It’s my Life 1

von

Imomushi Narita


Verlag: Cross Cult
Seitenanzahl: 192 Seiten
Preis: 10,00€ [D, TB]
ISBN: 978-3964332028
erschienen: August 2019
Meine Wertung: 5/5

Kurzmeinung:

Ein sehr gut illustrierter Manga eines japanischen Comics, der mir von der Story bis zu den gelungenen Zeichnungen gefallen hat.

Darum geht’s:

Endlich Ruhestand.

Genau das wünscht sich der Kommandant der heiligen Ritter. Er träumt von einem ruhigen Leben auf dem Land in seinem eigenen Haus.

Allerdings kaum im Ruhestand in seinen noch jungen Jahren mit 35 fängt die Aktion an.
Denn kaum im trauten Eigenheim angekommen, platzt eine junge Hexe in sein Haus und verwüstet mit ihrem Besen ein Fenster, das in ihrer Einflugschneise lag.

Dass der Ex- Kommandant Astra da nicht gerade begeistert ist kann man sich vielleicht vorstellen. Denn nicht nur dass die kleine Hexe sein Eigenheim beschädigt, ist sie auch noch der vollsten Überzeugung vor sich den Höllengott zu haben, in dessen Lehre sie gehen möchte.
Astra bringt es nicht übers Herz, das kleine Mädchen zu enttäuschen und versucht sie wieder heimzuschicken. Dabei erfährt er, dass sie ohne Eltern und Freunde von dem Volk der Antikythia wegging.
Daraufhin beschliesst er, dass sie bei ihm bleiben darf und eine Freundschaft entwickelt sich zwischen beiden, in der sie mit allerlei Überraschungen zu kämpfen haben.
Denn der Ruhestand ist fürchterlicher als jede Arbeit.

Der erste Blick:

Mich hat das Cover sofort angesprochen.
Zum einen sieht man ja eine Art Blechgesicht, eine Art Maske und ich war neugierig wer sich dahinter verbrigt. Zum anderen sieht man das kleine süße Mädchen, das er auf dem Arm trägt.
Er, Angsteinflössend und sie zu niedlich. Und auf der Rückseite ein Haus mitten im Grünen, mit einem riesen Drachen der darüber fliegt.

Meine Meinung

Erst einmal eine interessante Story die ich hier gesuchtet habe.
Man lernt einen interessanten Protagonisten Namens Astra Doomsday kennen und ich finde den Namen schon mal klasse ausgesucht und war gespannt, weshalb sich ausgerechnet so ein Ritter in frühzeitigen Ruhestand begeben will.

Dann der Konflikt in seinem bescheidenen Ruhestand seine Einsamkeit zu genießen, sondern mehr Aktion zu haben wie vorher, haben mir sehr gut gefallen.
Ich denke, dass ist genau dass was Astra gebraucht hat.
Ein Leben frei von den Zwängen der Ritter, aber trotzdem voller Aktion.
Und genau das hat man hier mit dem Hexenmädchen Noah und Gor dem Drachen, wie den Drachenkriegern, die unbedingt etwas haben wollen.

Sehr interessant auch die Geheimnisse um die Kleine und ihn, wie auch das Volk, oder in dem Fall die Unterschiede der Völker.
Manches Mal dachte ich beim Lesen. Was denkt die Kleine nur und die Kleine ist gerade mal acht Jahre alt. Denn Noah hat manches Mal Eifersucht, Zuneigung und andere Gedanken, die ich für so ein Alter wie Acht Jahre seltsam finde, und dann komme ich aber wieder darauf, dass Noah, kein Mensch ist und von einem anderen Volk stammt, von dem man noch nicht wirklich viel erfährt. Vielleicht ist bei dem Volk 8 Jahre ein anderes Alter als bei uns. Denn ich habe mit 8 Jahren Bücher gesuchtet wie Noah, aber viele meiner damaligen Klassenkameraden nicht.
Also bin ich absolut gespannt wie der Story verlauf hier weitergehen wird.

Fazit

Ein toll gestalteter japanischer Manga der Lust auf mehr macht.

Weitere Informationen:

Hier kommt ihr zum Verlag: Cross Cult

5 von 5 Sternen

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO