*** Werbung ***

Willkommen in Abrantes!

Mit der „Feuerjäger“ Trilogie entführt uns Autorin Susanne Pavlovic in eine High Fantasy Welt voller Abenteuer und Gefahren. Zum Auftakt unserer Blogtour möchte ich euch heute die einzelnen Bände der Reihe vorstellen.
Aber es gibt noch mehr zu entdecken, denn zu den Feuerjägern gibt es auch eine Vorgeschichte, eine Fortsetzung und drei zauberhafte Kurzgeschichten. Schon den Überblick verloren? Hier eine kurze Übersicht:

1) Die Trilogie:

  • Feuerjäger Band 1: Die Rückkehr der Kriegerin
  • Feuerjäger Band 2: Herz aus Stein
  • Feuerjäger Band 3: Das Schwert der Königin

Die Trilogie ist ein toller Einstieg in die Reihe, in der man das Königreich Abrantes und zahlreiche Figuren kennenlernt, allen voran die raubeinige Kriegerin Krona. Vorkenntnisse braucht man hier also nicht.

2) Die Vorgeschichte:

  • Das Spielmannslied (Der erste Abrantes-Roman)
  • Der Sternenritter (Der zweite Abrantes-Roman)

Die beiden aufeinander aufbauenden Romane spielen viele Jahre vor der Trilogie und so lernt man hier eine jüngere Krona kennen und erfährt, wie sie es von der Küchenmagd zur Soldatin gebracht hat.

Auch mit dem „Spielmannslied“ kann man seine Reise nach Abrantes beginnen, denn man benötigt keine Vorkenntnisse. Die beiden Abrantes-Romane sind viel kürzer als die Trilogie, was für einige Leser vielleicht ausschlaggebend ist.

3) Die Fortsetzung:

Die Herren von Nebelheim

Dieser Roman spielt im Anschluss an die Feuerjäger-Trilogie und erzählt von düsteren Geschehnissen, die eintreten, als man schon glaubt, alles sei wieder gut.

Es ist prinzipiell möglich, das Buch ohne Vorkenntnisse zu lesen, aber um diese wunderbare Geschichte voll erfassen zu können, ist es meiner Meinung nach empfehlenswert, die Vorgänger-Bände alle zu kennen.

4) Die Kurzgeschichten:

  • Drei Lieder für die Königstochter (Ein Spielmann-Abenteuer)
  • Eiszeit
  • Liebe, Tod und Apfelkuchen

Bei „Drei Lieder für die Königstochter „handelt es sich um eine Erzählung des Spielmanns Wolfram von Kürenberg, den man in der Trilogie bzw der Vorgeschichte kennenlernt. Seine Erzählung spielt während der Ereignisse des dritten Bandes (Das Schwert der Königin) und stellt eine alternative Version eines Handlungsabschnittes dar, voll künstlerischer Freiheit. Die Feuerjäger sollte man also gelesen haben um sich an Wolframs Spielmanns-Version der Geschichte erfreuen zu können.

Im Gegensatz dazu, lässt sich „Eiszeit“ ohne jeden Zusammenhang lesen. Die Kurzgeschichte folgt Wolfram einen Winter lang und erzählt wie der Spielmann sich geschickt durch spielmannsfeindliches Gebiet bewegt und in einer traurigen Burg ein Lächeln auf zahlreiche Gesichter zaubert. Vorkenntnisse sind hier schön, aber überhaupt nicht notwendig.

Auch „Liebe, Tod und Apfelkuchen“, veröffentlicht im „Fantasy & Science Fiction Almanach 2014“, ist eine von Wolframs Geschichten. Während ein gutmütiger Wirtshausbesucher sein Essen mit ihm teilt, erzählt Wolfram von einem verrückten Abenteuer, dass er garantiert genau so erlebt hat… künstlerische Freiheit nicht ausgeschlossen. Auch diese Kurzgeschichte benötigt keine Vorkenntnisse.

Da ihr nun einen groben Überblick erhalten habt, erzähle ich euch noch ein bisschen mehr über die einzelnen Bücher.

Feuerjäger Band 1 – Die Rückkehr der Kriegerin

Kriegerin Krona, die sich mit knapp 50 langsam „zu alt für diesen Sch***“ fühlt, nimmt einen Auftrag an, der sie finanziell über den Winter bringen soll. Was nach einer gut geplanten Schatzsuche aussieht, wird zum Desaster und Krona und ihre Begleiter lassen versehentlich einen Feuerdämon auf das Königreich Abrantes los. Wie sie den nur wieder loswerden…?

Im ersten Teil der Trilogie lernen wir eine ganze Handvoll der liebenswerten und interessanten Figuren kennen, allen voran natürlich Krona. Die Kriegerin ist mutig und nicht auf den Mund gefallen. Wer sich mit ihr anlegt, fängt sich schnell ein paar verbale Ohrfeigen ein und wenn es sein muss auch echte. Über Krona werdet ihr am dritten Tag unserer Blogtour noch mehr erfahren, wenn Teja von Gwynnys Lesezauber euch über „Einblicke einer Kriegerin“ berichtet.

Pintel, der Magier, hingegen ist eine wahre Frohnatur. Er ist freundlich und umgänglich und lässt sich nicht so schnell die Laune verderben, auch dann nicht, wenn er mit seiner Magie nicht ganz das erwünschte Ergebnis erzielt

Der dritte im Bunde ist der geheimnisvolle Waldläufer Fenrir. Auch wenn er sympathisch wirkt, weiß man nicht so recht woran man bei ihm ist und ob ihm zu trauen ist. Hinzu kommt, dass er partout nicht nach Kronas Pfeife tanzen will! Wenn das mal nicht nach Ärger aussieht.

In einem zweiten Handlungsstrang lernen wir außerdem den Prister Thork und die Prinzessin Lianna kennen. Was auch immer ihr gerade bei den Worten „Priester“ und „Prinzessin“ gedacht habt, das Meiste davon trifft auf Thork und Lianna sicher nicht zu! Morgen könnt ihr mehr über die beiden erfahren, da sie sich freundlicherweise zu einem Interview mit Desiree von Romantic Bookfanbereiterklärt haben.

Außerdem treffen wir in einem weiteren Handlungsstrang auf die beiden Zwerge Nardon und Lomir. Auch ihnen wurde von dem Feuerdämon übel mitgespielt und unabhängig von Krona und ihren Gefährten, suchen sie nach einer Lösung für ihr Dämonenproblem.

Falls es euch so wie mir geht und euch wechselnde Erzählperspektiven manchmal verwirren, so kann ich euch beruhigen: Hier ist alles schön übersichtlich und man kommt prima mit!

Charleen von Charleen’s Traumbibliothek meint zum ersten Band:

Bei “Feuerjäger: Die Rückkehr der Kriegerin” von Susanne Pavlovic kommt jeder High-Fantasy-Fan voll auf seine Kosten. Sie konnte mich mit ihrem leichten Schreibstil, den Charakteren und der Komplexität der Handlung voll überzeugen.“

Ihre Rezension findet ihr hier.

„Die Rückkehr der Kriegerin“ wurde mit dem Deutschen Phantastik Preis 2016 ausgezeichnet. Zurecht finde ich!

Feuerjäger Band 2 – Herz aus Stein

Im zweiten Band geht die Jagd auf das bösartige Feuerwesen – Gyldinn mit Namen – nahtlos weiter. Kronas Truppe hat sich in einer unfreiwilligen Winterpause vergrößert, was nicht nur mehr Kampfkraft sondern auch höheres Konfliktpotenzial bedeutet. Inzwischen ist auch Gyldinns Plan erkennbar und der lässt das aktuelle Problem mit dem Dämon wie ein Picknick aussehen. Um Gyldinn zur Strecke zu bringen müssen die Gefährten weit reisen und ungeahnte Gefahren überstehen.

Durch Zufall begegnen sie auch Kronas altem Freund, dem Spielmann Wolfram von Kürenberg, der die Vorhaben der Gruppe von nun an unterstützt.

Wolfram ist eine wahre Bereicherung für die Gefährten und erst recht für den Leser. Wer ihn bereits aus dem „Spielmannslied“ kennt, wird sich sicher freuen ihn wiederzusehen. Ich habe ihn erst in diesem Band kennenlernt und ein wenig gebraucht um mit ihm warm zu werden. Aber glaubt mir, Geduld zahlt sich bei Wolfram aus, denn er ist inzwischen zu einer meiner besten „imaginären Freunde“ geworden.

Zu Band zwei – Herz aus Stein – schreibt Susanne von Bücher aus dem Feenbrunnen:

Eine Fortsetzung, die mich noch mehr begeistert hat als der erste Band!

Gefährten, die versuchen das Böse aufzuhalten und nur gemeinsam stark sein können.“

Hier findet ihr ihre vollständige Rezension.

Feuerjäger Band 3 – Das Schwert der Königin

Nachdem im zweiten Band ein Teil der Handlung abgeschlossen wurde, wird immer deutlicher, dass Gyldinn nur die Spitze des Eisbergs der Gefahren für das abrantinische Reich darstellt. Krona und ihre Gefährten müssen nun die Wurzel des Problems angehen und versuchen in der Ferne Verbündete für ihren Kampf gegen das Böse zu gewinnen. Dabei muss die Gemeinschaft sich trennen und vor allem Wolfram erhält eine äußerst frustrierende Aufgabe.

Über den dritten Band kann ich euch nicht mehr viel verraten ohne zu spoilern. Nur so viel: Hätte Krona im ersten Band gewusst, wohin die vermeintlich harmlose Schatzsuche sie führen würde, hätte sie sich vielleicht lieber im Weinkeller eines Wirtshauses eingeschossen. Oder wer weiß, vielleicht auch nicht, denn Krona ist die mutigste Frau und loyalste Freundin die mir seit langem zwischen zwei Buchdeckeln begegnet ist. “Von ihrer unerschütterlichen Weigerung aufzugeben und ihrer Bereitschaft alles für ihre Freunde zu geben, lebt diese Geschichte, die für mich jetzt schon mein Lesehighlight des Jahres ist.”

Zu der tapferen Kriegerin habe ich in meiner Rezension geschrieben:

Krona gehört zu den liebenswertesten Figuren, die ich je beim Lesen “kennengelernt” habe. Sie fühlt sich an wie eine alte Freundin und ich finde das ist das beste, was eine Romanfigur leisten kann.“

Meine gesamte Rezension könnt ihr hier lesen.

Am Ende dieses Beitrags findet ihr eine spannende Videolesung aus Band eins.

Das Spielmannslied

Im ersten Abrantes-Roman, der Vorgeschichte zur Feuerjäger-Trilogie, lernt der Leser Wolfram von Kürenberg kennen, den mittellosen Spielmann mit dem Lampfenfieber, den wahnwitzigen Ideen und den verückten Freunden. Letztere sind: die frischgebackene Kriegerin Krona und der junge, selbstverliebte Adlige Sindri, der auf unerwartete Weise in Wolframs und Kronas Leben stolpert.

Wolfram ist sympathisch, intelligent, verantwortungsbewusst, selbstlos, tierlieb,…. kurzum: ein absoluter Traummann! Leider merkt man das nicht auf den ersten Blick, vor allem wenn er mit der eigensinnigen Krona und dem atemberaubend schönen Sindri unterwegs ist, die beide viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Zudem ist Wolfram außerordentlich bescheiden, was ihn noch liebenswerter macht. Ganz anders Sindri: mit dem charismatischen Adligen, der jeden um den Finger zu wickeln scheint, konnte ich mich bei unserer ersten „Begegnung“ im dritten Band der Trilogie, nicht so recht anfreunden. In den beiden Bänden der Vorgeschichte lernt man ihn endlich gut genug kennen, um verstehen zu können, warum er so ist wie er ist. Also egozentrisch, arrogant, nervtötend,… aber auch mutig, heldenhaft und auf seine ganz eigene Weise ein treuer Freund.

Gemeinsam ziehen die drei ungleichen Helden in ein unvergessliches Abenteuer, das auch Jahre später noch Thema einer von Wolframs Lieblingsgeschichten ist.

Teja von Gwynnys Lesezauber meint zum „Spielmannslied“:

Schon mit den ersten Zeilen wusste ich, dass ich mich in dieser Geschichte wohlfühlen würde. Und nun, nachdem ich das Buch beendet habe, kann ich auch mit aus dem Herzen kommender Gewissheit sagen: Ja, ich habe mich wohlgefühlt, verliebt und möchte am liebsten gleich dorthin zurückkehren!“

Das kann ich so unterschreiben! ♥

Tejas vollständige Rezension könnt ihr hier lesen.

Der Sternenritter

Der zweite Abrantes-Roman geht nahtlos weiter wo der erste aufgehört hat und das ist auch gut so! Man muss schließlich unbedingt wissen wie es weitergeht!

Wie schon im „Spielmannslied“ erzählt Wolfram eine Geschichte aus seiner Jugendzeit und wieder spielen er selbst und Sindri die Hauptrolle.

Dieses mal verschlägt es die beiden ungleichen Freunde auf eine höfisches Fest, das größte gesellschaftliche Ereignis seit langem. Bei so einer vornehmen Veranstaltung kann ja nicht viel schief gehen. Haha, Unsinn! Da Wolfram vor Ort ist und er Chaos magisch anzuziehen scheint, läuft natürlich nichts nach Plan… außer der Plan ist verrückt genug, um es mit der Realität aufzunehmen. Oder so ähnlich.

Wie sein Vorgänger, ist auch der zweite Abrantes Roman wahnsinnig unterhaltsam und gespickt mit unerwarteten Wendungen.

Teja von Gwynnys Lesezauber schreibt:

Doch neben schönen und detailreichen Beschreibungen lebt die Geschichte um den Sternenritter vor allem von der Zwischenmenschlichkeit, den Wendungen des Lebens, verschwiegenen Geheimnissen und nie offenbarten Gefühlen.“

Hier findet ihre Rezension.

Die Herren von Nebelheim

Puuuh, jetzt wird es schwierig. Das ist das Ende von allem, Schluss, fertig, aus! Nein, nicht heulen! Nicht schon wieder!

„Die Herren von Nebelheim“ ist die Fortsetzung der Feuerjäger Trilogie, spielt eine Weile nach den Ereignissen in Band 3 und beendet die gesamte Reihe mit einer überragenden Geschichte in der Krona und Wolfram die Hauptrollen spielen. Die beiden verschlägt es in die Zukunft, in der nichts mehr ist wie es sein soll. Noch ist das Königreich zu retten und dazu müssen die beiden auch „nur“ den Weg nach Hause finden.

Dieser Roman ist düsterer, unheimlicher und trostloser als alle anderen, mit anderen Worten: einfach genial! Ich war einerseits wahnsinnig traurig, dass das große Abenteuer damit beendet ist, aber andererseits heilfroh darüber, dass auch das letzte Buch mich überzeugen konnte.

Aus meiner Rezension von „Nebelheim“:

Das Buch ist spannend, die Handlung mitreißend und es ist so einfach, mit Krona und Wolfram mitzufühlen, die sich inzwischen wie alte Freunde anfühlen. […] Mittendrin hat mich tatsächlich die Angst gepackt… Was wenn es nicht gut ausgeht? Da musste ich eine Lesepause einlegen. Ich wollte ja ohnehin nicht, dass die Geschichte überhaupt endet!“

Hier meine komplette Rezi.

Somit ist die Feuerjäger/Abrantes – Reihe zu meinem bisherigen Jahreshighlight geworden und erhält einen der raren Plätze in meiner „nochmal lesen“- Liste.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig auf den Geschmack bringen und euer Interesse an dieser besonderen Fantasyreihe und deren liebenswerten Figuren wecken.

Für alle, die bereits ihr Herz in Abrantes verloren haben gibt es eine gute Nachricht: Susanne Pavlovic arbeitet zur Zeit an einem weiteren Roman, der im gleichen „Universum“spielt. Dieses mal können wir mehr über den benachbarten Kontinent Zentallo erfahren und lernen brandneue Figuren kennen. Der Roman wird voraussichtlich im Frühjahr 2020 im Amrûn-Verlag erscheinen.

Und darum geht’s:

Yuriko Mandorak Doragon Frost, Meister der Sieben Siegel, Krötenbeschwörer, Feuerbezwinger, Verehrer der holden Weiblichkeit war nur mal eben Tabak holen. Als er nach fünf Jahren zurückkommt, liegt sein Haus in Trümmern und kaum jemand erinnert sich noch an ihn. (Frechheit.) Dann trifft er auf Arkadis, das stumme Menschenwesen zwischen Mann und Frau, und ab da geht es steil bergab.

Gewinnspiel!

Natürlich haben wir nicht nur tolle Informationen für euch dabei, sondern auch noch klasse Gewinne zu dieser Reihe die begeistert.

Dazu beantwortet doch bitte folgende Frage:

Mit welcher Hauptfigur aus der Trilogie oder der Vorgeschichte könnt ihr euch am besten identifizieren?

Infos zu den Figuren findet ihr in meinem Blogbeitrag.

Um in den Lostopf zu springen, müsst ihr nun einfach die tägliche Gewinnspielfrage beantworten.

Wer nicht unter den jeweiligen Beiträgen kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail an (Bücher aus dem Feenbrunnen) senden.
Mail: admin@buecherausdemfeenbrunnen.de
Betreff: Feuerjäger Reihe

NEUERUNG!!!! WICHTIG!!!
Dieses Jahr gibt es eine Neuerung!!! Dieses Gewinnspiel, wird dieses Jahr auch
auf Instagram und Facebook laufen,
so könnt ihr euch täglich 3 Gewinnchancen sichern,
wenn ihr auf allen Social-Media-Kanälen mitmacht.
Egal wo ihr zuerst kommentiert, oder wo ihr überhaupt mitmacht
(Blog, FB oder Instagram)
Hier für euch also die Seiten, wo ihr eure weiteren Gewinnchancen nutzen könnt !!!
Ich drück euch die Daumen!
Facebook: Bücher aus dem Feenbrunnen
Instagram: Bücherbrunnenkobold

Teilnahmeregeln
*Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
* Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
* Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht * Keine Haftung für den
Postversand * Versand der Gewinne innerhalb Deutschland
* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
* Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall
innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
* Das Gewinnspiel läuft vom 07. Juni 2019 – 16. Juni 2019 um 23:59 Uhr
* Jeder Teilnehmer der auf allen Blogs der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. ( Bis zu 9 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.)
* Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 17. Juni 2019 bei Bücher aus dem Feenbrunnen im Laufe des
Tages.

Tourplan!

Tag 1 bei Monja
von Bücher aus dem Feenbrunnen
***
Tag 2 bei Desiree
von Romantic Bookfan 
***
Tag 3 bei Teja
von Gwynnys Lesezauber

***

Tag 4 bei Charleen
von Charleen’s Traumbibliothek
***
Tag 5 bei Ann-Sophie
von Reading is like taking a journey
***

Tag 6 bei Silke
von World of Books and Dreams

***

Tag 7 bei Andrea
von Bücherkessel

***

Tag 8 bei Astrid
von Letannas Bücherblog

***

Tag 9 bei Susanne
Bücher aus dem Feenbrunnen

Loading Likes...

12 Comments

  1. Alica

    7. Juni 2019 at 9:08

    “Das Spielmannslied” habe ich auch dem SuB. :) Aber ich war mir unsicher, ob ich die Reihe damit beginnen kann. Daher danke für die Auflistung und Erklärung! :D

    Ich glaube, zu mir passt Fenrir am besten. Ich bin auch eher ruhiger, schnell misstrauisch und ziehe mich bei Stress zurück. XD

    LG Alica

    Reply
    • Monja

      7. Juni 2019 at 13:30

      Hi Alicia! Ja, das Spielmannslied funktioniert als Einstieg, beim nächsten Lesen fange ich auch damit an. Du solltest nur gegen Ende schon den Sternenritter greifbar haben, weil du dann bestimmt wissen willst wie es weiter geht! ;)

      Reply
  2. Nicole

    7. Juni 2019 at 15:47

    Huhu.
    Danke für die Übersicht, nun sehe ich etwas besser durch!
    Also scheinbar bin ich eine Spielfrau, da Wolfram bei mir rauskam:))

    Reply
  3. karin

    7. Juni 2019 at 17:05

    Hallo und guten Tag Monja

    also O.K. ich kenne die Romane..Serie mal wieder nicht.
    Aber deshalb werde ich gerne dieser Blogtour folgen.
    Auch wenn Wolfram, der Spielmann eindeutig ein Mann ist….nehme ich mir ihn trotzdem aus dem Angebot der Figuren ..des Romanes/Serie. Denn ich denke so ein Spielmann erlebt allerhand.

    In eine Bücherei einbrechen wäre jetzt eigentlich auch nicht so mein Ding, aber als Kriegerin oder gar Ritter fühle ich mich auch nicht berufen.

    Social-Media-Kanälen sind auch nicht mein Ding, deshalb bin ich auch gerne mit einem Los für heute zufrieden.

    LG..Karin..

    Reply
  4. Angela

    9. Juni 2019 at 16:57

    Hallo,

    danke für diesen tollen Beitrag, ich kannte diese Reihe bisher nicht und bin sehr gespannt mehr zu erfahren.
    Wolfram gefällt mir sehr, ich bin aber auch von Krona begeistert, beides tolle Charaktere über die man mehr wissen will.

    Liebe Grüße
    Angela

    Reply
  5. Lena

    10. Juni 2019 at 0:44

    Hallo Monia,
    vielen Dank für die ausführliche Vorstellung dieser Buchreihe! Deine Begeisterung hat mich direkt neugierig gemacht.

    Mein persönlicher Held ist Sindri, aber mit Krona kann ich mich am meisten identifizieren.

    Liebe Grüße und schöne Pfingsten,
    Lena

    Reply
  6. Manuela Hahn

    10. Juni 2019 at 16:09

    Das ist ein toller Beitrag
    Hut ab.

    Reply
  7. Sara Pass

    11. Juni 2019 at 17:34

    Hallo!

    oh wow! Ich kannte zwar die Hauptreihe, die bereits bei mir am Wunschzettel liegt, aber ich wusste nicht, dass es schon so viele dazugehörige Bände gibt! Wirklich ein toller Beitrag, vielen lieben Dank.

    Ich finde ja Krona total super :)

    Liebe Grüße,
    Sara

    Reply
  8. Margit Bäcker

    12. Juni 2019 at 23:16

    Hallo Monja,

    diese Reihe hört sich sehr interessant und spannend an, danke für deinen tollen Beitrag.
    Ich kannte sie bisher nicht und ich finde Krona fantastisch.

    LG Margit

    Reply
  9. Heidi Lelle

    13. Juni 2019 at 18:16

    Hallo 😊
    Danke für deinen tollen Beitrag
    Ich würde mich mit Pintel identifizieren
    Ich denke das ich viel positiv schaue und das es bei mir auch öfter mal nicht so klappt wie ich will😁
    Lieber Gruß Heidi

    Reply
  10. Marianne

    16. Juni 2019 at 13:18

    Hallo,

    vielen Dank für den tollen Einblick in diese Reihe.
    Alle Charaktere hören sich sehr interessant an.
    Mir gefällt die Frohnatur Pintel, nicht perfekt aber immer gut gelaunt auch wenn es mit dem Zaubern mal wieder nicht so klappt.

    Liebe Grüße
    Marianne

    Reply
  11. Nicole Hamann

    17. Juni 2019 at 22:19

    Danke für den super Beitrag. Ich kann mich am ehesten mit Krona identifizieren. LG

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO