Preis: 16,99€ [D, Broschiert] & 13,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 656
Meine Wertung: 3/5
 
 
 
Verlag: Heyne Verlag
erschienen am: März 2017
ISBN: 978-3453270749

Kurzbeschreibung

Nach jahrelanger Abwesenheit kehrt die Profilerin Sasza Zatuska zurück nach Danzig
und will ein ruhiges und friedliches Leben führen und für eine Bank arbeiten. Zu grausam sind die Erinnerungen an eine aufgeflogene Operation, wo Sasza
schwere Traumata mitgenommen hat.
Deshalb ist sie froh sich verändert zu haben
und will friedlich leben mit Ihrer kleinen Tochter Karolina.
Aber die
Vergangenheit scheint sie schneller wieder einzuholen als ihr lieb ist, denn
ein Musikclubbesitzer braucht Hilfe.

Er wird erpresst und auch vor Mord scheinen die Verbrecher nicht
zurückzuschrecken und Sazsa sieht sich einer unbekannten Bedrohung gegenüber
der auch sie schien ins Visier genommen hat.

Cover

Das Cover macht neugierig mit dem Dunklen Ton der Wolken, die über der Stadt
zu schweben scheinen und dem hellen Ton der Häuser. Dazu das Gelb des Titels.
Ein passendes Cover das Atmosphärisch, das Dunkle und die Abgründe die hier zu
lauern scheinen, wie auch die Trostlosigkeit einfangen.

Schreibstil

Die Autorin Katarzyna
Bonda
hat einen interessanten Schreibstil, der mich leider nicht völlig überzeugen konnte.
Zum einen fand ich zwar den Einstieg interessant, wurde aber durch die
Unterbrechungen und die Rückblenden, immer wieder aus dem Lesefluss geholt.
Denn man erfährt von der Profilerin Sasza und das sie
einen neuen Fall annehmen soll. Sasza ist  Spitze ist auf ihrem Gebiet, aber sie will nie wieder etwas mit der Branche der Polizei oder Ermittlungen an sich
zu tun haben. Interessant, da sie schweres nach einer verdeckten Operation durchgemacht
hat.
Für mich gelungen der Einstig und er macht neugierig. Aber bevor es da
weitergeht, holt die Autorin aus zu der Vergangenheit, denn dort nahm ein
Anfang seinen Lauf. Der hier eine Rolle spielt im Winter 2013.
Für mich
zwar Düstere Atmosphäre bis hin zur Resignation, dem Kampf sein Leben wieder in
den Griff zu bekommen und die Korruption die leider vorherrscht, ist es toll
umgesetzt und auch die Idee. Aber die Spannung war für mich nicht vorhanden bei
denn Abbrüchen  und der Szenewechsel die hier von den Anfängen erzählen.

Deshalb leider nur drei Sterne, wobei man merkt das die Autorin sich sehr
viel Mühe gegebenen hat.

Übersetzer
Paulina Schulz

Meinung

Wenn deine Vergangenheit dich einholt …

Dann sind wir bei der Profilerin Sasza Zatuska, die wieder nach Danzig
zurückkehren will und einen Beruf in einer Bank antreten möchte um einen
ruhigen Lebensstil mit ihrer kleinen Tochter Karolina zu führen.
Allerdings
geriet sie nie in Vergessenheit, denn sie war einer der besten und man braucht
sie für einen aktuellen Fall wo Erpressung und Mord nur eines der Delikte sind die auf sie warten.

Dabei gehen wir erstmal zurück, denn da erfahren
wir mehr über die Korruption bei der Polizei und dem Elefanten auch Onkel Jerzy genannt,
der Marcin und Wojteks Onkel ist.
Warum ich euch das erzähle??? Weil der Onkel,
der Pate ist und auch somit keinerlei Gnade kennt, auch nicht mit seinen
Verwandten.

Marcin läuft eines Abends seinem Onkel über dem Weg, denn sein Vater arbeitet
als Automechaniker für den Elefanten. Dabei weiß jeder, das dieser Job
gefährlich ist, aber durch das, das Marcins Mutter die Schwester von Jerzy ist,
denkt die Familie sie wäre sicher. Leider falsch gedacht. Nach einem Ausflug wo
er die Brutalität seines Onkel und seiner Handlanger gegenüber seiner Freundin
Monika erlebt, merkt er das sein Onkel zu allem fähig ist.
Da ist es
verständlich, das er sich und sein bester Freund  und Monikas Bruder an den Straftätern für die Schande
seiner Schwester rächen wollen. Was sie nicht wissen, ist, das es die Situation
noch verschlimmert und die gesamte Familie auseinanderbricht und Marcins bester
Freund Przemek und seine Schwester Monika Tod aufgefunden werden.

Ich verrate euch jetzt nicht mehr, aber lasst euch nicht durcheinander
bringen, denn von der Profilerin erfahrt ihr erst später mehr und nur einen
ganz kurzen Einblick zu Anfang.

Fazit

Leider nicht mein Fall, obwohl die Idee dahinter nicht verkehrt ist.

Korruption und jede Menge Geheimnisse erwarten die Profilerin Sasza Zatuska.

3 von 5 Sternen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO