Preis: 12,00€ [D, GB] & 7,99€ [D, E-Book]
Seitenanzahl: 288
Meine Wertung: 5/5
 
 
 
Verlag: Dryas Verlag
erschienen am: April 2017
ISBN: 978-3940258694

Kurzbeschreibung

Mitten im beschaulichen Yorkshire ist John Stableford und seine Frau Harriet
bei deren Vater Vikar Samuel Taylor zu Gast. Denn Harriets Vater hat in ein
paar Tagen Geburtstag und die Familie will das ausgiebig feiern.

Was keiner der Anwesenden ahnt ist, dass ein neuer Fall für John Stableford
näher liegt als jemals vermutet. Denn mitten beim Lesen kommt Sarah, die
jüngerer Schwester von Harriet ins Haus mit einer seltsamen Beobachtung. Denn
ein Mann, in dem Fall ein Golfer, soll seinen Ball mit einem Hakenkreuz mitten im
Garten der Familie Taylor verloren haben.

Warum das seltsam ist … 
Hmmm …  nun ich würde sagen Seltsam aus dem Grund, da es
neben den Taylors schon seit vielen Jahren keinen Golfplatz mehr gibt und da
Upper Biggins ein kleiner Ort ist, würde sich so etwas wie ein Golfplatz im
Falle eines Falles ja herumsprechen.
Und genau da beginnt das Rätsel ?

Cover

Meine Gedanken zum Cover sind zum einen, was sich wohl hinter diesem
düsteren Gebäude verbergen könnte an Geheimnissen und es reizt mich das
herauszufinden. Zum anderen ist es Düster und trotzdem eine imposanter
Prachtbau. Dazu gefallen mir auch die Kolorierung des Seitenrandes passend zum
Gesamtbild.

Für mich ein Eyecatcher.  ?

Schreibstil

Der Autor Rob Reef hat einen wunderbar bildhaften und sehr spannenden Schreibstil, der mich von
Anfang an bis Ende mitten in einen wirklich fast unlösbaren Krimi mitgenommen hat.
Dabei hat mir die Idee bis hin zur Umsetzung sehr gefallen. Denn man wird hier
nicht nur auf verschiedenen Fährten gelockt, sondern denkt immer: “Wer könnte der Mörder sein” und zwar bis zum Schluss.
Dabei auch noch die Idee, es mit dem Golf zu verbinden
und daraus diese geniale dritte Geschichte um Stableford zu schmieden ist mehr
als gelungen und ich bin ein Fan und freu mich auch schon auf den nächsten
Fall der voraussichtlich im Herbst 2018 erscheinen soll. ?

Meinung

Ein Rätsel das zu denken gibt… ?

In dem Fall gleich mehrere.
Aber erstmal von vorne. Wir befinden uns mitten
im England des Jahres 1938, um genauer zu sein in Yorkshire.
 In der Bibliothek
seines Schwiegervaters genießt gerade John Stableford, 44 Jahre, Professor für
Literatur und schreibender Meisterdetektiv ein Roman. Just in dem Moment taucht
total außer Atem die 12- Jährige Schwester seiner Frau auf um zu berichten, das
sie in ihrem Garten einen fremden Mann sah, der einen Golfball mit
einem Hakenkreuz gesucht hat.

John weiß das 12- Jährige Mädchen eine rege Fantasie haben und folgt der
Spur die er findet mit seiner Frau Harriet, die sich dazu gesellt um
festzustellen, das das angrenzende Grundstück wirklich ein Golfplatz ist. Davon ist
Harriet etwas irritiert, den laut ihres Wissens ist der Golfplatz
Annandale  seit 1916 nicht mehr benutzt worden.
Die Frage ist nur, warum
wurde er wieder aktiv wenn in Upper Biggins keiner etwas davon weiß?

Denn in solch einem kleinen Ort spricht sich sehr viel herum und jeder weiß
über jeden Bescheid.

Aber kaum wollen sie den Fall weiter untersuchen taucht auch noch Percy
Holmes aus London bei Harriets Eltern auf und verrät ihnen, was es zu mindestens
mit dem Golfplatz auf sich hat. Denn es soll ein Rückspiel von dem Golfpreis
der Nationen geben, den damals die Engländer gewonnen hatten. Deutschland will
ein Rückspiel und somit wurde dem War Office zuteil, eine Location zu suchen,
die fernab der Presse liegt. Denn man wolle nicht Zuviel Aufmerksamkeit erregen und
Holmes fiel wieder ein das neben Harriets Eltern ein riesiges Anwesen Sir
Edmunds stand das mal ein Golfplatz war.

Dazu muss ich anmerken das Holmes und Stableford für die Regierung arbeiten als Ermittler in verdeckter Form und die beiden miteinander befreundet sind.

Gesagt getan, und kaum haben sich alte Bekannte
beim Bankett wiedergetroffen wie Harriet und ihre Kindergarten Freundin Bella,
ist auch schon das Golfturnier in vollem Gange und ein Mord geschieht.

Ich bin begeistert über die Idee und auch über die Verdächtigen und ich liebe es und es erinnert mich an Sherlock
Holmes, Hercule Poirot, Miss Marple und hat mich begeistert die Seiten
inhalieren lassen. ???

Fazit 

Absolut gelungen von Anfang bis Ende und Sehr empfehlenswert!!! ???

Ein Mord und mysteriöse Umstände machen es schwer den Mörder zu fassen.

Die Reihe

– Stableford: Ein Krimi aus
Cornwall (1)

– Das Geheimnis von Benwick Castle: Ein Stableford-Krimi aus
Schottland

– Ein unmöglicher Mord: Ein Stableford-Krimi aus Yorkshire

  

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO