*** WERBUNG ***

Hallöchen ihr Lieben!

Heute habe ich eine liebe Freundin und tolle Autorin zu Gast. 
Izabelle Jardin.

Bild bereit gestelltvon Izabelle jardin

Sie schreibt berührende authentische Romane, die Jahrhunderte überspannen und einen mit viel Gefühl bildhaft in einen Sog um Vertrauen, Verrat, Liebe und Schicksalsschläge ziehen.

Ich freue mich, dass sie heute hier ist zu der Weihnachtszeit und mir ein paar Fragen beantwortet.

IJ: Hallo, liebe Susanne. Ich freue mich, bei Deinem Weihnachts-Special dabei sein zu dürfen.

Liebe Izabelle, du hattest wieder tolle Ideen für dein nächstes Werk und ich habe gerade gesehen, dass man es vorbestellen kann.
Hier mal das Cover.


Link zu Amazon

Wie bist du auf die Geschichte gekommen? Was ist deine Inspirationsquelle, sei es zu den Geschichten, oder den Protagonisten?

IJ: Wie immer in meinen Romanen, ist die Vorlage für „Libellenjahre“ einfach nur das Leben gewesen. Ich schreibe kein Fantasy, also halte ich mich stets im Wesentlichen an wahre Geschichten und Geschichte, an Protagonisten, die nicht meiner Fantasie entsprungen sind, sondern gelebt haben.

„Libellenjahre“ ist der Auftaktband der dreiteiligen Familiensaga „Die Warthenberg-Saga“ und holt den Leser im Jahr 1930 ab. Der Erste Weltkrieg ist kaum verdaut, die Weimarer Republik schon dem Untergang geweiht, ein gewisser junger Gefreiter aus Österreich, namens Adolf Hitler, beginnt die Schultern zu straffen und nach der Macht zu greifen. Noch ist Frieden im gebeutelten Deutschland. Da lernen sich meine Hauptfiguren Constanze v. Warthenberg und Clemens Rosanowski anlässlich einer Segelregatta im schicken Ostseebad Cranz kennen. Und lieben J

Wie es den beiden und ihren Familien im Sturm der Ereignisse bis 1949 ergeht, ist ab 10.3.2020 nachzulesen. Für die weiteren Bände sind relativ engmaschige Erscheinungstermine im Herbst 2020 und Frühjahr 2021 geplant. In jedem Einzelband steht die Lebensgeschichte einer Frau dieser Familie( die „gewisse“ Ähnlichkeit mit meiner eigenen hat), im Vordergrund.

Ich verspreche Hochspannung, eine gewaltige Gefühlsachterbahn und ganz nebenbei tiefe Einblicke in die geschichtlichen Verläufe der Zeit.

Es hört sich klasse an und ich freu mich darauf.

Hast du beim schreiben bestimmte Vorlieben?

IJ: Ja. Ich brauche meinen großen Pott Earl Grey mit etwas Milch und einer Löffelspitze Honig. Aber nur vom Honig unseres Imkers hier im Dorf, wo ich sozusagen jede Biene schon in meinem Garten begrüßt habe.

Um mich herum stapelt sich Rechercheliteratur. Ich habe mein eigenes, wohlorganisiertes Chaos und mein Arbeitszimmer ist Tabuzone. Dort habe ich Ruhe! Absolute Ruhe. Da ich historische Romane schreibe, brauche ich volle Konzentration und werde ziemlich eklig, wenn mich jemand stört (lach)

Was war dein erster Gedanke, nachdem dein Erstlingswerk veröffentlich wurde?

IJ: Du weißt es ja, aber die wenigsten meiner Leser ahnen es: Mein Erstling war ein, wenn auch literarischer, aber doch recht erotisch angehauchter Roman. Zwar bin ich die Veröffentlichung damals als Selfpublisher schon recht professionell angegangen (natürlich mit hochqualifiziertem Lektor und professionellem Covergestalter), aber ich hatte fürchterliche Angst, dass der ganze Aufstand nichts als rausgeschmissenes Geld sein würde. Es ging gut. Sehr gut sogar. Binnen einiger Tage stand das Buch in Amazons Top100-Listen und verkauft sich bis zum heutigen Tag.

Ich folge dir ja schon seit Anfang an und bin begeisterter Leser deiner Werke. Wie läuft bei dir dein Schreibmodus ab?

IJ: Eigentlich sind die grundsätzlichen Ideen und Pläne für meine Bücher seit Jahren mehr oder weniger ausgegoren im Kopf. Ich arbeite also ab, was sich da so in den Hirnschubladen gestapelt hat und gehe davon aus, dass ich wahrscheinlich nicht lange genug leben werde, um noch alles zu Papier zu bringen. Je nachdem, was mein Verlag zu brauchen signalisiert hat, werden Prioritäten gesetzt. Der grobe Plot existiert also jeweils. Ist eine Richtung vorgegeben, schreibe ich ein Exposé. Ich kann nur jedem Autor empfehlen, Exposés zu schreiben. Es ist ein Prozess des Bewusstmachens. Nicht nur sich selbst gegenüber kann man bei der Erstellung die gesamte Idee akribisch auf Tauglichkeit prüfen. Man muss auch sein Gegenüber, seinen Verlag, von der Sache überzeugen können. Viele Autoren hassen diese Arbeit. Ich liebe sie sehr, denn sie bewahrt alle Seiten vor unausgegorenen Plänen.

Spätestens während dieser Vorarbeit beginne ich mich mit Recherchematerial einzudecken. Ich bin nicht so der Googler sondern arbeite gern mit Büchern, Dokumentationen, Filmen, Zeitzeugenberichten, Archiven, manchmal Museen, habe auch keine Scheu, mich mal an einen Historiker zu wenden, brauche unbedingt Recherchereisen an die Settings meiner Romane. Naja … und dann geht es los, siehe nächste Frage …

Hast du da feste Schreibzeiten?

IJ: Ja. Die Morgenstunden sind der Arbeit mit meinen Pferden und Hunden an der frischen Luft vorbehalten.

Gut ausgelüftet bereitet mein Kopf das bei der körperlichen Tätigkeit vor, was ich etwa ab 14h zu Taste zu bringen beabsichtige. Wenn alle versorgt sind, die Hunde brav auf ihren Betten liegen, (Frauchen geht arbeiten, schlaft gut! Sie kennen das), ziehe ich mich ins Arbeitszimmer zurück und schreibe bis ca. 18h. In aller Regel sehr effektiv. Es wirkt vielleicht so, als würde ich nur vier Stunden am Tag produktiv sein. Dem ist aber nicht so, denn der Kopf werkelt auch vorher und nachher fleißig vor sich hin.

Zum Trema Weihnachten. Wie kann man sich bei dir deine Vorweihnachtszeit vorstellen?

IJ: Ich bin ja in gewisser Weise in ein Arbeitskorsett eingebunden, das vor allem die Tiere bestimmen. Deren Bedürfnisse stehen grundsätzlich an erster Stelle. Die Vorweihnachtszeit begrenzt die Tageslichtdauer derart, dass man in dieser Phase fürchterlich Gas geben muss, um rumzukommen.

Natürlich gibt es bei uns Tannenduft, Kerzen und glänzende Kugeln. Und selbstverständlich backe ich jedes Jahr Kekse und hänge glimmernde Lichterchen auf. Hier oben in Norddeutschland ist diese Zeit allerdings meist eine ziemliche Schlammschlacht. Viel Regen, Matsch, Wind, wollen so gar nicht recht zu der Vorstellung eines Winteridylls passen. Hat man am Abend so gegen 20h alles draußen erledigt, langt es meist nur noch zu einer heißen Tasse Tee am Kamin, einem Gespräch über die Tagesereignisse, einer gemeinsamen Mahlzeit und … schon hört man sein Bett recht deutlich rufen. Manchmal bleibt etwas Zeit für ein Buch. Das ist Luxus für mich.

.

Wie verbringst du Weihnachten.

IJ: Gern mit Kind und Kegel. Dieses Jahr steckt die kleine Familie meines Sohnes allerdings voll im Renovierungs-und Umzugsstress. Wir werden also zu zweit einen ganz besonderen „Recherche“-Abend verbringen. Aus gewissen Gründen brauche ich eine Szene während einer weihnachtlichen Mitternachtsmesse für den nächsten Roman an einem ganz bestimmten, besonderen Ort. Wenn also sowohl im Stall, als auch im Haus alles satt und zufrieden ist, werden wir durch die Weihnachtsnacht fahren und eine Messe in einem nahe gelegenen Kloster besuchen. Ich muss Dir sagen, ich freue mich drauf.

.

.

Liest du selbst viel? Was für Bücher liest du?

IJ: Ja, eigentlich lese ich wahnsinnig viel. Zumeist jedoch Rechercheliteratur und nicht (mehr) so viel Belletristik. Ich liebe gewisse Historiker. Manche sind ja entsetzlich dröge, aber es gibt Ausnahmen, wie beispielsweise Kershaw oder Kossert, die all das, was mich während Schulzeit und Studium kalt gelassen hat, plötzlich mit Leben erfüllen und endlich wirklich nahe bringen. In diesem Jahr hat mich im Bereich Belletristik ein Buchpreisträger sehr begeistert. Ich kann nur empfehlen, Sasa Stanisics Roman „Herkunft“ zu lesen. Auch „Kaffee und Zigaretten“ von v. Schirach hat mir gut gefallen. Eignen sich übrigens beide hervorragend zum Verschenken J

Allen Lesern, Bloggern, Freunden wünsche ich jetzt wundervolle Weihnachtstage!

Kommt zu Euch, zu Euren Lieben und lasst ein bisschen Ruhe einkehren. Du auch, meine liebe Susanne!

Danke liebe Izabelle, das Jahr wird in ruhiger Runde ausklingen gelassen.
Relaxen ist angesagt.
Vielen lieben Dank das du bei mir warst und wer jetzt neugierig ist, sollte mal hier vorbeischauen, denn die liebe Izabelle hat zwei tolle Aktionen am Star
t.


Funkenflug (Funken der Vergangenheit 1) gibt es im Moment im Prime Angebot für 2,49 Euro

und

Bernsteintränen gibt es im Moment im für 1,99 Euro (Aber nur bis 29.12.2019)

Gewinnspiel

1 Print “Bernsteintränen” zu gewinnen.

Kurzbeschreibung

»Halt dich nicht mit Gefühlsduseleien auf. Geh deinen Weg, schau weder rechts noch links, nutz deine Bildung zum Erfolg!«

Mit diesem Leitspruch ist Nicola bisher ausgezeichnet durchs Leben gekommen. Als Justitiarin eines international agierenden Unternehmens steht ihr eine glänzende Karriere bevor. Eine große Liebe, die sie von ihrem Weg abbringen konnte, hat sie noch nie erlebt. Bis ausgerechnet eine Geschäftsreise in das Land des Bernsteins alles auf den Kopf stellt. Unversehens gerät sie in einen Strudel aus Vergangenheit und Gegenwart, der sie dazu bringt, ihr Lebensmotto infrage zu stellen und mehr als nur das eigene Schicksal in die Hand zu nehmen.

Ein Roman über Liebe, die jede Grenze überwindet. Übers Fortgehen und Zurückkehren, Verlieren und Wiederfinden. Über Zufall und Bestimmung, Sehnsucht und Hoffnung. Eine Geschichte, die das Heute und das Damals für die Zukunft zusammenfügt.
(Auszug von Amazon)

Gewinnspielfrage: Kennt ihr eines der Bücher der Autorin?

Um in den Lostopf zu springen, bitte die Gewinnspielfrage beantworten.

Wer nicht unter den jeweiligen Beiträgen kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail an mich (Bücher aus dem Feenbrunnen) senden.

Mail: admin@buecherausdemfeenbrunnen.de

Betreff: Special mit Izabelle Jardin

Teilnahmeregeln

*Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
*Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
*Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
*Keine Haftung für den Postversand
*Versand der Gewinne innerhalb Deutschland
*Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
*Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall
innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
*Das Gewinnspiel läuft vom 19. Dezember 2019 – 19. Dezember 2019 um 23:59 Uhr
*Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 20. Dezember 2019 bei Bücher aus dem Feenbrunnen im Laufe des Tages.

Ich wünsche euch Viel Glück!

Liebe Grüßle Eure Susanne

Loading Likes...

11 Comments

  1. Daniela S

    19. Dezember 2019 at 2:26

    Noch nicht, aber ich würde sie gerne kennenlernen.

    Ich wünsche noch einen schönen Donnerstag.

    Liebe Grüße
    Daniela

    Reply
  2. Katja

    19. Dezember 2019 at 10:03

    Liebe Susanne,

    erneut herzlichen Dank für diese vielen interessanten Beiträgen im Weihnachtsspecial! Von der Autorin kenne ich bereits “Snow Angel”, das mir unglaublich gut gefallen hat. Deshalb versuche ich auch für das heutige Buch mein Glück im Lostopf.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Katja

    Reply
  3. Alexandra Kremhoff

    19. Dezember 2019 at 17:37

    Leider kenne ich die Autorin noch nicht, deshalb versuche ich mal mein Glück

    Reply
  4. Sanny

    19. Dezember 2019 at 18:14

    Ja ich habe ein Buch von Izabelle Jardin, Remember.

    Reply
  5. Margit Bäcker

    19. Dezember 2019 at 18:25

    Hallo Susanne,

    danke für das tolle Interview.
    Von der Autorin kenne ich Snow Angel und Remember. Izabelle Jardin hat einen wundervollen bildhaften Schreibsti.
    Beide Bücher haben mir sehr gut gefallen.

    Liebe Grüße
    Margit

    Reply
  6. Eugenia Hense

    19. Dezember 2019 at 18:55

    Hallo
    Leider kenne ich die Autorin nicht wird aber geändert
    Ich versuche gerne mein Glück bei diesem tollen Buch ❤️ 🍀

    Reply
  7. Sonja K

    19. Dezember 2019 at 19:57

    Huhu,

    danke für das tolle Gewinnspiel und das interessante Interview. :-)
    Ich kenne Snow Angel von der Autorin, das Buch hat mir sehr gut gefallen.

    Liebe Grüße
    Sonja

    Reply
  8. Beate D

    19. Dezember 2019 at 20:32

    Hallo Susanne,

    ich kenne leider noch kein Buch von der Autorin, aber dein interessantes Interview hat mich neugierig gemacht.
    Ich versuche gerne mein Glück.
    Vielen Dank für das tolle Gewinnspiel :-D

    Liebe Grüße
    Beate

    Reply
  9. Angela H

    19. Dezember 2019 at 20:38

    Hallo Susanne,

    ich habe Remember vor ein paar Monaten gelesen, das Buch hat mich gefesselt. <3 <3
    Danke für das tolle Interview und das Gewinnspiel.

    Liebe Grüße
    Angela

    Reply
  10. Vera

    19. Dezember 2019 at 21:47

    Huhu,

    vielen Dank für das tolle Weihnachtsspecial. :-)
    ich muss gestehen das ichleider noch kein Buch von der Autorin Izabelle Jardin kenne.
    Ich bin gerne dabei und versuche mein Glück.

    Liebe Grüße Vera

    Reply
  11. schlechtiger

    19. Dezember 2019 at 23:28

    Hallo,

    Danke für das tolle Interview.

    Bis heute kannte ich die Autorin noch nicht aber das kann sich ja ändern.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO