*** Rezensionsexemplar ***
Hier kommt ihr zum Buch “Salt & Sorcery: Ein Fluch so finster wie die Tiefe” bei Amazon

.

Ein unübelegtes Wagnis …

Genau solch ein Wagnis geht das junge Selkie- Mädchen Maebh ein, nachdem sie einen jungen Mann aus den Fluten rettet.
Denn genau dieser junge Mann namens Ciarán sollte umgebracht werden und Maebh kann dies verhindern, allerdings zu einem großen Preis.
Ihr magischer Mantel wird entwendet und Maebh kann sich nicht mehr zurückverwandeln.
Die Suche nach ihrem magischen Mantel in der Menschenwelt wird zu einem großen Abenteuer in dem Maebh lernt das die Menschen nicht nur hilfsbereit und freundlich sein können und das Gefühle entstehen können auch wenn man sie gar nicht geplant hat.

.

Kurzbeschreibung
zu
Salt & Sorcery: Ein Fluch so finster wie die Tiefe

Bei dem Versuch, einem Menschen das Leben zu retten, verliert das Selkie-Mädchen Maebh ihren magischen Mantel und damit die einzige Möglichkeit, wieder nach Hause zu gelangen. So hat sie nur bis zum nächsten Vollmond Zeit, um sich in einer ihr völlig unbekannten Welt zurechtzufinden und ihren wertvollsten Besitz zurückzuholen.

Ihre letzte Hoffnung ist Ciarán, der schweigsame Fremde, der sie überhaupt erst in diese Situation gebracht hat. Doch obwohl er alles daransetzt, sie loszuwerden, führt ihr Weg die beiden immer wieder zusammen, und Maebh erkennt, dass er hinter seiner undurchdringlichen Fassade noch viel mehr verbirgt als nur Geheimnisse. Und dass ihr Schicksal weitaus dichter mit der Menschenwelt verwoben ist, als sie glaubt …
(Auszug vom Drachenmond Verlag)

.

Meine Meinung

Zuerst einmal möchte ich auf das geniale Cover eingehen, das für mich einen absoluten Eyecatcher darstellt und mir von der Farbgebung und vom Titel her sehr gut gefällt.

Und nun zum Inhalt.
Ich finde die Selkie Idee sehr interessant und sie wurde hier gut umgesetzt.
Aber, jetzt kommt ein aber.
Leider hat mich die Geschichte nicht komplett überzeugen können.
Ich fand nicht wirklich Zugang zu den Protagonisten die etwas blass für mich blieben.
Bei Maebh konnte ich teils ihre Unsicherheit und vor allem ihre Ahnungslosigkeit den Menschen gegenüber nachvollziehen, aber bei Ciarán war ich eher sehr enttäuscht da er mich mit seiner Art nicht überzeugen konnte.
Dabei war die Idee einer jungen Selkie sehr interessant.
Aber die Reise, auch wenn sie die ein oder andere Wendung auf der Suche nach ihrem magischen Mantel war, konnte mich nicht so fesseln wie ich es mir gewünscht hätte.
Ich finde die Grundidee interessant, aber die Story konnte mich nicht komplett überzeugen.

.

Fazit!

Ein Abenteuer erwartet das junge Selkie- Mädchen Maebh.

Mehr Informationen:
Drachenmond Verlag
Homepage von Emiliy Bähr

.

3 von 5 Sternen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO