Preis: 0,99€ [Ebook] & 9,99 € [D, TB]
Seitenanzahl: 254 Seiten
Meine Wertung: 5/5
Verlag: Red Bug Books
erschienen: Mai 2019
ISBN-13: 978-3946494096

***WERBUNG***

Reziexemplar!

Darum geht’s:

In diesem New Adult Auftakt, lernen wir die junge Kunststudentin Kaitlin Wilson kennen, die auch kurz Kate genannt wird und nach der Trennung von ihrem Freund vor den Scherben, der einst glücklichen Beziehung steht. Dabei lernt Kate nicht nur mehr über sich selbst, sondern bekommt auch noch ein Angebot, das sie nicht ausschlagen kann.
Sie bekommt bei der Wohnungssuche Hilfe und landet mit einer der angesagtesten Boy Bands unter einem Dach. Das da Trouble angesagt ist, vor allem da der Mietvertrag den Mitgliedern und auch Kate untersagt jemals ein Verhältnis miteinander anzufangen ist fast klar.
Denn ausgerechnet ein Mitglied, scheint bei ihr eine Seite zum klingen zu bringen, mit seiner Liebe zur Kunst und seinem tiefen Verständnis zur Musik, die sie längst verschlossen hatte.

Charaktere

Hier gibt es eine Menge, die mich persönlich begeistert haben.
Erst einmal Kate, die zwar jung ist, aber nicht nur ein gutes Händchen für Kunst hat, sondern auch ein gutes Auge und allein ihre Selbstzweifel sie noch davon abhalten sich mehr zuzutrauen und vor allem zu vertrauen, was nach den emotionalen Verletzungen und dem Verrat ihres Ex- Freundes nicht leicht ist und sie sich Stück für Stück entwickelt, und sich ihren Traumata stellt, wie auch der Zukunft und sogar für sich und ihre Träume kämpft. Eine gelungene Entwicklung und ich freu mich schon auf mehr von ihr.

Dann die Band Mitglieder, die eine sehr gute Mischung ausmachen und jeder für sich ein absolut interessanter Typ Mensch ist.
Ich werde zwar nicht auf alle genauer eingehen, aber auf zwei Protagonisten.
Wir haben hier zwei Brüder: Ansgar, der gleichzeitig der Bandleader ist und Sören.
Sören ist übrigens mit Kates bester Freundin Mila zusammen.
Diese beiden haben eine Geschwisterdynamik und auch ihre Liebe zur Musik, wie auch ihre Prinzipien, was mir sehr gut gefällt und auch, dass sie sich nicht verbiegen lassen wollen für den Mainstream.


Meine Meinung


Ein Traum für den man Mut braucht ..

Genau diesen Traum hat fast jeder, so zum Beispiel ich.
Ich liebe es kreativ zu sein, mir nicht Fesseln auferlegen zu lassen und so ergeht es auch Kate, die man hier kennenlernt und die eine junge Kunststudentin ist und auch die Band Milky-Way.
Jeder der beiden hat das Problem, dass man die Kreativität in eine Schublade stecken muss.
Sei es von der Farbgebung, der Pinselführung oder dem Betrachten des Augenblicks, der einem vorgegeben wird, oder was der Mainstream möchte. Dabei sind manche Vorgaben wie Fesseln, die einen nicht frei von Zweifeln lassen und somit Kate unsicher ist ob sie überhaupt Talent zur Kunst hat. Dabei liegt ihr die im Blut, sei es in der Musik oder auch in der Form Bilder zu Werke zu bringen.
Leider hat Kate aber Selbstzweifel die sie hemmen und die von ihrem Ex-Freund ihrem ehemaligen Kunstprofessor herbeigeführt wurden. Er hat Kate als Muse benutzt und dann seine Kunst frei ausgelebt, während sie nur die Freundin war.
Für Mila, eine emanzipierte Frau und Freundin von Kate, ein No go und somit lernt auch Kate, dass ihr Leben voller Kunst ist und dass sie keine Angst vorm Versagen haben muss.
Weder in ihrer Berufung, noch in Sachen Liebe.

Für mich ein Werk über Freundschaft, Emanzipation, Liebe, Vertrauen und über Kunst, Selbstverwirklichung und einen Traum zu leben.

Fazit

Ich bin ein absolutes Fangirl dieser wundervollen Reihe.
Ein Umzug mit Folgen.

Die Reihe
Playing (Playing-Serie, Band 1)
Playing more (Playing-Serie,Band 2) Vö. August 2019

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO