*** Rezensionsexemplar ***

Hier kommt ihr zum Buch “Slayer: Das Erbe der Jägerin” bei Amazon.

Kurzbeschreibung
zu
Slayer: Das Erbe der Jägerin

Was tun wenn man keinen Hang zur Gewalt hat und lieber anderen hilft?
In Ninas Fall, die mit ihrer Zwillingsschwester Artemis auf einem Schloss in Irland lebt wo die Akademie der letzten verbliebenden Wächter ist, gibt es da nur einen Beruf, denn des Sanitäters.
Dabei ahnt Nina noch nicht, dass sie die nächste Auserwählte ist und nicht nur dass.
Sie ist auch die letzte Auserwählte im Kampf gegen das Böse für immer.
Dank Buffy, hat sich alles geändert und nachdem die Welt nach der letzten Apokalypse nicht mehr so ist wie sie war, heißt das für Nina heraus aus den Schatten und rein ins Scheinwerferlicht.
Sie muss nicht nur ihren Kampfstil trainieren, sondern lernen was es heißt eine Jägerin zu sein.
Dabei bekommt sie Hilfe von Leo ihrem Wächter in spe.
Eine aufregende Zeit die alles verändert kommt auf Nina zu.

.

Mein erster Eindruck

Hin und weg.
Ich bin ein absoluter Buffy Fan der ersten Stunde und habe die Serie gesuchtet.
Dazu kommt es das dieses Werk quasi wie ein Spin-off geschrieben ist und kurz nach Ende der achten Comic Staffel spielt.
Buffy hatte eine Entscheidung zu treffen und die veränderte die Welt der Jäger und der Wächter, wie auch die der Magie und der Dämonen.
Sehr cool und ich finde dieses Werk klasse gelungen für Buffy Fans, wie auch für noch nicht Buffy Fans.

.

Meine Meinung
zu
Slayer: Das Erbe der Jägerin

Buffy Summers, berühmt, berüchtigte Vampirjägerin die aus dem Rahmen fällt.
Genau das hat mir damals bei ihr sehr gut gefallen.
Ein Teenie der mitten hinein in die Welt der Jägerinnen geworfen wird und sich durchkämpft, sich gegen Regeln stellt und selbst entscheidet.

Ich war deshalb sehr gespannt wie Nina ist, die man hier kennenlernt.
Nina ist anders als ihre Zwillingschwester. Sie ist zurückhaltend und möchte mit der Jägerwelt nichts zu tun haben, aber ausgerechnet sie ist die Auserwählte und lernt das erste Mal wie es ist nicht im Schatten zu stehen, sondern in erster Reihe.

Ich finde Nina sehr gelungen von ihrer Charakteristika, sie kommt sehr sympathisch rüber und vor allem fast wie Buffy.
Dazu das Setting das mir z.b. mit der Akademie und ihren Fächern sehr gut gefällt.
Ich denke Latein und Sumerisch könnte interessant sein oder Dämonenkunde.
Zu cool, wobei bei Übersetzungen wäre ich raus. Da qualmt schon der Kopf wenn ich nur dran denke.
Ansonsten ist Nina mitten im Training und hat einen Wächter an der Seite namens Leo.
Interessant wie die Beziehungen zwischen Wächter und Jägerin sind. Da muss man sich aufeinander verlassen können.

Für mich eine sehr coole Story und die nächste Apokalypse kommt.

.

Fazit

Mega coole Story mit Suchtfaktor!

Mehr Informationen:
Drachenmond Verlag.
Webseite von Kiersten White.

.

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO