Preis: 14,99€ [D, GB] & 12,99€ [D, E-Book] & 12,95€ [Audio-CD] 
Seitenanzahl: 320
Meine Wertung: 5/5
 
 
 
Verlag: FISCHER Kinder- und Jugend-E-Books
erschienen am: August 2017
ISBN: 978-3737340717

Kurzbeschreibung

Bei den Drachen gibt es eine Regeln und zwar, das die Schlüpflinge wenn sie
noch jung sind, und zwar heißt bei den Drachen jung etwas anderes wie bei den Menschen,
sie nicht aus der Höhle dürfen, zu groß ist die Gefahr das sie sich verletzten
könnten.

Aventurine weiß das und doch hält sie die Langweile in der Höhle mit
ihrer Mutter ihrem Bruder und ihrem Großvater und ihren zwei Tanten nicht länger aus und beschließt
sich klammheimlich auf die Jagd zu machen.

 Denn damit will Aventurine beweisen
das sie schon alt genug ist um draußen zu sein. Mit was sie nicht gerechnet
hat ist, das ausgerechnet am Berg ein Wanderer gerade rastet der ein Zauberer
ist und sie einfach so verhext.

Eine Zeit die für Aventurine so gar nicht einfach ist beginnt, denn von nun
an, ist sie ein 12- Jähriges schwaches Menschenmädchen das Dringend Hilfe
benötigt und das ist die kleine starke Drachin ja so gar nicht gewöhnt.

Cover

Das Cover ist bezaubernd und ein absolut gelungener Eycatcher der es mir
angetan hat. Denn nicht nur das wir Aventurine vorne drauf sehen, sieht man
auch noch die Farben ihres Drachengewandes wundervoll im Licht schimmern. Auf
der Rückseite sieht man ein den Ort das wohl die Drachenburg sein muss, die am
Ende des Berges steht und Schutz vor den wilden Tieren des Waldes gewährt. Sehr
gelungen und für mich absolut stimmig. ?

Schreibstil

Die Autorin Stephanie
Burgis
hat einen wundervollen Schreibstil, der mich begeistert mitnahm in ein Abenteuer
um ein junges Drachenmädchen, das durch seine Fehler relativ schnell zu einem
einfachen Menschen Mädchen wird.
Für mich gelungen, denn auch hier wollte die
Heldin nicht auf ihre Familie hören, die es nur gut meint, und hat dafür ein
großes Abenteuer vor sich, das mich mit dem Ende begeistert hat.  Wundervoll beschrieben mit den Drachen, selbst bis hin zu der Gegend wo
Aventurine lebt und die Schokolade.
Hmmmm… Yummi… da mag ich auch gleich
welche. ??

Meinung

Wenn man nicht auf die Vorschriften seiner Familie hören will … ?

Nun ja, dann sind wir bei Aventurine die ein Drachenmädchen ist und seit
ihrer Schlüpfung mit ihrem Bruder und ihrer Familie im Berg lebt. An sich kein
schlechtes Leben, wenn man bedenkt das sie und ihre Bruder das Essen bekommen,
auf dem Gold und den Edelsteinen schlafen können und Bücher lesen um sich zu
bilden.

Nun fragt ihr euch denn, was hat denn dann das kleine Drachenmädchen Aventurine?
Und genau da sind wir beim Knackpunkt der Frage angelangt. Denn die will
endlich raus und selbst fliegen und Beute erlegen. Denn noch dürfen sie und ihre Bruder
nicht nach draußen, zu gefährlich wäre es, denn sie könnten sich ihre Haut noch
verletzten. Bei Drachen dauert es gute 30 Jahre und mehr bis der Panzer soweit
stabil ist. Das weiß Aventurine und ist demnach ungeduldig und sieht es nicht
ein nur herumzusitzen und Bücher zu studieren wie ihr Bruder Jaspis. Dabei ist
Aventurines große Schwester die woanders lebt schone eine Berühmtheit da sie
Heldengedichte schreibt.

Nur für Aventurine ist das nichts, so beschließt sie
einen geheimen Ausflug nach draußen zu wagen und läuft doch wirklich einem Mensch
über dem Weg. Auch trotz der Warnung ihres Großvaters sich von einem Menschen dringendst
fern zuhalten, nähert sich ihm Aventurine und bekommt von ihm eine heiße Schokolade
angeboten. Aventurine weiß nichts über Schokolade, außer das sie herrlich duftet
und ihr das Wasser im Mund zusammenläuft, bis sie erst probiert und dann weg
ist.

Weg im Sinne von kurz bewusstlos. Denn Aventurine erwacht kurze Zeit
später und ist ein Mensch. Schockiert und völlig überrumpelt erklärt ihr der Mann,
das er einer der wenigen Essensmagier ist und er sich nicht gerne von
Aventurine fressen lassen wollte.

Nun gut, genau das hatte Aventurine vor,
deshalb kann ich auch den Zauberer verstehen. Denn wer will schon als Mahlzeit
enden.
Aventurine hingegen ist erbost und versucht den Berg wieder mit ihren
sehr ungewohnt labilen zwei Beinchen hinaufzusteigen und muss feststellen das
ihr Großvater sie zwar sieht, aber sie allein lässt.

Nun gut Aventurine ist
eine Kämpferin und des Schicksal Weg, führt ein Paar an ihr vorbei die gerade
ihre Verwandtschaft auf dem Land besuchten.

Aventurine wird also kurzerhand von Friedrich und Grete mitgenommen. um sie
in Die Stadt Drachenburg zu bringen wo Grete vorhat Aventurine als Hausmädchen
für sich ackern zu lassen.

Nur Aventurine denkt gar nicht daran, sondern will
sich als Lehrmädchen eine Stelle in einem Schokoladenhaus suchen.

Überaus gelungen und für mich eine sehr schön umgesetzt Geschichte die mich
begeistert.??

  

Fazit 

Sehr gelungen!!! ???

Ein Abenteuer, Magie und jede Menge Abenteuer erwarten Aventurine in
Drachenburg.

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

2 Comments

  1. Mein Bücherregal und ich

    25. August 2017 at 11:35

    Hey,

    wunderschöne Rezension zu einem richtig spannend klingenden Buch.
    Auch wenn das Buch für Kinder und Jugendliche herausgebracht wurde, hört es sich zum Teil so an als wäre es auch etwas für Erwachsene. Oder wie siehst du das?

    Liebe Grüße

    Anja

    Reply
  2. Solara

    25. August 2017 at 14:47

    Hallo liebe Anja!

    Ja die Geschichte ist was für Jung und alt.
    Mir hat sie jedenfalls gefallen. :-)

    Liebe grüßle Susanne

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO