällt mir eine andere Gestalt auf, die so groß ist wie ich und nach Mensch aussieht. Verwundert schaue ich die Person an, die, allerdings unter einer Maske, mich anstarrt.
Komisch denke ich und schon wird der nächste Wettkampf aufgerufen.

“Der Weitsprung steht an, bitte alle aufstellen!”


Ich seufze und stelle mich an, da merke ich etwas blitzen hinter mir. Ich drehe mich um und entdecke ein Messer. Bevor ich mich fragen kann was das soll werde ich mit Schwung zur Seite geschleudert und Black steht plötzlich beschützend vor mir.
“Wage es dich nicht.” Brüllt er.

Die Person mit der Kapuze wollte mich wohl zu Schnitzel verarbeiten. Dabei sieht sie mich und Black abwechselnd an, bevor sie die Maske runternimmt.
Black gefriert in der Bewegung.

Vor uns steht keine Andere als die ehemalige Königin Miriam Fairchild de Ville.

Schokiert, dass die hier auftaucht und gleichzeitig erleichtert, vielleicht endlich wieder nachhause zu können, schaue ich sie an.
“Aus dem Weg du Verräter …” , zischt die ehemalige Königin Black zu.
Er schüttelt den Kopf. “Ich kann und vor allem ich will nicht. Ihre Herrschaft hat schon zu lange gedauert.” Nun drehen sich auch alle anderen zu uns um und bestaunen die Szenerie.

Ahhh …. die Königin. Pardon die ehemalige Königin hat sich zu uns gesellt.


Kommt es aus den Lautsprechern, dass es den Zuschauern auf der Tribüne nicht entgeht.

“Nun, wenn das so ist müssen wir etwas umdisponieren. Die ehemalige gegen die aktuelle Königin Susan in einem Wettkampf auf Leben und Tod.


Ich quiecke. “Moment mal …” , rufe ich, aber da stehe ich schon mit der Wahnsinnigen alleine da.
“Nun denn, dann wirst du sterben …” , ruft mir die Königin zu.

“Nun denn, dass könnt ihr vergessen ….” , erwidere ich und rufe mir Blacks Worte ins Ohr.
Nur keine Angst. Ich überlege fieberhaft, wie ich mich hier rauswinden könnte.
Doch der Wettkampf beginnt.
In dem Fall der Kampf.


Die Königin attackiert mich mit Netzen um mich Dingfest zu machen, während ich ihr ausweiche.
Ich versuche sie zu umrunden, um sie endlich von hinten zu fassen zu bekommen, aber sie weicht mir aus und ich sprinte an ihr vorbei.
Mein Plan ist es sie im Wasser vielleicht zu verwirren, da das Becken für den Schwimmwettbewerb nicht weit ist, gebe ich Gas und hüpfe hinein um unterzutauchen.
Im Blickwinkel sehe ich die Königin die zu mir aufschließt.
Beide sind wir mitten in der Tiefe und versuchen uns zu orientieren, da sehe ich eine Hand die auf mich zuschießt, mich am Hals greift und würgt.
Ich versuche um mich zu treten, aber erwische sie nicht.
Das heißt diejenige müsste hinter mir sein. Zum Glück habe ich das abtauchen gelernt bei meinem Training und habe noch einen Trick im Ärmel.
Tom hat meinen Charger wie einen Switcher programmiert.
Also switche ich mich mit einem Knopfdruck an eine andere Position, wo ich die Königin in der Mangel habe. Nach einigen Sekunden geht ihr die Kraft aus und ich tauche mit ihr auf.

“Geschafft …”


rufe ich und übergebe die Königin den Wachen.
Sie atmet schwer, bevor sie sich an mich wendet. “Du wirst niemals eine Königin.”
Ich schaue sie verdutzt an. “Wer sagt, dass ich das jemals werden wollte?” Dabei scheint sie mich zu fixieren. “Wer soll dann?” setzt sie an, bevor ich sie unterbreche.

“Black!”


Black: “Ja Susan?”

“Hol mal Mister Hasenpeel.” Kaum ausgesprochen stehen die beiden auch schon vor mir. Ich komme mir wie in bester Dschinn Manier vor. “So ihr zwei.” Ich stehe vor den beiden die mich hierhergebracht haben. “Wer sollte eurer Meinung nach König werden?”
Mister Hasenpeel schaut Black an und umgekehrt. “Nun ihr …” , sagt Mister Hasenpeel während Black nachdenkt.
Black: “Wenn ich ehrlich bin Susan, wäre ich für Mister Hasenpeel.”
Der Grashüpfer schaut Black verdutzt an.
“Nun sie kümmern sich schon die ganze Zeit um alles Mister Hasenpeel, sie wären genau der Richtige”. richtet Black nun wieder seine Worte an Mister Hasenpeel.
Mister Hasenpeel errötet und schaut mich an. Ich räuspere mich und sage mit lauter Stimme:

“Nun gut, so sei es beschlossen Mister Hasenpeel Kraft meines Amtes seid ihr der neue König.”

Die Menge schaut erst verwirrt mich und dann Mister Haseneel an und fängt an zu jubeln.
“Soo und nun Jungs, muss ich los.” Erwidere ich und gehe Richtung Ausgang.
“Wohin geht ihr denn?” ruft mir Mister Hasenpeel zu während ich schon losmarschiere.

“Nachhause …” , rufe ich ihm grinsend über die Schulter zu. “Nachhause Ostern genießen und hoffen das noch Schoki da ist. Die brauche ich nämlich ganz dringend.”

– ENDE –

.

Gewinnerbekanntgabe zu Part 3

1 Print “Disney. Twisted Tales: Alice im Bann der Herzkönigin”

geht an …

passionate_bookowl (Instagram)

1 Print “Gladiator’s Love. Vom Feuer gezeichnet”

geht an …

Christina P. (Blog)

1 Print “Ancora: Die Zeit ist gegen dich”

geht an…

Hilly (Blog)

1 Print Paket AERA bestehend aus “AERA – Die Rückkehr der Götter” & “AERA – Die schwärzeste Nacht”

geht an …

Kerstin (Blog)

1 Print “Tschakka! – Freunde in Sicht”

geht an ….

Danny (Blog)

1 Print “Querbeet ins Glück”

geht an …

Lena (Blog)

Und nun meine Lieben kommen wir zu den E-Books!
1 E-Book von “Touch of Utopia”

geht an …

Karin (Blog)

2x Je 1 E-Book nach Wahl (Es wird hier also 2 Gewinner geben.) aus dem Legionarion Verlag.

geht nach …

lesehexe78 (Instagram)
&
Cupcake78 (Blog)

Herzlichen Glückwunsch!

Und GANZ WICHTIG!!!!! 

Die Gewinner haben 3 Tage Zeit sich bei mir unter admin@buecherausdemfeenbrunnen.de zu melden. 

Betreff: ღ Oster Special 3 ღ

Denkt daran mir dann eure Adresse im Gewinnfall bei Print mitzuteilen.
Beim E-Book Gewinn bitte Formatwunsch und Mail mitteilen.

GANZ WICHTIG!

Euren Nickname unter was ihr gepostet habt mit senden… sonst geht das große Suchen los …

XOXO Susanne



Loading Likes...

3 Comments

  1. Franciska Becker

    19. April 2022 at 19:11

    Vielen Dank für diese amüsante Geschichte und Deine ganze Mühe.

    Reply
  2. Hilly

    19. April 2022 at 23:05

    Hallo Susanne,
    das ist ja eine tolle Nachricht. Ein dickes Danke an die Glücksfee. Ich schicke Dir morgen dann die Mail mit Adresse. 🙃
    Gute Nacht
    Hilly 🙂

    Reply
  3. Karin

    20. April 2022 at 11:02

    Hallo liebe Susanne,

    Danke…Danke..für diese interessant und unterhaltsame Ostergeschichte..bin gespannt wie sich eine Grille als König so macht…….da gibt es sicherlich wieder einen Einsatz irgendwann…irgendwo ..augenzwickern….

    Glückwunsch an alle Gewinner…..schöne Zeit..LG…Karin..

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO